Home

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Sherlock Holtz – die WaldTheater-Freizeit im Weidengelände (Foto: Petra Hammes)
Sherlock Holtz – die WaldTheater-Freizeit im Weidengelände (Foto: Petra Hammes)

Angebot zur 1. Osterferien-Woche vom 15. bis 18. April

AdventureCamp: Wildes und Spannendes in Wiese und Wald

Ob Agger erkunden, Bogenschießen oder ein Lagerfeuer mit Stockbrot – hier können sich Kinder richtig austoben. Wenn das Wetter es zulässt, werden alle gemeinsam einen Seilparcours bauen, so dass ganz entspannt geklettert werden kann.

Leitung: Dobroslawa Wiese
Kosten: 96 EUR inkl. Mittagspicknick und Material


Angebot zur 2. Osterferien-Woche vom 23. bis 26. April

Drachenzähmen für Anfänger: Die Tauwetterfestspiele

Eintauchen in die Welt von Hicks, Astrid und allen Freunden. Natürlich dreht sich beim Spielen vieles um Drachen, Freundschaft und das Draußensein in der Natur. Aber auch Sport mit fliegenden Schafen, Bogenschießen, Basteln mit Naturmaterialien und was es sonst noch braucht, damit Mädchen und Jungen viel Spaß haben können, steht auf dem Programm.

Leitung: Andrea Herrmann & Team
Kosten: 96 EUR inkl. Mittagspicknick

Alle Freizeiten beginnen um 9:00 Uhr und enden um 16:00 Uhr.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Naturschule Aggerbogen, Leitung: Dr. Manuela Giannetti, Tel.: 02206 2143, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Das Friedenskreuz auf der Löh (Foto: Morich)
Das Friedenskreuz auf der Löh (Foto: Morich)

Das Friedenskreuz auf der Löh und Ecke Pastor Biesing Straße musste aufgrund von Alterserscheinungen abgebaut werden.

Um weitere Schäden zu reduzieren und einer Gefahr für die Bürger/-innen durch möglichen Umsturz vorzubeugen, wurde der Bauhof der Stadt Lohmar mit dem Abbau beauftragt.

Im Konsens der Kirchengemeinden wird derzeit über den Erhalt oder einen möglichen Neubau des Kreuzes nachgedacht.

Das ca. fünf Meter hohe Eichenholz- Kreuz wurde 1959 auf Initiative des katholischen Pfarrers, Otto Biesing, aufgestellt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Tiefbauamt, Leiter in der Abteilung Straßenbau und Stadtentwässerung, Rupert Eggers, Tel.: 02246 15-294, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Jürgen Karad, Ellen Graf und Bürgermeister Horst Krybus
Jürgen Karad, Ellen Graf und Bürgermeister Horst Krybus

Die 2012 von der Seniorenvertretung gegründete Lohmarer Taschengeldbörse bekommt eine neue Projektleitung.
Ellen Graf übernimmt die Aufgabe von Jürgen Karad, der sich aus der Vermittlungstätigkeit zurückzieht.

Bürgermeister Horst Krybus dankte Jürgen Karad für sein großartiges Engagement in den vergangenen Jahren und wünscht seiner Nachfolgerin Ellen Graf viel Erfolg für ihre neue Aufgabe.

Die Idee, dass Jugendliche älteren Mitbürgern bei einfachen Tätigkeiten unterstützen und dabei neben einem kleinen Taschengeld auch eine Menge sozialer Kompetenz erwerben, hat sich als außerordentlich erfolgreich erwiesen.

Mehr als 530 Anfragen von Senioren/-innen wurden bearbeitet und ca. 320 Jugendliche betreut.
Dabei kam es teilweise zu dauerhaften, freundschaftlichen Verbindungen zwischen Jung und Alt.

Ältere helfen mit ihrer Lebenserfahrung Jugendlichen bei der Suche nach dem richtigen Lebensweg und Jugendliche unterstützen bei alltäglichen Dingen in Haus und Garten. Tätigkeiten, die mit zunehmendem Alter schwerer fallen. Fragen, ob das eigene Heim aufgegeben werden muss, weil die notwendigen Arbeiten nicht mehr erledigt werden können, können mit Hilfe engagierter Jugendliche auf später verschoben werden.

Nach mehr als sechs Jahren beendet der bisherige Projektleiter und Initiator Jürgen Karad, seine erfolgreiche Tätigkeit für die Taschengeldbörse.

Ellen Graf ist bereits seit Jahren in Lohmar ehrenamtlich aktiv. „Auf der Suche nach einer neuen sinnvollen Tätigkeit freue ich mich, die von Herrn Karad ins Leben gerufene Taschengeldbörse übernehmen zu dürfen“, so die Lohmarerin. Gemeinsam mit Ihrem Mann hat Frau Graf bereits selbst jungen Menschen Gelegenheit gegeben, sich bei ihnen ein Taschengeld zu verdienen, so weiß Sie, dass dieses Projekt ein Geben und Nehmen ist.

Ansprechpartnerin für Jung und Alt ist jetzt
Ellen Graf Tel.: 02246 948168
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Stadtbuecherei

Anlässlich der Nacht der Bibliotheken, an der sich rund 200 öffentliche, kirchliche und wissenschaftliche Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen beteiligen, veranstaltet die Stadtbibliothek Lohmar in Kooperation mit der Buchhandlung LesArt einen Vortrag mit Fragestunde unter dem Motto "Frischer Frühjahrswind im Garten".

Am Freitag, 15. März um 19:00 Uhr gibt es in der Stadtbibliothek Lohmar, Villa Therese, Hauptstr. 83, Tipps und Tricks für die Gartengestaltung von der Garten- und Landschaftsplanerin Claudia Feldhaus.

"Gerade im Frühjahr gibt es viel im Garten zu tun, was sich bei herrlichem Sonnenschein und milder Frühlingsluft besonders genießen lässt", verspricht die Autorin. Nach einer Gärtnerlehre, Fachbereich Baumschule, und einem Kunstgeschichtsstudium arbeitet Claudia Feldhaus als selbständige Garten -und Landschaftsplanerin und Kunsthistorikerin in den Bereichen Garten- und Freiflächenplanung und Garten-/Denkmalpflege. Die leidenschaftliche Naturliebhaberin führt außerordentlich gern Gartenreisen für Gruppen durch, die sie auch selbst konzipiert hat.

Seit mehreren Jahren ist sie Beauftragte der Offenen Gartenpforte und Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), Landesverband Rheinland.

Teilnahme nur mit Anmeldung:

02246 15-500, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 02246/9253190, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



Die Verbraucherzentrale NRW berät am ersten Montag im Monat im Stadthaus die Lohmarer Bürgerinnen und Bürger.
Für Fragen zum Energieausweis, zur energetischen Modernisierung von Wohngebäuden, zum Einsatz erneuerbarer Energien, zur Energieeinsparung, Heizungssanierung und -optimierung sowie zu vielen weiteren Themen steht Dipl.-Ing. Petra Gre-bing als Energieexpertin der Verbraucherzentrale NRW Ratsuchenden zur Verfügung.
Schwerpunktthema im Februar ist „Schimmel und Feuchtigkeit in Häusern und Wohnungen“.

Ort: Stadthaus Lohmar, Zi. 128, Hauptstr. 27 - 29, 53797 Lohmar
Datum: 4. Februar 2019
Zeit: 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Das Angebot ist unentgeltlich – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dies ist ein Angebot der Stadt Lohmar in Kooperation mit der Energieagentur Rhein-Sieg e.V. sowie der Verbraucherzentrale NRW.

Informationen sind unter www.energieagentur-rsk.de/beratung oder bei Thorsten Schmidt, Energieagentur Rhein-Sieg, Tel.: 02242 96930-0,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.energieagentur-rsk.de erhältlich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Gebäudewirtschaft und Wirtschaftsförderung, Erika Meul, montags bis freitags, jeweils von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Tel.: 02246 15-374.



Das Neujahrsensemble in voller Größe: Das Lohmarer Blasorchester gemeinsam mit dem Blasorchester Neuhonrath
Das Neujahrsensemble in voller Größe: Das Lohmarer Blasorchester gemeinsam mit dem Blasorchester Neuhonrath
Die Protagonisten des Konzerts (v.l.n.r.): Doris Schuster-Weber (Ballettschule im Hofgarten), Ena Stepanek (Ballettschule Ena Stepanek), Lilly Mann und Noah Adelmann (Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar), Mark Rosenthal (Chor La Voce), Organisator und Moderator des Abends, Markus Schwedes, mit David Witsch (beide Lohmarer Blasorchester) und Thomas Zerbes (Blasorchester Neuhonrath) (Fotos: Karl-Heinz Bayer)
Die Protagonisten des Konzerts (v.l.n.r.): Doris Schuster-Weber (Ballettschule im Hofgarten), Ena Stepanek (Ballettschule Ena Stepanek), Lilly Mann und Noah Adelmann (Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar), Mark Rosenthal (Chor La Voce), Organisator und Moderator des Abends, Markus Schwedes, mit David Witsch (beide Lohmarer Blasorchester) und Thomas Zerbes (Blasorchester Neuhonrath) (Fotos: Karl-Heinz Bayer)

Bereits seit 2015 ist es guter Brauch, alle zwei Jahre mit einem breiten Kulturprogramm das neue Jahr willkommen zu heißen. Auch diesmal hatte das Lohmarer Blasorchester die Organisation inne und der Vorsitzende, Markus Schwedes, hatte einen wunderbaren Spätnachmittag inszeniert. Dabei bekam er großartige Unterstützung durch die beiden Tanzschulen in Lohmar – Ballettschule Ena Stepanek und Ballettschule Im Hofgarten – und einem Gitarrenduo der Musik- und Kunstschule. Bürgermeister Horst Krybus sandte zu Beginn kurzweilige Neujahrsgrüße ins Publikum.

Dann startete das rund dreistündige Programm und ließ keine Wünsche offen. Gefühlvoll mit Händel gestartet, boten die Ensembles über Klassik, Swing bis hin zu Musical und Filmmusik alles, was das Musikherz erfreut – tatsächlich auch den legendären Radetzky-Marsch von Johann Strauß.

Lilly Mann und Noah Adelmann, ein preisgekröntes Gitarrenduo der Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar, bestachen durch ihre perfekte Harmonie und das sanfte, einnehmende Saitenspiel. Ebenso glänzte der neue Klavierdozent Cosmin Boeru mit zwei Stücken von Frédéric Chopin. Die Tanzschulen zeigten – jede für sich – einen wunderbaren Querschnitt durch das eigene Repertoire und bereicherten auch dadurch die verblüffende Breite des Angebots, das komplett von Lohmarer Kräften gestemmt wurde.

Während das Blasorchester Neuhonrath den ersten Teil des Abends noch alleine bewältigte, ergänzte das Lohmarer Blasorchester, das sogenannte „Neujahrs-Ensemble“ aus beiden Blasorchestern, nach der Pause zu einer Gruppe von über 80 Instrumentalisten, die abwechselnd von beiden Leitern dirigiert wurden: Thomas Zerbes (Neuhonrath) und David Witsch (Lohmar) zeigten dabei eine beeindruckende Leistung.

Selbstverständlich durfte auch die Chormusik nicht fehlen: Mit der gewohnt perfekten Vorstellung präsentierte sich diesmal der Honrather Chor La Voce unter der Leitung von Mark Rosenthal.

Als dann zum Finale alle weit über 100 Protagonisten gemeinsam auf der Bühne standen und den Hallelujah Trail von Elmer Bernstein aufführten, rissen sie das Publikum von den Stühlen. Als Dank ernteten sie lang anhaltende, stehende Ovationen. Nach drei Wiederholungen des Neujahrskonzertes ist nach rheinischer Gesetzeslage klar, dass das Format nun eine Traditionsveranstaltung ist.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Abteilung Kultur, Sport und Generationen, Leitung: Johannes Wingenfeld, Tel: 02246 15-350, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



(Fozo: cc0)
(Fozo: cc0)

Ab sofort kann man in der Stadtbibliothek auch Nintendo Switch Spiele ausleihen. Die neue Spielkonsole hat viele tolle Spiele für unterwegs, die in den Stadtbibliotheken Lohmar und Wahlscheid für eine Woche ausgeliehen werden können. Besondere Highlights sind „Super Mario Odyssey - Leinen los für ein packendes Abenteuer!“, „Mario Kart 8 Deluxe - Rennen fahren ohne Limit!“ oder etwa „FIFA 19 - Champions Rise“.

Öffnungszeiten:

Lohmar
dienstags 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
mittwochs 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
donnerstags 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wahlscheid
dienstags 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
mittwochs 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
donnerstags 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Telefon 02246 15-500



Lohmarer Kunden, die von der Insolvenz der DEG Deutsche Energie GmbH betroffen sind, brauchen den Lieferausfall von Strom und Gas nicht zu fürchten. Die Stadtwerke Lohmar versorgen die betroffenen Haushalte im Rahmen einer sogenannten Ersatzversorgung übergangslos mit Energie.

Als Grundversorger springen die Stadtwerke Lohmar in ihrem Netzgebiet ein, um im Fall der Insolvenz anderer Wettbewerber die Versorgung zu sichern.



Im Rahmen einer Umgebungslärmstudie, die das Straßenverkehrsaufkommen erfasst, wird das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) in der Zeit vom 18. Januar bis 5. Februar, an verschiedenen Straßen im Lohmarer Stadtgebiet, sechs Messungen pro Woche durchführen.  
 
Ziel der Studie ist die Untersuchung des Einflusses von kombiniertem Lärm durch Luft- und Straßenverkehr auf die Belästigung von Anwohnerinnen und Anwohnern.  
 
Die Messungen werden mit Hilfe von zwei Messgeräten, die z. B. an Laternenpfählen angebracht werden, für jeweils 24 Stunden durchgeführt.    
 
Kontakt: Stadt Lohmar, Ordnungsamt, Dr. Jörg Maurer,  Amtsleiter, Tel.: 02246 15-214, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Im Rahmen der Frühen Hilfen bietet das Familienbüro in der ersten Jahreshälfte 2019 einmal im Monat eine Sprechstunde für schwangere Mädchen und Frauen an.

Erfahrene Mitarbeiterinnen des Diakonischen Werkes an Rhein und Sieg haben ein offenes Ohr für die vielfältigen Fragen, unterstützen bei Problemen und Belastungen, die eine Schwangerschaft und die erste Zeit mit dem Kind manchmal mit sich bringen und helfen Entscheidungen zu treffen.

Des Weiteren informieren die Beraterinnen zu allen Themen rund um die Geburt eines Kindes, dazu gehören finanzielle Aspekte wie Elterngeld, Elternzeit und Unterhalt. Sie haben den Überblick über die gesetzlichen Regelungen, Formalitäten und Hilfen. Informationen zum Mutterschutz, Sorgerecht und vorgeburtlicher Diagnostik gehören ebenfalls zum Angebot.

Dieses Angebot ist kostenlos und vertraulich. Termine sind immer dienstags, am 12.02., 12.03., 09.04., 21.05., 18.06. und 02.07.2019. Jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr findet die Sprechstunde in den Räumen des Familienzentrums, Donrather Dreieck 4 in Lohmar statt. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes.

Eine Anmeldung beim Diakonischen Werk ist erwünscht: Telefon: 02241127290, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! In besonderen Fällen ist auch eine Beratung ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Familienbüro, Astrid Zurek-Siebert und Kerstin Debertshäuser, Hermann-Löns-Straße 37, 53797 Lohmar, Tel.: 02246-9256094, Schwangerenberatung.Lohmar.de



Auch dieses Jahr wird wieder kräftig „Friedlinde-Karneval“ gefeiert! Am Donnerstag, 7. Februar, 14:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr, heißt es dann „Mit der Pappnas in die Lohmarer Villa Friedlinde“! Norbert Muskatewitz, wird, wie in den Jahren zuvor, durch das Programm führen und dem Publikum mit Musik und abwechslungsreichen Programmpunkten karnevalistisch einheizen. Bunte Auftritte diverser Gruppen aus der Region sowie humoristische und musikalische Darbietungen aus den eigenen Reihen des Begegnungszentrums stehen auf dem Programm.

Getränke und kleine Leckereien können zu moderaten Preisen erworben werden.

Der Eintritt ist frei; es werden jedoch Eintrittskarten zwecks Platzreservierungen vergeben. Es steht nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung. Karten sind im Büro der Villa Friedlinde, Tel.: 02246301630, erhältlich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Fotos (Bilder von der Veranstaltung im Jahr 2018):
1) Bunt verkleidete Gäste während der Veranstaltung vom Vorjahr
2) Birgit Annas trat als „Alte Möhne“ auf. Auch in diesem Jahr wird sie wieder einen lustigen Vortrag im Gepäck haben. Weiterhin tritt aus den Reihen der Villa Friedlinde Bert Frielingsdorf auf, der über „Kölsche Orjenahle“ referiert.
3) Die Organisatoren: Norbert Muskatewitz und Susan Dietz von der „Villa Friedlinde“
4) Die hauseigene Singgruppe „FRICHOLO“ wird gemeinsam mit den Gästen die Karnevalsveranstaltung einsingen.



Kahl und tot erscheinen die Bäume zurzeit – aber die Indizien für Kraft und Fruchtbarkeit für ein weiteres Jahr sind schon zu erkennen.
Kahl und tot erscheinen die Bäume zurzeit – aber die Indizien für Kraft und Fruchtbarkeit für ein weiteres Jahr sind schon zu erkennen. (Foto: Sabine Aldermann)

Es ist klirrend kalt, und die Natur hält Winterschlaf. Damit ein Baum aber im Frühjahr gleich mit dem Blattaustrieb durchstarten kann, sind die Knospen bereits angelegt.

In der Naturschule Aggerbogen wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beigebracht, Bäume anhand ihrer Knospen zu unterscheiden. Es werden Baumexemplare ausgesucht, die im Laufe des Jahres wieder besucht werden. Gegen die winterlichen Temperaturen wird ein leckeres Rezept helfen.

Dozentin: Sabine Aldermann
Termin: Freitag, 25.01.2019, 13:00 - 16:00 Uhr
Naturschule Aggerbogen
Kosten: 15 EUR je Person

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Naturschule Aggerbogen, Leitung: Dr. Manuela Giannetti, Tel.: 02206 2143, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Änderung des Bebauungsplanes am MatthiasClaudius-Weg in Wahlscheid, Änderung der Außenbereichssatzung Spechtsberg sowie Aufstellung einer Außenbereichssatzung für Schiffarth

Nachdem der Rat der Stadt Lohmar Beschlüsse zur Einleitung der drei Bauleitplanverfahren gefasst hat, möchte die Stadtverwaltung die Bürger/innen über die Planungen informieren. Am Montag, 14. Januar  um 18:00 Uhr findet zunächst die Bürgerversammlung für die 10. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 21.2 im Bereich des Mathias-Claudius-Weges in Wahlscheid statt.
 
Die Änderung des Bebauungsplans wird für das Grundstück MatthiasClaudius-Weg 2 in Lohmar-Wahlscheid aufgestellt. Das Grundstück ist derzeit mit einem zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshaus bebaut und ansonsten in seinem nördlich des Hauses gelegenen Teil vollständig als Parkplatz genutzt.  Ziel der Planung ist die Änderung der Art der baulichen Nutzung in Allgemeines Wohngebiet (WA) sowie die Ausweisung einer zusätzlichen überbaubaren Fläche auf dem heutigen Parkplatz am Matthias-Claudius-Weg. Hier soll ein Doppelhaus ermöglicht werden. Damit ist eine teilweise Entsiegelung des Grundstücks verbunden.
 
Am Montag, 21. Januar um 18:00 Uhr informiert die Stadt Lohmar dann zu den beiden Außenbereichssatzungen Spechtsberg und Schiffarth. Mit der Erweiterung der Außenbereichssatzung Spechtsberg um eine ca. 0,3 ha große Fläche sollen die planungsrechtlichen Grundlagen geschaffen werden, um den Bau zweier Einfamilienhäuser zu ermöglichen.  Die Außenbereichsatzung Schiffarth hat zum Ziel, die Umnutzung einer vorhandenen Remise zu Wohnzwecken zu ermöglichen. Die Satzung lässt darüber hinaus auch weitere Umnutzungen, Umbauten und Ersatzneubauten innerhalb der bestehenden baulichen Ausdehnung des Wohnplatzes Schiffarth für die Zukunft zu. Bedingung ist hierbei, dass jeweils die vorhandene Grundflächenzahl auf dem Grundstück beibehalten wird. Mit der Satzung wird so einerseits dem dringenden Wohnbedarf im Stadtgebiet entsprochen, zu dessen Deckung auch die bestehenden Wohnplätze im Außenbereich im Einzelfall einen Beitrag leisten können. Andererseits werden durch die grundsätzliche Begrenzung auf den baulichen Bestand mögliche Fehlentwicklungen vermieden, eine umfängliche Nachverdichtung im Außenbereich kann hier nicht entstehen.

Beide Bürgerversammlungen finden jeweils im Forum Wahlscheid, Wahlscheider Straße 56 statt.  

Das beauftragte Planungsbüro H+B Stadtplanung wird über den bisherigen Planungsstand informieren. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung können außerdem die Planunterlagen zu allen drei Verfahren in der Zeit vom 14. Januar bis einschließlich 15. Februar  im Planungsamt der Stadt sowie auf der Homepage der Stadt Lohmar unter www.Lohmar.de/Bauleitplanung eingesehen werden.
 
Kontakt: Stadt Lohmar, Abteilung Stadtplanung im Bauaufsichts- und Planungsamt, Philipp Kukula, Tel.: 02246 15-335, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Eva Kreft
Eva Kreft

Klezmer-Sängerin Eva Kreft singt und berichtet über eine ganz besondere Musik

Unter dem Titel „Libste Lider“ gestaltet die Klezmer-Sängerin Eva Kreft am Donnerstag, 31. Januar, 15:00 Uhr, im Lohmarer Begegnungszentrum „Villa Friedlinde“ einen Nachmittag zum Thema „Jiddisches Liedgut“.

Begleitet von Helmut Wilhelm am Klavier wird sie den Gästen einige ausgewählte Stücke vortragen und auch auf die Inhalte der Lieder eingehen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Verzehr wird zu moderaten Preisen angeboten.

Anmeldungen über 02246 – 30 16 30 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Rathaus



Anerkennung und Würdigung durch die Stadtverwaltung

Bürgerinnen und Bürger einen unbezahlbaren Beitrag für den Zusammenhalt und das Funktionieren der Stadtgesellschaft. Im vergangenen Jahr hat die Stadtverwaltung Lohmar das Ehrenamt in besonderer Form anerkannt und gewürdigt.

Die Serie „Ehrenamt des Monats“ hat sich als Wertschätzung fest etabliert. Insgesamt zwölfmal wurden im vergangenen Jahr Einzelpersonen oder Gruppen ausgezeichnet und vorgestellt, die sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich engagieren. Vorschläge für weitere Auszeichnungen sind immer willkommen und können gerne per E-Mail eingereicht werden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Bei einem Empfang bedankten sich die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW
bei engagierten Bürgerinnen und Bürgern. (Foto: Regierungsbezirk Köln)
Bei einem Empfang bedankten sich die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW bei engagierten Bürgerinnen und Bürgern. (Foto: Regierungsbezirk Köln)

Mit der Ausgabe der Ehrenamtskarte bringt die Stadtverwaltung ihre Wertschätzung für den ehrenamtlichen Einsatz zum Ausdruck und verbindet diese Auszeichnung mit einem praktischen Nutzen. Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, können mit der Karte die Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt nutzen. In 2018 hat die Stadt Lohmar insgesamt 31 Ehrenamtskarten ausgegeben. Seit zehn Jahren gibt es die Ehrenamtskarte in Nordrhein-Westfalen. Dieses Jubiläum haben die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW zum Anlass genommen, Ehrenamtskarteninhaber/-innen der ersten Stunde zu einer gemeinsamen Feierstunde einzuladen. Aus Lohmar sind 16 Personen der Einladung gefolgt, unter ihnen einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Altenheim Wahlscheid. Die engagierten Damen haben dieses Ereignis mit einem gemeinsamen Ausflug verbunden. „Der Tag war wunderschön und eine tolle Wertschätzung für unsere Arbeit“, erzählte Yvonne Giebelen-Daughtrey nach der Veranstaltung.

Zum Ende des Jahres ist es bei der Stadt Lohmar Tradition, Lohmarer Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler mit einer Feierlichkeit „Danke“ zu sagen. 2018 hat sich die Stadtverwaltung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Lohmarer Tafel bedankt. Einen unterhaltsamen Abend, in schönem Ambiente und mit kulinarischen Köstlichkeiten konnten knapp 60 Gäste genießen.

Die Stadtverwaltung Lohmar möchte jedoch nicht nur Bewährtes bewahren, sondern auch neue Möglichkeiten schaffen, ehrenamtliches Engagement zu würdigen und Anreize für die Tätigkeiten zu schaffen. Bürgerschaftliches Engagement hinterlässt Spuren – nicht nur gesellschaftliche, auch biographische. Damit Aktive ihren freiwilligen Einsatz auch für ihren beruflichen Werdegang nutzen können, wurde der Engagementnachweis entwickelt. Dieser dokumentiert fachliche und soziale Kompetenzen und bescheinigt die im Engagement erworbenen Fähigkeiten. Ehrenamtliche erhalten den Engagementnachweis von der Organisation, für die sie tätig sind. Voraussetzung: Die Organisation verfügt über die Ausstellungsberechtigung, die beim Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei beantragt werden kann. Die Stadtverwaltung Lohmar unterstützt Organisationen gerne bei der Ausstellung und beantwortet alle Fragen zum Engagementnachweis. Weitere Informationen liefert auch die Seite: https://www.engagiert-innrw.de/engagementnachweis.

Bei Fragen und Anregungen zu allen Themen im Bereich Ehrenamt wenden Sie sich an Ricarda Gritzan, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02246 15-127

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, E-Mail: Ricarda.Gritzan@Lohmar, Tel.: 02246 15-127



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Hans Heinz Eimermacher: Wenn Weihnachte ktt
Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

DocMorris

Fressnapf

saturn.de

Unitymedia

mydays Deutschland

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok