Home

Herbstferien im Fussball-Feriencamp
Fußball pur mit Spiel & Spaß für Mädels und Jungen von 5 – 16 Jahren

JETZT ANMELDEN UND PLÄTZE SICHERN!!!!

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Die Singgruppe der Lohmarer Villa Friedlinde „FRICHOLO“ begab sich in diesem Jahr nun schon das vierte Mal auf Chorfahrt. Diesmal ging die Tour nach Koblenz. Der Wettergott hatte großes Erbarmen und bescherte den knapp 30 Sängerinnen und Sängern einen fast regenfreien Tag. Die Seniorinnen und Senioren bekamen viel zu sehen: Das Deutsche Eck war die erste Station, dann ging es mit der verglasten Panoramaseilbahn 112 Höhenmeter hoch zur Festung Ehrenbreitstein. Bei Sonnenschein wurden das ehemalige Bundesgartenschaugelände sowie die Burg ausgiebig erkundet.

Aber auch die Koblenzer Altstadt mit ihren schönen Gässchen und kleinen Lädchen fand großen Anklang. Chormitglied Theresia Wiemer hatte im Vorfeld die Tour vorbereitet. Da sie eine Zeitlang in Koblenz gewohnt hatte, konnte sie viel über die Stadt erzählen und kannte manch nettes Anekdötchen.

In der Basilika St. Kastor stimmte die Singgruppe kurzentschlossen „Donna Nobis Pacem“ an – ein Kanon, der in diesen hohen Kirchengemäuern ganz besonders gut klang.

Es war ein schöner Tag, und alle freuen sich schon auf die nächste Tour, die bereits in Planung ist!

Kontakt: Stadt Lohmar, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Homepage: Villa-Friedlinde.Lohmar.de

  • Ein Teil der Gruppe ließ sich am Deutschen Eck mit Kaiser Wilhelm I. ablichten.
  • Bus: Froh gelaunt machte sich die Singgruppe auf nach Koblenz
  • Blick aus der Panoramagondel auf das Deutsche Eck und die Koblenzer Altstadt


Am Donnerstagmorgen, 7. September, waren alle dritten Klassen der Gemeinschaftsgrundschule Birk zu einer Lese-Show mit Ulli Potofski eingeladen.

Der „Allrounder“ Ulli Potofski, bekannt durch Film, Funk und Fernsehen, begeisterte die kleinen Zuhörer/-innen mit fantastischen Geschichten aus seiner Feder, die er sehr humorvoll mit audiovisuellen und interaktiven Elementen vortrug. Seine mitreißenden Fußballgeschichten fesselten dabei nicht nur die Jungs, sondern auch die Mädchen. Dabei erlebten die Kinder, wie man mit Sprache spielen kann.

Autorenbegegnungen unterstützen nicht nur die Freude am Lesen, sondern sind auch eine Methode zur Förderung der Lesemotivation und damit auch sprachfördernd.

Kurzerhand entführte er die Kinder in die Townships von Südafrika, machte sie mit Voodoo-Zauber und dem Schlangenangriff einer schwarzen Mamba vertraut. Anschließend erlebten die Kinder ein weiteres Abenteuer mit dem Helden „Locke“, welches sich um seine Fußballschuhe drehte. Mutige Freiwillige wurden als Sportmoderatoren oder als Verkörperung des Helden „Locke“ selbst in die Geschichte mit einbezogen und sorgten so für sehr viele Lacher. Dafür gab es danach als Belohnung für die Freiwilligen ein Buch von Ulli Potofski.

Nach der Lese-Show hatten die Kinder noch die Möglichkeit, Fragen über seine Arbeit als Autor und Moderator zu stellen. So kam immer wieder die Bitte von allen Kindern auf, er möge doch tanzen. Ulli Potofski, der Kandidat in einer Dance-Show war, verneinte dies mit einem Lächeln „Ich werde in meinem Leben nie wieder tanzen. Zumindest nicht in der Öffentlichkeit…“ und drehte dann ein Mädchen in eine Pirouette.

Gefördert wurde die Lesung durch den Friedrich-Bödecker-Kreis NRW e.V. und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Telefon 02246 15-500



„Die geheimnisvolle Goldrute“ – ein zweitägiges WALDTHEATERPROJEKT im Gelände der Naturschule Aggerbogen – stand diesmal auf dem Programm des Kulturrucksacks NRW.

Seit vier Jahren bieten die Kommunen Lohmar, Overath, Rösrath und Troisdorf mit Unterstützung des Landes NRW ein Angebot von Outdoor-Aktivitäten, Tanz und Theater-Workshops und eine Vielzahl von Kunst- und Musikangeboten an, mit dem Ziel, mehr Jugendliche für das Thema Kultur zu begeistern.

Die Holzfällerin, dargestellt von Noe, auf dem Weg um Brennholz zu schlagen.
Die Holzfällerin, dargestellt von Noe, auf dem Weg um Brennholz zu schlagen.

Die Kinder und Jugendlichen entwickelten gemeinsam aus dem Märchen „Der gütige Holzfäller“, das ursprünglich aus Estland stammt, ein Rollenspiel, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten war. Mit großem Eifer wurden die Kostüme aus Filz und Stoffen sowie einer Fülle von Naturmaterialien kreiert, die der beginnende Herbst den Schauspieler/-innen zur Verfügung stellte.

Nach dem gemeinsamen Kulissenaufbau in den Weidenbauten des Aggerbogens begannen die Proben für das Schauspiel bei strahlendem Sonnenschein. Die Kinder und Jugendlichen tauchten in die Rollen unterschiedlicher Baumarten, die durch die gütige Holzfällerin vor dem Abholzen geschützt worden. Die Königin des Waldes dankte der Großzügigkeit der Holzfällerin und belohnte diese mit einer goldenen Rute, die die Tiere des Waldes, die Bäume und die Menschen durch ihre magische Kraft friedlich zusammen leben ließ. „Ich bin sehr froh, dass die Holzfällerin so ein großes Herz hat für das Leben der Bäume“, sagte Nele, die Darstellerin der Ameise.

Zur abschließenden Aufführung auf der Waldbühne im grünen Klassenzimmer der Naturschule waren die Eltern der Schauspieler/-innen, Geschwister und Großeltern geladen.

Mit tosendem Applaus endete das kreative WALDTHEATERPROJEKT mit neuen Ideen für zukünftige Projekte.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar dankt von ganzem Herzen: Der „Lions Club Lohmar“ und die „M+M Baatsch Stiftung“ haben das JEKITS-Projekt der Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar in Kooperation mit der GGS Waldschule großzügig unterstützt. Der „Lions Club Lohmar“ und die „M+M Baatsch Stiftung“ haben jeweils 500 Euro für dieses Projekt gespendet. Beide engagieren sich für die Kinder und Jugendlichen in Lohmar. Das JEKITS-Projekt passt deswegen optimal zu den Zielen des „Lions Club Lohmar“ und auch die „M+M Baatsch Stiftung“.

JEKITS bedeutet „Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“. Es handelt sich um ein von der Landesregierung NRW in gefördertes Programm. Die Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar hat sich ge-meinsam mit GGS Waldschule erfolgreich um die Teilnahme beworben. Ziel des JEKITS-Projekt ist es, möglichst vielen Kindern im Grundschulalter die Teilnahme an qualifiziertem Musikunterricht zu ermöglichen.

Dr. Raika Maier, Leiterin der Musik- und Kunstschule (Mitte) war hoch erfreut über die Spenden-Nachricht, die ihr von Manfred Baatsch, „M+M Baatsch Stiftung“ (l.) und Heinz-Gerd Pahl, Präsident des „Lions Club Lohmar“ (r.) überbracht wurde.
Dr. Raika Maier, Leiterin der Musik- und Kunstschule (Mitte) war hoch erfreut über die Spenden-Nachricht, die ihr von Manfred Baatsch, „M+M Baatsch Stiftung“ (l.) und Heinz-Gerd Pahl, Präsident des „Lions Club Lohmar“ (r.) überbracht wurde.

Das zweite Schuljahr ist für die Kinder der GGS Waldschule gleichzeitig das erste JEKITS-Jahr: Jedes Kind erhält wöchentlich eine Unterrichtsstunde, die von einer Musikschullehrkraft und einer Grundschullehrkraft gemeinsam erteilt wird. Im dritten Schuljahr – das zweite JEKITS-Jahr – können die Kinder den Musikunterricht fortsetzen. Jedes Kind erhält gegen einen kleinen monatlichen Kostenbeitrag wöchentlich 90 Minuten Musikunterricht. Die Instrumente werden kostenfrei für die Dauer des Schuljahres an die Kinder ausgeliehen. An der GGS Waldschule bekommen auf diese Weise im Schuljahr 2017/18 über 100 Kinder Musikunterricht.

Um genügend Musikinstrumente zur Verfügung stellen zu können, hat die Musik- und Kunstschule den vorhandenen Bestand an Keyboards, Gitarren, Geigen und Querflöten erweitert. Für den Instrumentenkauf wurden die Spenden des „Lions Club Lohmar“ und auch die „M+M Baatsch Stiftung“ verwendet.

Information: Dr. Raika Maier, Leiterin der Musik-und Kunstschule, Telefon 02246 15-505, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Bei Rettungseinsätzen der Feuerwehr kommt es des Öfteren zu Schwierigkeiten bzw. Behinderungen, weil abgestellte Fahrzeuge die zügige Durch-fahrt und auch das Aufstellen der Drehleiter, die zur Rettung von Personen aus oberen Etagen notwendig ist, verhindern.

Folglich müssen Umwege gefahren werden, wodurch wertvolle Zeit verloren gehen kann, die über Leben und Tod entscheiden könnte.

Die Stadt Lohmar bittet daher,

• beim Parken die Entfernung von fünf Metern vom Scheitelpunkt einerEinmündung oder Kreuzung einzuhalten.
• an engen und unübersichtlichen Straßenstellen und im Bereich von scharfen Kurven nicht zu parken; hierunter fallen auch Halt- und Parkvorgänge im Wendehammer.
• auf Geh- und Radwegen grundsätzlich nicht zu parken.
• auf der Fahrbahn nur dann zu parken, wenn noch eine Fahrbahnbreite von mindestens 3,10 Meter übrig bleibt.
• beim Parken keine Hydranten zuzustellen.

Die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes der Stadt Lohmar wird im gesamten Stadtgebiet, tagsüber und auch nachts, Kontrollen durchführen und Verstöße entsprechend ahnden.

Kontakt: Roswitha Klinger, Ordnungsamt, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel.: 02246 15-205



Wenn sich der Tag verabschiedet und die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, ziehen sich die Tiere, die man tagsüber beobachten konnte, in ein schützendes Versteck zurück. Doch nicht alle Tiere schlafen bei Nacht: Falter, Eulen und Käuze, Fledermäuse und Igel erfüllen die Dunkelheit mit ihren Geräuschen, Rufen und Lauten.

Mit etwas Glück und viel Geduld können manche von ihnen an diesem Abend aufgespürt werden.

Termin: Freitag, 29.09.2017, 21:00 bis 23:00 Uhr
Kosten: 10,00 EUR je Erwachsener, 5,00 EUR je Kind
Anmeldung erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen unter: 02206 2143



Die Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar freut sich, auch in diesem Jahr ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit zeigen zu können: Die Kinder und Jugendlichen aus den Kunstgruppen haben unter der Leitung der Künstlerin und Kunstpädagogin Philine Fahl im vergangenen Unterrichtsjahr mit ver-schiedensten künstlerischen Techniken gearbeitet und experimentiert.

Es wird als Folge dessen ein breites Spektrum an verschiedenen Techniken zu sehen sein: Bleistift-, Pastell- und Kohlezeichnungen, Ölgemälde, Acrylmalerei, Aquarelle sowie Arbeiten in Ton, Gips und Pappmaschee.

Die Kinder und Jugendlichen arbeiten teilweise an vorgegebenen Aufgabenstellungen, teilweise frei. Auf diese Weise lässt Philine Fahl bewusst viel Raum für spontane Kreativität zu. Es wird nicht nach Schablonen gearbeitet, sondern die Kinder und Jugendlichen schaffen ihre eigenen, ganz individuellen Werke. Dies ist deutlich an der Vielfalt der ausgestellten Arbeiten erkennbar.

Die Ergebnisse des vergangenen Jahres sind sehenswerte, farbenfrohe Exponate, die nun im Rahmen einer Kunstausstellung in der Stadtbibliothek präsentiert werden. Die Ausstellung wird in der Zeit vom 6. Oktober bis zum 10. Novemer für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

Die feierliche Ausstellungseröffnung findet am 6. Oktober um 18:30 Uhr in der Stadtbibliothek statt. Es wird ein Gitarrenensemble aus der Klasse von Andreas Witzel aufspielen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Information: Stadt Lohmar, Musik- und Kunstschule, Leiterin Dr. Raika Maier, Tel.: 02246 915 9228, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Familienzentrum Jabachkindergarten erneut als „KITA Vital“ ausgezeichnet!

Yasmin Gross vom Verein kivi überreichte in einer kleinen Feierstunde den Leiterinnen Meike Brühl und Christina Becke sowie Martin Siems, Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Lohmar, im Auftrag des Landrats die Re-Zertifizierungsurkunde.

v. l. n. r. Yasmin Gross (kivi e. V.), Christina Becke und Meike Brühl (beides Leitungen des Jabachkindergartens), Martin Siems (Stadt Lohmar) sowie Kinder des Jabachkindergartens
v. l. n. r. Yasmin Gross (kivi e. V.), Christina Becke und Meike Brühl (beides Leitungen des Jabachkindergartens), Martin Siems (Stadt Lohmar) sowie Kinder des Jabachkindergartens

Die Feier spiegelte die Säulen von Kita Vital Gesundheit, Ernährung, Bewegung, Entspannung, durch ihr Programm wieder und endete mit einem leckeren Apfelsnack für die Kinder in gemütlicher Runde.

Die Auszeichnung ist ein Qualitätszeichen für gesundheitsfördernde Kindertageseinrichtungen im Rhein-Sieg-Kreis und wird durch den Verein kivi in enger Kooperation und Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und in Kooperation mit der Unfallkasse NRW durchgeführt. Es steht für eine ganzheitliche Gesundheitsförderung und Prävention, die Gesundheitsressourcen der Kinder und der Fachkräfte stärkt. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Qualität der Arbeit und auf alle wesentlichen Bildungsund Entwicklungsprozesse.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Jugend, Familie und Bildung,
Leiter der Abteilung Kindertageseinrichtungen/Offener Ganztag, Martin Siems,
Tel.: 02246 15-302, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Abrissarbeiten des ehemaligen Sägewerkes sollen im September weitergehen.

Nachdem die Stadt Lohmar die Abbruchgenehmigung inkl. eines vom Rhein-Sieg-Kreis geprüften Entsorgungskonzeptes für das ehemalige Sägewerk erteilt hatte, haben die Baufirmen zunächst ordnungsgemäß mit den Abbrucharbeiten begonnen. Aufgrund rechtlicher Probleme wurden aber seit Juli keine weiteren Arbeiten mehr durchgeführt. An einer Lösung der Probleme und dem nachfolgenden vollständigen Abriss wurde unter Berücksichtigung aller Verfahrensmöglichkeiten von Seiten der Stadt Lohmar gearbeitet.

Die verbleibenden Abrissarbeiten zur Beseitigung der noch stehenden maroden Ge-bäudeteile des ehemaligen Sägewerkes sollen nach derzeitigem Sachstand in diesem Monat wieder beginnen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Franz-Georg Rübben, Leiter des Bauaufsichts- und Planungsamtes, Tel.:02246 15-316, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Unter dem Motto „Rebell du bist. Bücher du liest.“ findet in der Stadtbibliothek Lohmar zum ersten Mal der Star Wars Reads Day statt.

Der Vorlese- und Aktionstag rund um Star Wars hält für die Kinder nicht nur das Vorlesen, sondern auch intergalaktisches Basteln und noch einige andere Überraschungen bereit. Gerne können die Teilnehmer/-innen in Verkleidung erscheinen. Das beste Kostüm wird prämiert.

2012 wurde der Star Wars Reads Day ins Leben gerufen und findet nun am Donnerstag, den 12. Oktober, um 16:00 Uhr auch in der Stadtbibliothek Lohmar, Villa Therese, Hauptstraße 83, statt.

Da aus organisatorischen Gründen nur eine begrenzte Zahl von Kindern teilnehmen kann, ist eine Anmeldung zum Star Wars Reads Day bis zum 5. Oktober in der Stadtbibliothek Lohmar, Tel.: 0224615500 erforderlich.

Die Stadtbibliothek freut sich auf viele junge Padawane!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



in-lohmar App

Ab sofort ist die in-lohmar App für Android-Smartphones im Google Play Store vorhanden

Wenn's Euch gefällt

in-lohmar.de auf facebook
in-lohmar.de auf Twitter

Willkommenskultur Lohmar

Freifunk Lohmar

unser Hoster

Nächste Termine

amazon Anzeigen



Anzeige