Home

Anzeige - Events in der Region

Phantom

Das Phantom der Oper


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 16.02.2018

Tickets
Mayqueen

MAYQUEEN
Queen Tribute Band


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 23.01.2018

Tickets
Rock the circus 23.01.2018

ROCK THE CIRCUS
Musik für die Augen


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 23.01.2018

Tickets
Night Of The Dance 25.01.2018

Night Of The Dance


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 25.01.2018

Tickets
Eclipse 24.01.2018

Eclipse
Special Guest Xtasy


Kubana Live Club
Siegburg
24.01.2018
Tickets
Eine Übersicht über Veranstaltungen in der Region ist unter Termine->Region verfügar.

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Am Vormittag des 10. Januar wurde auf der B484 vor der Kreuzung Donrather Straße eine erhebliche Absackung im Bereich der Fahrbahn festgestellt.

Der mit Kanalbauarbeiten befasste Aggerverband hat die Schadensstelle unverzüglich abgesperrt und arbeitet mit Hochdruck an der Sanierung der Fahrbahn.

Aufgrund der Bauarbeiten kommt es zu unvermeidlichen Einschränkungen für den Verkehr.

Kontakt: Dietmar Schlösser, Amtsleiter im Tiefbauamt, Tel.: 02246 15-283,
E-Mail: D Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Auch in diesem Jahr können sich die jecken Seniorinnen und Senioren wieder auf eine bunte Karnevalssitzung in der Villa Friedlinde freuen.

Am Donnerstag, 1. Februar, 14:30 bis ca. 18:00 Uhr, heißt es dann „Mit der Pappnas‘ in die Villa!“. Norbert Muskatewitz wird durch das Programm führen und die Besucherinnen und Besucher mit Musik und abwechslungsreichen Programmpunkten karnevalistisch anheizen. Höhepunkt der Veranstaltung wird der Einzug des Lohmarer Dreigestirns sein. Aber auch Darbietungen aus den eigenen Reihen sind vorgesehen, ganz im Sinne von „Senioren für Senioren“.

Getränke, Kuchen und Würstchen mit Brötchen können zu moderaten Preisen erworben werden. Der Eintritt ist frei, es werden jedoch Eintrittskarten zwecks Platzreservierungen vergeben. Es steht nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung. Karten im Büro der Villa Friedlinde erhältlich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Villa-Friedlinde.Lohmar.de



Seit Anfang Dezember befinden sich im Rathaus, Rathausstraße 4, als auch im Stadthaus, Hauptstraße 27 - 29, in Lohmar, je einen vollautomatischer Defibrillator. Mit diesen beiden neuen Geräten, hat die Stadt mittlerweile insgesamt sieben Defibrillatoren in den städtischen Einrichtungen für den Notfall in Bereitschaft.

Im Stadthaus hängt das Gerät direkt an der Infotheke im Eingangsbereich. Im Rathaus läuft man förmlich darauf zu, wenn man durch den Haupteingang, das Gebäude betritt.

Die Geräte sind voll automatisch und müssen im Notfall nur eingeschaltet werden.

Zuvor sind folgende Schritte notwendig:

1. Im Notfall schlägt man die Glasscheibe des Gerätekastens ein.
2. Der sich im Kasten befindliche rote Hebel wird gedreht, um die Tür zu öffnen. Dabei erklingt ein Alarmton zur Diebstahlsicherung. Dieser Alarm stellt sich nicht aus, damit auch umstehende Personen gewarnt werden.
3. Als erstes wird ein schwarzer Beutel heraus genommen, der unter anderem Einweghandschuhe, einen Waschlappen, eine
Kleiderschere und einen Einwegnassrasierer enthält.
4. Man zieht sich die Einweghandschuhe an und zerschneidet mit der Kleiderschere, die Kleidung des Opfers.
5. Nun rasiert man die Stellen des Körpers, die auf dem laminierten Infoblatt zu sehen sind. Das Infoblatt befindet sich unter dem Defibrillator liegend.
6. Nachfolgend nimmt man den Defibrillator aus dem Schrank und schaltet ihn mit der grünen Taste ein
7. Dann nimmt man von der Rückseite des Gerätes die verpack-ten Elektroden und klebt diese auf die rasierten Körperflächen des Opfers.
8. Nun folgt man den Anweisungen, die das Gerät ansagt. Den elektrischen Schock gibt das Gerät automatisch ab.

Eine Auflistung der in Erster Hilfe geschulten Mitarbeiter, hängt im Rathaus dem Defibrillator gegenüber und im Stadthaus rechts neben dem Kasten des Defibrillators. Des Weiteren sollte ein Notruf 112
erfolgen.

Erste Hilfe kann jede/-r – sie rettet Leben!

An folgenden Orten, hängen weitere Defibrillatoren aus:
Bürgerzentrum Birk, Forum Wahlscheid, Jabachhalle Lohmar, Villa Friedlinde und Villa Therese.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Immobilienwirtschaft, Florian Wachs-mann, Tel.: 02246 15-385, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Ingrid Terhorst
Ingrid Terhorst

Am Donnerstag, 25. Januar, kann um 12:30 Uhr erstmals gemeinsam im schönen Saal der Lohmarer Villa Friedlinde in gemütlicher Runde gegessen werden. Ingrid Terhorst, leidenschaftliche Hobbyköchin, wird den Gästen einen leckeren Hauptgang mit anschließendem Nachtisch zaubern.

Dieses neue Angebot ist für jeweils den vierten Donnerstag eines Monats geplant. D.h. am 22. Februar wird man sich erneut zum gemeinsamen Schmausen treffen.

Es fällt ein Kostenbeitrag von 7,50 EUR pro Mahlzeit und Person an. Getränke sind ausgenommen. Damit besser geplant werden kann, ist eine vorherige Anmeldung unter 02246 301630 notwendig. Auch die vegetarische Variante muss im Vorfeld angemeldet werden.

Kontakt: Stadt Lohmar, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Villa-Friedlinde.Lohmar.de



In schöner Tradition versammelten sich, zwei Tage vor Heilige Drei Könige, die Lohmarer Sternsingerinnen und Sternsinger unter der Leitung von Hilde-gard Zinner zu einer kleinen Feierstunde im Rathaus.

Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“ machen Sternsinger/-innen gemeinsam mit dem Kin-dermissionswerk und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend überall in Deutschland auf Kinderarbeit und Möglichkeiten, diese zu stoppen, auf-merksam.

Etwa 168 Millionen Kinder, zum Teil sehr junge, müssen täglich und meist von klein auf, unter schlimmen und ausbeuterischen Bedingungen vor allem in Asien und Afrika arbeiten. Sie knüpfen beispielsweise Teppiche, löten Armrei-fen oder müssen schwere Steine schleppen. Viele Familien kommen ohne das Einkommen ihrer Kinder nicht über die Runden.

Auch Bürgermeister Horst Krybus unterstrich die Notwendigkeit, Kinderarbeit zu stoppen: „Viele Kinder aus Indien haben noch nie in ihrem Leben eine Schule besucht. Dort gibt es keine optimale Schulbildung wie wir sie hier in Lohmar haben und für selbstverständlich halten. Durch den Spendenaufruf können wir uns dafür stark machen und ihnen die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft gegeben.“

Er dankte den engagierten Mädchen und Jungen für ihren Einsatz und ihr Engagement bei der städteweiten Sammlung. Noch bis zum 14. Januar brin-gen die Sternsinger/-innen den Segen „Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus“ mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+18“ zu den Menschen in alle Wohnungen und Häuser in Lohmar und sammeln für Notlei-dende Kinder in aller Welt.

Bei der letzten Aktion hatten die Mädchen und Jungen bundesweit mehr als 46,8 Millionen EUR gesammelt. Die rund 300.000 beteiligten Sternsinger/-innen erzielten damit das zweithöchste Ergebnis seit dem Start ihrer Aktion 1959. Bei der letzten Sternsinger-Aktion in Lohmar erzielten die fast 250 Sternsinger/-innen eine Summe von über 32.000.000 EUR.
Bildunterschriften:

Foto 1: Bürgermeister Horst Krybus unterstützt den jungen Sternsinger Ben, der den Aufkleber mit dem Schriftzug des Segens an die Tür des Ratssaals anbringt.
Foto 2: Die Seniorinnen der Villa Friedlinde unterstützten auch dieses Jahr wieder die Aktion und sorgten für den Kinderpunsch-Ausschank.
Foto 3: Bürgermeister Horst Krybus dankte der Initiatorin Hildegard Zinner für ihr Engagement.

Kontakt für die Sternsinger:
Hildegard Zinner, Tel.: 02206 7088, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



hat, dass das Paar in Krisenzeiten 25 Kinder versorgte und dass der Sprachgebrauch vor 500 Jahren eher „rustikal“ war…, das alles und vie-les mehr erfuhren die interessierten Gäste, die sich kurz vor Weihnachten bei Wind und Regen auf machten, um in der Villa Friedlinde Spannendes rund um Martin Luther zu erfahren.

Die Gäste erlebten einen äußerst kurzweiligen Nachmittag, der gespickt war mit interessant vorgetragenen historischen Einlagen und Liedern aus der Renaissance. Einige der gemeinsam gesungenen Stücke sind auch heute noch regelrechte Dauerbrenner während der Weihnachtszeit: „Macht hoch die Tür“, „Ein feste Burg ist unser Gott“, „Geh aus mein Herz und suche Freud‘“, Oh Du fröhliche“, „Stille Nacht, heilige Nacht sowie „Vom Himmel hoch“ sind einige Beispiele für Lieder, die aus Luthers Feder stammen.

Das Organisationsteam von „Houck on Tour“, unter der Leitung von Gi-sela Houck und Erich Wiemer, hatte den Rezitator Engelbert Decker und dessen Begleiter am Klavier, Gero Meißner, in das Lohmarer Begegnungszentrum eingeladen.

Foto 1: Gisela Houck und Erich Wiemer eröffneten den Nachmittag
Foto 2: Dr. Engelbert Decker rezitiert, begleitet von Gero Meißner auf dem Klavier
Foto 3: Ein begeistertes Publikum folgte dem spannenden Vortrag von Engelbert Decker sowie den musikalischen Einlagen auf dem Kla-vier von Gero Meißner

Kontakt: Stadt Lohmar, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Villa-Friedlinde.Lohmar.de



"Einfach von zu Hause 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche Medien aus der Stadtbibliothek 'onleihen' ": So hieß es am 12. Dezember 2012 zum Start der "Rhein-Sieg-Onleihe" – aber wie geht das?

Und vor allem: Was machen diejenigen, die noch nicht über einen e-Reader verfügen? Wer überlegt, ein elektronisches Buchlesegerät anzuschaffen, der kann jetzt in der Stadtbibliothek Lohmar, Villa Therese, Hauptstr. 83 am 5. Januar um 16:30 Uhr während der Öffnungszeiten die Probe aufs Exempel machen.

In Zusammenarbeit mit dem Computer-Club der Villa Friedlinde wurde zum Start der Onleihe an jedem ersten Freitag im Monat eine Sprechstunde eingerichtet, in der jetzt auch verschiedene e-Reader unter fachkundiger Leitung kostenlos ausprobiert werden können.

Die riesige Speicherkapazität der Lesegeräte bei einem Gewicht von circa 160 Gramm ist ihr großer Vorteil - man kann eine umfangreiche Bibliothek in der Handtasche mit sich tragen. Für Menschen mit Sehschwäche ist es hilfreich, dass man Schriftart und -größe nach Bedarf regulieren kann. Ein kleiner Nachteil: Die Wiedergabe farbiger Seiten erfolgt oft nur schwarz-weiß.

"Das Ausprobieren in der Bibliothek bietet eine gute Möglichkeit, die neue Technik kennenzulernen, sich mit den Geräten vertraut zu machen und erste Leseerfahrungen mit elektronischen Büchern zu sammeln.", findet Elisabeth Fuchs, die Leiterin der Stadtbibliothek.

Mittlerweile gibt es unter www.onleihe.de/rhein-sieg mehr als 20.000 Medien, die man als Leser/-in der angeschlossenen Stadtbibliotheken kostenlos her-unterladen kann. Das Angebot der Onleihe ist vielfältig: Neben Sachliteratur und Belletristik als elektronisches Buch oder Hörbuch gibt es verschiedene ePapers, z.B. das Magazin "Der Spiegel" und ein Angebot an Sach- und Kinderfilmen. E-Books stehen entweder als PDF-Datei und/oder im EPUB-Format zur Verfügung.

Wenn die Ausleihzeit endet, kann die Datei nicht mehr genutzt werden und das Medium steht für die/den nächste/-n Kundin und Kunden zur Verfügung. Verpasste Rückgabe und Mahngebühren entfallen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



Im Januar ehrt die Stadt Lohmar die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lohmarer Tafel und zeichnet sie für ihre Leistungen und Verdienste um das Gemeinwohl mit dem „Ehrenamt des Monats“ aus.

Als eine der größten ehrenamtlichen Bewegungen in Deutschland sammeln die Tafeln Lebensmittel und stellen sie zu einem möglichst ausgewogenen Warenkorb zusammen, den die Tafelnutzer zu einem symbolischen Preis erwerben können.

Die Lohmarer Tafel wurde als ökumenische Kooperation der christlichen Kirchengemeinden in Lohmar im Jahr 2007 initiiert und mit SKM, dem katholischen Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis e. V., als Partner gegründet. Der erste Ausgabetag in Lohmar ist auf den 15. Januar 2008 datiert und so begeht die Hilfsorganisation in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

„Derzeit unterstützen wir etwa 180 Haushalte mit 600 Menschen“, berichtet Wilhelm Thommes, der als ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Lohmarer Tafel für die Gesamtsteuerung verantwortlich ist. Und er betont: „Wichtig ist uns ein herzliches und respektvolles Miteinander, damit sich alle auf Augenhöhe begegnen können!“

Der Vorstand der Lohmarer Tafel (v.l.n.r.): Inge Scheuch (Leiterin der Caféteria), Wilfried Golze (Leiter des Abholdienstes), Erika Oberdörster (Leiterin der Warenausgabe), Wilhelm Thommes (Vorsitzender), Manfred Kauschke (Leiter der Kundenverwaltung und Kassenwart), Dr. Roswitha Diels (Leiterin des sozialen Bereichs). Nicht im Bild: Tatjana von la Valette (Leiterin der Warenvorbereitung)
Der Vorstand der Lohmarer Tafel (v.l.n.r.): Inge Scheuch (Leiterin der Caféteria), Wilfried Golze (Leiter des Abholdienstes), Erika Oberdörster (Leiterin der Warenausgabe), Wilhelm Thommes (Vorsitzender), Manfred Kauschke (Leiter der Kundenverwaltung und Kassenwart), Dr. Roswitha Diels (Leiterin des sozialen Bereichs). Nicht im Bild: Tatjana von la Valette (Leiterin der Warenvorbereitung)

Mit etwa einhundert ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbei-tern gehört die Lohmarer Tafel, personell gesehen, zu den größeren Tafeln in Nordrhein-Westfalen und diente mit ihrer vorbildlichen Aufstellung und Organisation bereits als Starthelferin für andere Tafeln, etwa in Rösrath, Overath und Asbach.

Zum Helferkreis gehören Senior/-innen ebenso wie junge Menschen: Die älteste ehrenamtlich Aktive zählt 82 Lebensjahre und als jüngster Helfer bringt sich ein 24-jähriger Mann aus Syrien ein, der durch seine ehrenamtliche Arbeit etwas für die in Deutschland erfahrene Unterstützung und Zuwendung zurückgeben möchte.

Jede helfende Hand wird dringend benötigt: Der Abholdienst, die Warenvor-bereitung und -ausgabe sowie die Kundenverwaltung erfordern große Anstrengungen. Und das Wirken der Lohmarer Tafel beschränkt sich nicht auf Lebensmittelspenden. Neben der Bewirtschaftung einer Cafeteria, in der Tafelnutzerinnen und Tafelnutzer bei Kaffee und Kuchen ihre Wartezeit verbringen und sich austauschen können, gehören soziale Dienste zu einem wichtigen und großen Aufgabenfeld in Lohmar. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist der Leitgedanke, wenn es um Behördenbegleitung, Hilfestellung bei Anträgen und Beratung in vielen Lebenslagen geht. Für Kleinkinder werden betreute Spielgruppen angeboten, Schulkinder erhalten Nachhilfeunterricht und materielle Unterstützung in Form von Lernmitteln oder Ranzen zum Schulstart.

Dass die Idee der Tafel auf breite Zustimmung bauen kann, zeigen die zahlreichen Sach- und Geldspenden von Bürgerinnen und Bürgern sowie von Geschäften und Supermärkten, bei Sammelaktionen wie z. B. der Restcent-Aktion der Stadtverwaltung und der Stadtwerke sowie durch die
BürgerStiftungLohmar.

Ohne diese Unterstützung und ohne den Einsatz der ehrenamtlichen Helfe-rinnen und Helfer wären die Leistungen der Lohmarer Tafel undenkbar.
Kontaktdaten und weitere Informationen sind im Internet abrufbar:
http://caritas.erzbistum-koeln.de/rheinsieg-skm/die_tafeln/

Kontakt: Stadt Lohmar, Haupt- und Rechtsamt, Elke Lammerich-Schnackertz, Tel.: 02246 15-124, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Einsamkeit adé - Fröhliche Momente mit Gleichgesinnten

Kurz vor Weihnachten verwöhnte das Ehrenamtler-Team der Villa Fried-linde seine Gäste der Gruppen "Verzällche" und "Villa-Cafe" mit einem gemütlichen Nachmittag. An liebevoll gedeckten Tischen konnte gegessen, getrunken, gesungen und einfach nur nett "verzällt" werden.

Die gute Seele der Gruppe, Doris Jackels, verwandelte sich im Laufe des Nachmittags in einen Engel, der gemeinsam mit dem Nikolaus, verkörpert durch den 92-jährigen Peter Heumann, alle Anwesenden mit selbstgebackenem Kuchen und Früchten beschenkte.

Ab dem 8. Januar sind Alt und Jung wieder eingeladen, montags sowie freitags ab 14:30 Uhr gemeinsam im schönen Saal der Villa Friedlinde bei Kaffee und Kuchen mit Gleichgesinnten zusammen zu sein. Die Gruppe ist offen und lädt alle ein, die sich einsam fühlen oder einfach nur Lust haben auf nette Gesellschaft.

Kontakt: Stadt Lohmar, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Villa-Friedlinde.Lohmar.de



Kinder an Lesen heranführen - Welcher Ort könnte dafür besser
geeignet sein, als die Stadtbibliothek?

Die Weihnachtspause ist ab dem 5. Januar 2018 vorbei. Dann wird wieder jeden Freitag ab 17:00 Uhr in den Stadtbibliotheken Lohmar, Villa Therese, Hauptstrasse 83 und Wahlscheid im Forum, Wahlscheiderstrasse 56 für Kinder von vier bis acht Jahren vorgelesen.

Die ehrenamtlichen Vorleserinnen freuen sich schon darauf, dem jungen Publikum ihre Lieblingsgeschichten vorzustellen. Im Januar geht es los mit Geschichten von Astrid Lindgren, im Februar stehen Tiergeschichten im Blickpunkt und im März werden neue Bilderbücher der Stadtbibliothek vorgestellt.

Interessierte Mädchen und Jungen können einfach vorbeikommen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Vorlesestunde kann für die ganze Familie ein schöner Start ins Wochenende werden: Während den Kindern vorgelesen wird, können die Eltern sich bei einer Tasse Kaffee entspannen, die neuesten Zeitschriften oder die Tageszeitung lesen und sich einen Film oder natürlich Bücher fürs Wochenende ausleihen.

Die Stadtbibliotheken freuen sich auf viele Besucher/-innen!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

maxdome - Deutschlands grte Online-Videothek

Jochen Schweizer Erlebnisgeschenke

saturn.de

buttinette Faschingsshop

DocMorris

Groe Auswahl an Karnevalskostmen auf karnevalsgigant.de

Anzeige