Home

Stadtwerke Lohmar

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Im Rheinland sagt man so schön: Einmal ist eine nette Idee, zweimal ein guter Brauch und beim dritten Mal ist es Tradition. Am 13. Januar 2019 wird aus dem guten Brauch, alle zwei Jahre ein Neujahrskonzert zu geben, eine weitere, sehr geschätzte Tradition in Lohmar.

Organisiert wird das Neujahrskonzert der Stadt Lohmar wieder von Markus Schwedes, dem Vorsitzenden des Lohmarer Blasorchesters. Er hat bislang für jede Veranstaltung eine interessante Mischung aus Lohmarer Spitzenkräften zusammengestellt. Auch 2019 darf man sich wieder auf ein unterhaltsames Programm freuen: Neben dem Lohmarer Blasorchester, dem Blasorchester Neuhonrath, Musikern der städtischen Musik- und Kunstschule und Schülerinnen und Schülern der Ballettschule im Hofgarten wirken diesmal auch Schülerinnen und Schüler der Ballettschule Ena Stepanek mit. Aus der Vielfalt chorischer Ensembles der Stadt Lohmar wurde diesmal der Chor La Voce ausgesucht.

Impression Neujahrskonzert 2017 (Foto: Kremer)
Impression Neujahrskonzert 2017 (Foto: Kremer)

Bereits in den Jahren 2015 und 2017 erfüllten die Konzerte den Wunsch der zahlreichen Gäste nach einem schwungvollen, heiteren und abwechslungsreichen Programm.

"Auch bei der kommenden Ausgabe des Neujahrskonzertes in Lohmar bieten wir ein äußerst unterhaltsames Programm für alle Altersschichten auf hohem Niveau, bevor ein mitreißendes Finale aller Mitwirkenden das Konzert abschließen wird“, freut sich Markus Schwedes, der es als Programmgestalter wissen muss.

Eintrittskarten gibt es ab November im Vorverkauf zu 15 EUR, wobei junge Menschen unter 18 Jahren freien Eintritt haben.
Die Vorverkaufsstellen sind: Info-Theke im Stadthaus Lohmar, IBS am Frouardplatz, Bäckerei Franken in Birk und das Modestübchen in Wahlscheid.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Abteilung Kultur, Sport und Generationen, Leiter Johannes Wingenfeld, Tel.: 02246 15-350, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Unter dem Motto „Rebell du bist. Bücher du liest.“ findet zum zweiten Mal der Star Wars Reads Day statt: am Donnerstag, 8. November, um 16:00 Uhr in der Stadtbibliothek Lohmar, Villa Therese, Hauptstraße 83.

Der Vorlese- und Aktionstag rund um Star Wars hält für die Kinder nicht nur das Vorlesen, sondern auch intergalaktisches Basteln und noch einige andere Überraschungen bereit.

Gerne können die Teilnehmer/-innen in Verkleidung erscheinen.

Da aus organisatorischen Gründen nur eine begrenzte Zahl von Kindern teilnehmen kann, ist eine Anmeldung bis zum 2. November in der Stadtbibliothek Lohmar, Tel. 02246 15-500 erforderlich.

2012 wurde der Star Wars Reads Day ins Leben gerufen.

Die Stadtbibliothek Lohmar freut sich auf viele junge Padawane!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



Müsli-Bar
Müsli-Bar
Vortrag
Vortrag "Achtsamkeit"

Unter dem Motto „Glückserfahrung vs. Stresserleben“ fand am 11. Oktober der siebte Gesundheitstag für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Lohmar statt.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass gesunde Mitarbeiter/-innen produktiver und leistungsfähiger sind. Dieser Aspekt gewinnt gerade mit Blick auf den demografischen Wandel immer mehr an Bedeutung.

„Es ist gerade in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit wichtig, die Gesundheit zu fördern. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren von unserem ganzheitlich angelegten, betrieblichen Gesundheitsmanagement“, so die Leiterin des Hauptamtes Katharina Viethen-Schlößer.

Die Stadtverwaltung Lohmar hat ein Gesundheitsmanagement, das über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht. Sie bietet als Arbeitgeberin Maßnahmen für eine gesundheitsgerechte Führungskultur, die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf und eine altersgerechte Arbeit.

Während des diesjährigen Gesundheitstages konnten sich die Mitarbeiter/-innen bei Vorträgen und in Praxisworkshops umfangreich zu den Themen positive Psychologie, Stressresistenz und gesunde Ernährung informieren. Wirbelsäulengymnastik und Entspannungsübungen luden zum Mitmachen ein und setzen Impulse zur eigenen Umsetzung am Schreibtisch. Außerdem konnten sich die Mitarbeiter/-innen ein ausgewogenes Müsli zusammenstellen, gesunde Smoothies probieren und Tipps und Anregungen zum Thema Ernährung einholen.

„Ich freue mich, dass wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch dieses Jahr wieder Ideen und Anregungen bieten konnten, ihren Alltag gesünder zu gestalten. Die Zubereitung eines gesunden Pausensnacks muss nicht aufwändig sein, dies hat unsere Müsli-Bar gezeigt. Außerdem haben die Vorträge anschaulich verdeutlicht, dass Glück kein Zufallsprodukt ist, sondern wir jeden Tag etwas dafür tun können“, sagte Katharina Viethen-Schlößer.

„Der Gesundheitstag war sehr informativ und ich habe direkt begonnen das Gelernte im Alltag umzusetzen. Die im Workshop erlernten Atemübungen fand ich besonders toll, denn seinen Atem hat man immer dabei“, so Susanne Kursch, eine der vielen Mitarbeiter/-innen, die die Angebote des Gesundheitstages gerne in Anspruch genommen haben.

Sportstudio Aggertal, „Die Kiste Trainingskonzepte“, Bianka Mandrella „Blindtouch“, Kräuterschule Wahlscheid, BARMER GEK und das BGF Institut haben den Gesundheitstag unterstützt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, Tel.: 02246 15-127, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Bürgerinnen und Bürger haben auf der Bürgerversammlung Interesse an der Entwicklung in Birk gezeigt und ließen wissen, wo der Schuh drückt.

Bei der Bürgerversammlung im Bürgerhaus Birk konnten die Besucher/-innen Fragen und Anregungen loswerden, aber auch Kritik. Die Verwaltung und das beauftragte Planungsbüro haben am 11. Oktober die ersten Entwürfe für die Baulandentwicklung südlich der Straßen „Auf der Löh/Zum Friedenskreuz“ vorgestellt.

Rund 170 Interessierte sind der Einladung gefolgt, um genaueres über den Verfahrensstand zu erfahren und sich im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung einzubringen.

Bürgermeister Horst Krybus gab zu Beginn der Veranstaltung einen Überblick über den allgemeinen Sachstand der Stadtentwicklung in Lohmar. So verwies er darauf, dass es ein Projekt „Lohmar 2030“ gibt. Hier werden Wohnbauflächen im gesamten Stadtgebiet untersucht. Um auch künftig Wohnformen für alle Bevölkerungsgruppen vorzuhalten, ist Geschosswohnungsbau und somit als Teilmenge auch sozialer Wohnungsbau ein Thema in der Stadtentwicklung. Dies insbesondere an den Standorten Wahlscheid, Donrath, Lohmar-Ort und Birk.

Zum Kommunalen Baulandmanagement gab es die ersten Grundsatzentscheidungen im Rat.

Die angekündigte „Zukunftswerkstatt Birk“ wird sich zeitlich etwas verzögern.

Nach dem allgemeinen Überblick präsentierte das begleitende Büro H+B Stadtplanung durch Christoph Jonecke den konkreten Bebauungsplan mit dem Hinweis, dass noch viele Gutachten einzuholen seien, um die Umsetzbarkeit dieser Planung sicher zu stellen.

Konkret ist im ersten Bauabschnitt ein Mix aus 18 Einzel- und Doppelhäusern sowie fünf Mehrfamilienhäusern mit jeweils fünf bis sechs Wohneinheiten geplant. Im Westen des Plangebiets ist die Fläche für ein Altenheim mit der Möglichkeit eines ergänzenden Angebots für betreutes Wohnen vorgesehen.

Im Anschluss der Präsentation brachten die Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen vor. Allgemein wurde die Bebauung grundsätzlich begrüßt. Themen waren u.a. Bestand des Sportplatzes, Lärmschutz, Regenversickerung, Höhe und Nutzung der Häuser, Verkehr und Kosten, sogar ein Tausch Schule mit Altenheim wurde angeregt.

Alle Anregungen nahm die Verwaltung mit und wird die Ergebnisse der Gutachten widerspiegeln. Zu gegebener Zeit werden alle Bürger/-innen zur „Zukunftswerkstatt Birk“ und auch zu weiteren Inhalten zum Bebauungsplanverfahren informiert.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt 63, Kerstin Tillmann, Tel.: 02246 15-344, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



„Wir UNTERNEHMEN was“ unter diesem Motto lädt die Wirtschaftsförderung der Stadt Lohmar alle Lohmarer Unternehmerinnen und Unternehmer zum Unternehmer/Innen Treffen Lohmar am Dienstag, 30. Oktober, um 18:00 Uhr in die Räumlichkeiten der Firma Jansen Bau GmbH, An der Burg Sülz 4 in Lohmar ein.

Neben der Begrüßung durch Bürgermeister Horst Krybus und den Hausherrn der Firma Jansen Bau, wird es einen Input zum Thema „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ von EcoLibro geben.

Im Anschluss an das Programm besteht noch die Möglichkeit, sich untereinander, mit den Referenten, der Wirtschaftsförderung und dem Klimaschutzmanagement der Stadt Lohmar bei einem kleinen Imbiss auszutauschen.

Eine Anmeldung unter https://www.wirtschaftsfoerderung-lohmar.de ist bis zum 26.10.2018 erforderlich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Wirtschaftsförderung, Markus Pesch, Tel.: 02246 15-377, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die erste Shopping-Tour mit Marianne Zienecke, organisiert über die Lohmarer Begegnungszentrum Villa Friedlinde, ist so gut angekommen, dass es jetzt schon eine Neuauflage gibt: Geplant ist auch diesmal ein Mittagessen mit anschließendem Stöbern durch die Geschäfte in Sankt Augustin. Zum Abschluss könnte man dann – nach Absprache – ein leckeres Tässchen Kaffee trinken:

Dienstag, 16. Oktober, 11:30 Uhr
Treffpunkt Bushaltestelle „Steinhöfer Weg“ (ca. Hauptstraße 76)
Rückkehr gegen 15:30 Uhr

Begrenzte Teilnehmerzahl, also bitte zeitig anmelden unter Tel.: 02246 301630 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West stellt den Inhaber/-innen der Ehrenamtskarte NRW erfreulicherweise 5 x 2 Freikarten für die Kunstsammlung NRW zur Verfügung. Die Freikarten sollen im Rahmen einer Verlosungsaktion vergeben werden.

Ein Besuch in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist eine unvergessliche Begegnung mit herausragenden Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Freikarten sind einsetzbar im K20 (Grabbeplatz), K21 (Ständehaus) und F3 (Schmela-Haus) in Düsseldorf und bis zum 10. Januar 2020 gültig.

Im K21 ist die Ausstellung der chinesischen Künstlerin Cao Fei in der Zeit vom 6. Oktober 2018 bis 13. Oktober 2019 zu sehen. Sie gilt als Pionierin einer Künstlergeneration, für die digitale Medien und Netzwerktechnologien zum Alltag gehören. In dringlicher Auseinandersetzung mit den neuesten medialen Errungenschaften entfaltet die in Peking lebende Künstlerin ihr vielseitiges Werk. Die erste große Einzelausstellung zu Cao Feis Werk in Deutschland präsentiert nun die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Der Überblick im K21 umfasst ihr bisheriges künstlerisches Schaffen von 1995 bis 2017: Videos und Fotografien, Multimedia-Installationen sowie noch nie in Ausstellungen gezeigte Zeichnungen.

Interessierte können ab sofort per E-Mail oder telefonisch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 0211 837-1251, an der Verlosung (unter Angabe des Vor- und Nachnamens, der Anschrift, der Nennung der Nummer der Ehrenamtskarte, der ausstellenden Kommune sowie Telefon und/oder E-Mail) teilnehmen.
Die Bewerbungsfrist endet am 21. Oktober 2018.

Weitere Informationen zur Kunstsammlung NRW: www.kunstsammlung.de

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem Portal unter http://www.ehrensache.nrw.de/aktuelles/181021_kunstsammlung_nrw/index.php

(Text: Staatskanzlei des Landes NRW/ Abteilung III Sport und Ehrenamt)

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, Tel.: 02246 15-127, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Für das nächste Jahr geht die Stadtverwaltung von einem unausgeglichenen Haushalt von 2,2 Mio. EUR aus. Im Jahr 2020 sind es noch 834.000 EUR Defizit, im Jahr 2021 wird mit einem Überschuss von 267.000 EUR kalkuliert. Im Jahr 2022 wird es ein Defizit von 582.000 EUR sein und im letzten Jahr des Planungshorizontes ein Überschuss von 327.000 EUR.

Selten gab es ein so starkes Auf und Ab bei der Entwicklung bzw. bei der Aufstellung der Zahlen: So wurde z.B. im Haushalt 2015/2016 für 2019 noch ein Überschuss von 600.000 EU kalkuliert. Auch das zunächst ursprüngliche Rekorddefizit von 8 Millionen im Jahre 2019 hat sich zwischenzeitlich, dank des Einsatzes des Kämmerers Marc Beer und auch aufgrund veränderter Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz 2019, der Kreisumlage, Erhöhung der Flüchtlingspauschale und Erstattungen aus dem Einheitslastenabrechnungsgesetzes relativiert.

„Festzustellen ist, dass wir über unseren Verhältnissen agieren. Die Einnahmen sind so hoch wie noch nie. Aber die Ausgaben übersteigen fast immer die Einnahmen. Einbrüche bei den Einnahmen oder Kostenerhöhungen, wie z.B. Zinserhöhungen, würden zum Kollabieren des Haushaltes führen. Dennoch wird es keine Steuererhöhung geben“, so Bürgermeister Krybus.

Größter Kostenfaktor ist der Asylbereich, in dem derzeit mit einem jährlichen Defiziten von 1,6 Millionen zur rechnen ist.

Weiterer großer Ausgabenblock ist der ÖPNV, der wesentlich verbessert worden ist, mit einem Plus von 560.000 EUR.

Weiterhin investiert die Stadt viel in ihre Schulen und in die Sportanlagen der Lohmarer Vereine.

Einer der wichtigsten Punkte in Doppelhaushalt 2019/2020 ist die Stadtentwicklung, hier soll in naher Zukunft das sogenannte kommunale Baulandmanagement zum Tragen kommen. Ferner, wurden die Ansätze für Kultur und Ehrenamt moderat erhöht.

Bedeutende, weitere Investitionen im Doppelhaushalt 2019/2020 sind geplant für die Feuerwehr, die Generalsanierung der zwei städtischen Villen sowie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED.

Es könnte durchaus zu einem Nachtragshaushalt führen, da vorgesehene Maßnahmen, z.B. für die Grundschule Birk vorerst nur mit Planungskosten veranschlagt wurden.

Der eingebrachte Haushalt wird nun in den Fraktionen beraten und im Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss bzw. in der Ratssitzung im Dezember beschlossen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Finanzwesen, Marc Beer, Tel.: 02246 15-237, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen finden Sie hier: Link



edes Jahr am 3. Oktober öffnet die WDR-Maus zum „Maus Türöffner-Tag“ traditionell die Türen von Firmen und Bildungsinstitutionen, die neugierigen Kindern die Möglichkeit geben, Sachgeschichten live zu erleben. Auch die Lohmarer Naturschule Aggerbogen gehörte in diesem Jahr zu den ausgewählten Standorten der beliebten TV-Maus. Denn die Naturschule bietet ganzjährig Sachgeschichten in Hülle und Fülle: im Bereich MINT (Mathematik, Naturwissenschaften, Natur, Technik) gibt es für Klein und Groß immer viel zu erleben, zu erforschen und zu lernen.

Autor und Regisseur Klaus Strenge erklärt den Kindern des Maus Türöffner-Tages die technischen Tricks, mit denen er bei einer Hörspielproduktion arbeitet. (Foto: härmanz)
Autor und Regisseur Klaus Strenge erklärt den Kindern des Maus Türöffner-Tages die technischen Tricks, mit denen er bei einer Hörspielproduktion arbeitet. (Foto: härmanz)

So gab es für 30 Kinder und ihre Eltern, ein tolles Spezialprogramm der „Aggerbogen Kinderuni“ mit interessanten Experimenten rund um die Themen Akustik, Schall und Hörspiel. So wie Eltern zusammen mit den Kindern sonntags gespannt die Maus mit ihren Sachgeschichten verfolgen, weil alles „so schön anschaulich und verständlich“ erklärt wird, sind auch an diesem Tag in der Naturschule ganze Familien eifrig damit beschäftigt, die naturwissenschaftliche Welten zu entdecken.

Andrea Herrmann, Leiterin der „Aggerbogen Kinderuni“, hat mit ihrem Team eine Menge Fragen und Experimente parat. „Was ist Luft und wie erkennt man sie?“, so die Startfrage des Tages.
Mithilfe eines Lochtrommel-Experimentes, wurden zunächst die Existenz und die Kraft der Luftteilchen bewiesen und dann als Riesen-Luft-Modell, dargestellt von Kindern, noch einmal genauer unter die Lupe genommen. Es folgten viele weitere Experimente, bei denen immer wieder Kinder und auch ihre Eltern als wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen alle Hände voll zu tun hatten.

Nach getaner Arbeit wartete noch eine ganz besondere Überraschung auf die Gäste: Klaus Strenge, Autor und Regisseur aus der Region, gab mit einem Auszug aus seinem Live-Mitmach-Hörspiel „Der Kinderfresser kommt!“ spannende und unterhaltsame Einblicke, wie man akustisches und technisches Know-how praktisch anwenden kann.

Zum Abschluss gab es für die Besucher/-innen noch Autogramme vom Autor und ein Paket mit kleinen Geschenken der Maus. Ein rundum gelungener Tag für die Maus-Fans, die zum Teil von sehr weit angereist waren, um dabei zu sein.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung Soziales, Kultur und Sport, Naturschule Aggerbogen, Leiterin Dr. Manuela Gianetti, Tel.: 02206 2143, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Nach dem großen Erfolg in den vergangenen Jahren gibt es in der Stadtbibliothek Wahlscheid auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Angebot für Eltern mit Kindern im Alter von ein bis zwei Jahren. In der Familienbibliothek der Stadtbibliothek findet eine etwas andere Krabbelgruppe statt, in der die Kleinen Zugang zu Büchern gewinnen können. Das geschieht natürlich spielerisch mit Liedern, Fingerspielen und Kniereitern. Es geht bei den Bücher-Babys nicht ums Vorlesen, sondern um Sprache, Anschauen, Wiedererkennen und Benennen.

Die Krabbelgruppe findet jeweils dienstags am 13., 20. und 27. November 2018 von 11:00 bis 11:45 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Kinder mit einer Begleitperson begrenzt. Die Anmeldung kann erfolgen in der Stadtbibliothek Wahlscheid, Wahlscheider Str. 56 oder per Telefon unter 02246 15-500, 02206 85033.

Mehr als ein Drittel der Eltern weiß nicht wann der richtige Zeitpunkt ist, um mit dem Vorlesen zu starten. So früh wie möglich, empfiehlt die Stiftung Lesen. Bereits im ersten Lebensjahr des Kindes sollte das gemeinsame Betrachten und Vorlesen von Büchern zu einem festen Bestandteil des Tagesablaufs werden. Aber einem Viertel der Eltern, die ihrem Kind bereits im ersten Lebensjahr vorlesen, fällt es schwer die richtige Buchauswahl zu treffen: Und gerade hier sind der fachkundige Rat aus der Bibliothek sowie die zahlreichen Angebote zur Leseförderung wertvolle Hilfen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung Soziales, Kultur und Sport, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

DocMorris

mydays Deutschland

buttinette Faschingsshop

reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop

saturn.de

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok