Home

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Auch dieses Jahr wird wieder kräftig „Friedlinde-Karneval“ gefeiert! Am Donnerstag, 7. Februar, 14:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr, heißt es dann „Mit der Pappnas in die Lohmarer Villa Friedlinde“! Norbert Muskatewitz, wird, wie in den Jahren zuvor, durch das Programm führen und dem Publikum mit Musik und abwechslungsreichen Programmpunkten karnevalistisch einheizen. Bunte Auftritte diverser Gruppen aus der Region sowie humoristische und musikalische Darbietungen aus den eigenen Reihen des Begegnungszentrums stehen auf dem Programm.

Getränke und kleine Leckereien können zu moderaten Preisen erworben werden.

Der Eintritt ist frei; es werden jedoch Eintrittskarten zwecks Platzreservierungen vergeben. Es steht nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung. Karten sind im Büro der Villa Friedlinde, Tel.: 02246301630, erhältlich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Fotos (Bilder von der Veranstaltung im Jahr 2018):
1) Bunt verkleidete Gäste während der Veranstaltung vom Vorjahr
2) Birgit Annas trat als „Alte Möhne“ auf. Auch in diesem Jahr wird sie wieder einen lustigen Vortrag im Gepäck haben. Weiterhin tritt aus den Reihen der Villa Friedlinde Bert Frielingsdorf auf, der über „Kölsche Orjenahle“ referiert.
3) Die Organisatoren: Norbert Muskatewitz und Susan Dietz von der „Villa Friedlinde“
4) Die hauseigene Singgruppe „FRICHOLO“ wird gemeinsam mit den Gästen die Karnevalsveranstaltung einsingen.



Kahl und tot erscheinen die Bäume zurzeit – aber die Indizien für Kraft und Fruchtbarkeit für ein weiteres Jahr sind schon zu erkennen.
Kahl und tot erscheinen die Bäume zurzeit – aber die Indizien für Kraft und Fruchtbarkeit für ein weiteres Jahr sind schon zu erkennen. (Foto: Sabine Aldermann)

Es ist klirrend kalt, und die Natur hält Winterschlaf. Damit ein Baum aber im Frühjahr gleich mit dem Blattaustrieb durchstarten kann, sind die Knospen bereits angelegt.

In der Naturschule Aggerbogen wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern beigebracht, Bäume anhand ihrer Knospen zu unterscheiden. Es werden Baumexemplare ausgesucht, die im Laufe des Jahres wieder besucht werden. Gegen die winterlichen Temperaturen wird ein leckeres Rezept helfen.

Dozentin: Sabine Aldermann
Termin: Freitag, 25.01.2019, 13:00 - 16:00 Uhr
Naturschule Aggerbogen
Kosten: 15 EUR je Person

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Naturschule Aggerbogen, Leitung: Dr. Manuela Giannetti, Tel.: 02206 2143, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Änderung des Bebauungsplanes am MatthiasClaudius-Weg in Wahlscheid, Änderung der Außenbereichssatzung Spechtsberg sowie Aufstellung einer Außenbereichssatzung für Schiffarth

Nachdem der Rat der Stadt Lohmar Beschlüsse zur Einleitung der drei Bauleitplanverfahren gefasst hat, möchte die Stadtverwaltung die Bürger/innen über die Planungen informieren. Am Montag, 14. Januar  um 18:00 Uhr findet zunächst die Bürgerversammlung für die 10. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 21.2 im Bereich des Mathias-Claudius-Weges in Wahlscheid statt.
 
Die Änderung des Bebauungsplans wird für das Grundstück MatthiasClaudius-Weg 2 in Lohmar-Wahlscheid aufgestellt. Das Grundstück ist derzeit mit einem zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshaus bebaut und ansonsten in seinem nördlich des Hauses gelegenen Teil vollständig als Parkplatz genutzt.  Ziel der Planung ist die Änderung der Art der baulichen Nutzung in Allgemeines Wohngebiet (WA) sowie die Ausweisung einer zusätzlichen überbaubaren Fläche auf dem heutigen Parkplatz am Matthias-Claudius-Weg. Hier soll ein Doppelhaus ermöglicht werden. Damit ist eine teilweise Entsiegelung des Grundstücks verbunden.
 
Am Montag, 21. Januar um 18:00 Uhr informiert die Stadt Lohmar dann zu den beiden Außenbereichssatzungen Spechtsberg und Schiffarth. Mit der Erweiterung der Außenbereichssatzung Spechtsberg um eine ca. 0,3 ha große Fläche sollen die planungsrechtlichen Grundlagen geschaffen werden, um den Bau zweier Einfamilienhäuser zu ermöglichen.  Die Außenbereichsatzung Schiffarth hat zum Ziel, die Umnutzung einer vorhandenen Remise zu Wohnzwecken zu ermöglichen. Die Satzung lässt darüber hinaus auch weitere Umnutzungen, Umbauten und Ersatzneubauten innerhalb der bestehenden baulichen Ausdehnung des Wohnplatzes Schiffarth für die Zukunft zu. Bedingung ist hierbei, dass jeweils die vorhandene Grundflächenzahl auf dem Grundstück beibehalten wird. Mit der Satzung wird so einerseits dem dringenden Wohnbedarf im Stadtgebiet entsprochen, zu dessen Deckung auch die bestehenden Wohnplätze im Außenbereich im Einzelfall einen Beitrag leisten können. Andererseits werden durch die grundsätzliche Begrenzung auf den baulichen Bestand mögliche Fehlentwicklungen vermieden, eine umfängliche Nachverdichtung im Außenbereich kann hier nicht entstehen.

Beide Bürgerversammlungen finden jeweils im Forum Wahlscheid, Wahlscheider Straße 56 statt.  

Das beauftragte Planungsbüro H+B Stadtplanung wird über den bisherigen Planungsstand informieren. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung können außerdem die Planunterlagen zu allen drei Verfahren in der Zeit vom 14. Januar bis einschließlich 15. Februar  im Planungsamt der Stadt sowie auf der Homepage der Stadt Lohmar unter www.Lohmar.de/Bauleitplanung eingesehen werden.
 
Kontakt: Stadt Lohmar, Abteilung Stadtplanung im Bauaufsichts- und Planungsamt, Philipp Kukula, Tel.: 02246 15-335, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Eva Kreft
Eva Kreft

Klezmer-Sängerin Eva Kreft singt und berichtet über eine ganz besondere Musik

Unter dem Titel „Libste Lider“ gestaltet die Klezmer-Sängerin Eva Kreft am Donnerstag, 31. Januar, 15:00 Uhr, im Lohmarer Begegnungszentrum „Villa Friedlinde“ einen Nachmittag zum Thema „Jiddisches Liedgut“.

Begleitet von Helmut Wilhelm am Klavier wird sie den Gästen einige ausgewählte Stücke vortragen und auch auf die Inhalte der Lieder eingehen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Verzehr wird zu moderaten Preisen angeboten.

Anmeldungen über 02246 – 30 16 30 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Rathaus



Anerkennung und Würdigung durch die Stadtverwaltung

Bürgerinnen und Bürger einen unbezahlbaren Beitrag für den Zusammenhalt und das Funktionieren der Stadtgesellschaft. Im vergangenen Jahr hat die Stadtverwaltung Lohmar das Ehrenamt in besonderer Form anerkannt und gewürdigt.

Die Serie „Ehrenamt des Monats“ hat sich als Wertschätzung fest etabliert. Insgesamt zwölfmal wurden im vergangenen Jahr Einzelpersonen oder Gruppen ausgezeichnet und vorgestellt, die sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich engagieren. Vorschläge für weitere Auszeichnungen sind immer willkommen und können gerne per E-Mail eingereicht werden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Bei einem Empfang bedankten sich die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW
bei engagierten Bürgerinnen und Bürgern. (Foto: Regierungsbezirk Köln)
Bei einem Empfang bedankten sich die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW bei engagierten Bürgerinnen und Bürgern. (Foto: Regierungsbezirk Köln)

Mit der Ausgabe der Ehrenamtskarte bringt die Stadtverwaltung ihre Wertschätzung für den ehrenamtlichen Einsatz zum Ausdruck und verbindet diese Auszeichnung mit einem praktischen Nutzen. Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, können mit der Karte die Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt nutzen. In 2018 hat die Stadt Lohmar insgesamt 31 Ehrenamtskarten ausgegeben. Seit zehn Jahren gibt es die Ehrenamtskarte in Nordrhein-Westfalen. Dieses Jubiläum haben die Bezirksregierung Köln und die Staatskanzlei NRW zum Anlass genommen, Ehrenamtskarteninhaber/-innen der ersten Stunde zu einer gemeinsamen Feierstunde einzuladen. Aus Lohmar sind 16 Personen der Einladung gefolgt, unter ihnen einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Altenheim Wahlscheid. Die engagierten Damen haben dieses Ereignis mit einem gemeinsamen Ausflug verbunden. „Der Tag war wunderschön und eine tolle Wertschätzung für unsere Arbeit“, erzählte Yvonne Giebelen-Daughtrey nach der Veranstaltung.

Zum Ende des Jahres ist es bei der Stadt Lohmar Tradition, Lohmarer Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler mit einer Feierlichkeit „Danke“ zu sagen. 2018 hat sich die Stadtverwaltung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Lohmarer Tafel bedankt. Einen unterhaltsamen Abend, in schönem Ambiente und mit kulinarischen Köstlichkeiten konnten knapp 60 Gäste genießen.

Die Stadtverwaltung Lohmar möchte jedoch nicht nur Bewährtes bewahren, sondern auch neue Möglichkeiten schaffen, ehrenamtliches Engagement zu würdigen und Anreize für die Tätigkeiten zu schaffen. Bürgerschaftliches Engagement hinterlässt Spuren – nicht nur gesellschaftliche, auch biographische. Damit Aktive ihren freiwilligen Einsatz auch für ihren beruflichen Werdegang nutzen können, wurde der Engagementnachweis entwickelt. Dieser dokumentiert fachliche und soziale Kompetenzen und bescheinigt die im Engagement erworbenen Fähigkeiten. Ehrenamtliche erhalten den Engagementnachweis von der Organisation, für die sie tätig sind. Voraussetzung: Die Organisation verfügt über die Ausstellungsberechtigung, die beim Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei beantragt werden kann. Die Stadtverwaltung Lohmar unterstützt Organisationen gerne bei der Ausstellung und beantwortet alle Fragen zum Engagementnachweis. Weitere Informationen liefert auch die Seite: https://www.engagiert-innrw.de/engagementnachweis.

Bei Fragen und Anregungen zu allen Themen im Bereich Ehrenamt wenden Sie sich an Ricarda Gritzan, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02246 15-127

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, E-Mail: Ricarda.Gritzan@Lohmar, Tel.: 02246 15-127



In schöner Tradition versammelten sich, drei Tage vor Heilige Drei Könige, die Lohmarer Sternsinger unter der Leitung von Hildegard Zinner zu einer kleinen Feierstunde im Rathaus.
 
Unter dem Motto „Wir gehören zusammen“ machen die Sternsinger dieses Jahr gemeinsam mit dem Kindermissionswerk und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend überall in Deutschland auf die Situation von Kindern mit Behinderung am Beispielland Peru aufmerksam und erklärt anschaulich, wie ihnen mit dem Sternsingerprojekt Yancana Huasy geholfen wird.
 
Auch Bürgermeister Horst Krybus unterstrich das Motto „Wir gehören zusammen“ und dankte den kleinen Königen für ihre großartige und engagierte Solidaritätsarbeit: „Es ist so wichtig, dass die Menschen zusammenhalten und sich unterstützen. Ich freue mich, dass das Thema Inklusion schon von unseren Kindern selbstverständlich gelebt und gefördert wird. So können wir Menschen die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft gegeben.“
 
Doch nicht nur Kinder im Beispielland Peru werden durch den Einsatz der Sternsinger in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Sternsingeraktion unterstützt werden.
 
Noch bis Mitte Januar bringen die Lohmarer Sternsinger den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+19“ zu den Menschen in alle Wohnungen und Häuser in Lohmar und sammeln für notleidende Kinder in aller Welt.
 
Bild 1: Noe-Marie aus Wahlscheid bringt, mit Unterstützung von Bürgermeister Horst Krybus, das Zeichen des Segens im Rathaus an.
Bild 2: Bürgermeister Horst Krybus dankt den engagierten Sternsingern für ihren Einsatz.
Bild 3: Das Projektteam der Sternsinger mit Bürgermeister Horst Krybus (Mitte): v.l.n.r.: Marlis Beyer, Ernst Harth, Hildegard Zinner, Ursula ZeikeBollig

(Fotos: Morich)

Kontakt für die Sternsinger: Hildegard Zinner, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02206 7088

Kontakt: Stadt Lohmar, Elke Lammerich-Schnackertz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!         



Im Januar ehrt die Stadt Lohmar Kurt Rottländer und zeichnet ihn für seine Verdienste um die Bewahrung des heimischen Kulturgutes und die Natur- und Heimatpflege aus.

Kurt Rottländer wohnt schon sein ganzes Leben in Lohmar und hat sich schon früh im Vereinsleben engagiert.

Als der heute 73-jährige 1998 Tannen aus seinem eigenen Garten für den Ernteverein Donrath (EVD) stiftete, um den Saal für die Weihnachtsfeier zu schmücken, war dies auch gleichzeitig der Start als Mitglied im Ernteverein. 2003 wurde der gelernte Landschaftsgärtner als Materialwart und Beisitzer für Heimatpflege und Wanderwege in den Vorstand des EVD gewählt. Hier war Kurt Rottländer für den Bau und die Überprüfung der Vogelnistkästen, sowie für die Reinigung und Aufarbeitung der Ruhebänke des EVD zuständig. Zweimal jährlich werden die vier verschiedenen Wanderwege des EVD von Laub, Ästen und Müll befreit, damit sich Wanderer und Spaziergänger bei ihren Erkundungen der Gegend wohl fühlen. Außerdem sucht Kurt Rottländer jedes Jahr den Dorfmaibaum aus und fällt ihn.

Bürgermeister Horst Krybus überreicht Kurt Rottländer die „Dankeschön-Urkunde“. Peter Klotz (Vorsitzender des EVD) freut sich über die Auszeichnung seines Vereinskollegen.
Bürgermeister Horst Krybus überreicht Kurt Rottländer die „Dankeschön-Urkunde“. Peter Klotz (Vorsitzender des EVD) freut sich über die Auszeichnung seines Vereinskollegen.

Dem Naturliebhaber waren die Wertschätzung und Instandhaltung der heimatlichen Natur und Denkmäler schon immer wichtig. 1992 verhalf er dem Wegekreuz und der alten Brunnenanlage am Brunnenweg wieder zu neuem Glanz. Zwei Jahre und viel Freizeit opferte Kurt Rottländer damals um das Bruchstein-Ensemble mit Heiligenhäuschen, Brunnen und Pumpe wiederherzustellen.

2011 ging für Kurt Rottländer ein Traum in Erfüllung. Er und seine Frau waren Erntepaar und repräsentierten den Ernteverein ein ganzes Jahr lang auf vielen Veranstaltungen. „Das war ein wunderbares Erlebnis“, erzählt Herr Rottländer immer noch begeistert.

Das jährliche Erntedankfest findet immer am ersten Wochenende im Oktober statt. Bereits ab Anfang September ist der kreative Rentner mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Im Frühjahr 2018 hat Kurt Rottländer sein offizielles Amt im Vorstand des Erntevereins niederlegt. Er bleibt aber weiter im Verein aktiv und hilft wo er kann.

Neben dem Vereinsleben beim EVD lebt Kurt Rottländer seine Leidenschaft zu Treckern. Bei den Treckerfreuenden Agger-Sülz engagiert er sich seit Jahren. Er ist dort Gründungsmitglied und organisiert die Teilnahme an Treckerkorsos und Erntezügen. Auch fährt er mit seinem Traktor und den anderen Mitgliedern zu umliegenden Treffen und ist damit den ganzen Sommer beschäftigt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Ricarda Gritzan, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02246 15-127



Kinder an Lesen heranführen - Welcher Ort könnte dafür besser geeignet sein, als die Stadtbibliothek?

Die Winterpause ist vorbei und ab dem 4. Januar wird wieder jeden Freitag ab 17:00 Uhr in den Stadtbibliotheken Lohmar, Villa Therese, Hauptstrasse 83 und Wahlscheid im Forum, Wahlscheiderstrasse 56 für Kinder von vier bis acht Jahren vorgelesen.

Die ehrenamtlichen Vorleserinnen freuen sich schon darauf, dem jungen Publikum ihre Lieblingsgeschichten vorzustellen.
Im Januar geht es los mit Märchen, im Februar stehen Geschichten von der Zauberin Zilly im Blickpunkt und im März werden neue Bilderbücher der Stadtbibliothek vorgestellt.

(Foto: Archiv)
(Foto: Archiv)

Interessierte Mädchen und Jungen können einfach vorbeikommen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Vorlesestunde kann auch für die ganze Familie ein schöner Start ins Wochenende werden: Während den Kindern vorgelesen wird, können die Eltern sich bei einer Tasse Kaffee entspannen, die neuesten Zeitschriften oder die Tageszeitung lesen und sich einen Film oder natürlich Bücher fürs Wochenende ausleihen.

Öffnungszeiten:

Lohmar:
dienstags 14:30 bis 19:00 Uhr
mittwochs 10:00 bis 18:00 Uhr
donnerstags 14:30 bis 18:00 Uhr
freitags 14:00 bis 18:00 Uhr

Wahlscheid:
dienstags 14:30 bis 19:00 Uhr
mittwochs 14:30 bis 18:00 Uhr
donnerstags 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr
freitags 14:30 bis 18:00 Uhr

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Tel.: 02246 15-500



Über 300 Seniorinnen und Senioren aus Lohmar Ort sind der Einladung der katholischen und der evangelischen Kirche sowie der Stadt Lohmar gefolgt, um gemeinsam den Advent zu feiern. Ein Organisationsteam aus beiden Pfarrern, den Gemeindebüros und der Stadtverwaltung hatte auch dieses Jahr die Feier ausgerichtet. Das Programm gestalteten das Lohmarer Blasorchester, ein Gitarrenensemble und die Mundartgruppe der Musik- und Kunstschule sowie der Chor der Villa Friedlinde FRICHOLO. Begleitet wurde die Gesamtveranstaltung wie seit Jahren schon von Klaus Hugger, der das Publikum mit Live-Musik unterhielt.

Über 300 Seniorinnen und Senioren aus Lohmar Ort feiern 
gemeinsam den Advent
Über 300 Seniorinnen und Senioren aus Lohmar Ort feiern gemeinsam den Advent

Die Moderation übernahm der evangelische Pfarrer Jochen Schulze. Begrüßt wurden die Gäste vom stellvertretenden Bürgermeister Guido Koch, der sich in seiner Ansprache über die große Teilnehmerzahl freute. Ein großes Lob und Dank ging an die zahlreichen Ehrenamtlichen, die diese Feier ermöglichen: Der Service wurde von Kräften der Kirchen, Konfirmationskindern und – in diesem Jahr als Premiere – von elf Freiwilligen des Abiturjahrgangs des Lohmarer Gymnasiums übernommen.
Nach rund drei Stunden Geselligkeit verließen die Gäste mit lobenden Worten an die Hilfskräfte die Jabachhalle, um dann auch noch ein zweites Mal den Service der Freiwilligen Feuerwehr in Anspruch zu nehmen, die einen Fahrdienst für die Feiernden eingerichtet hatten. Der schöne Brauch, „örtlich für die Nachbarschaft“ Seniorenadventfeiern auszurichten wird neben Lohmar-Ort auch in Wahlscheid vom Verschönerungsverein Wahlscheid (VVW), in Scheiderhöhe vom Gymnastikverein, in Honrath vom Ernteverein Donrath und in Breidt vom TSF Krahwinkel-Breidt gelebt. Allen Ausrichtern wird an dieser Stelle ausdrücklich für Ihr Engagement gedankt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Abteilung Kultur, Sport und Generationen, Leitung: Johannes Wingenfeld, Tel: 02246 15-350, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Auch im Advent 2018 hat die Mundartgruppe der Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar bei ihren insgesamt sieben Auftritten in der Region viele Menschen mit Texten in rheinischer Mundart erfreut.

Die Schüler/-innen bereicherten mit ihren insgesamt 30 Einzelvorträgen diverse Advent- und Weihnachtsfeiern mit einem 45-minütigen Programm: unter anderem beim VDK in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg, beim Senioren-Adventskaffee im Ratssaal der Stadt St. Augustin als auch bei der Adventfeier für Senioren der Stadt Lohmar und der beiden Kirchen in der Lohmarer Jabachhalle. Mit Kurzbeiträgen wurde auch das Adventskonzert der Musik- und Kunstschule Lohmar bereichert.

Beim traditionellen „Lühmerer Advent“ des Heimat- und Geschichtsvereins (HGV) Lohmar in der Veranstaltungsreihe „Advent neu erleben“, bei der Weihnachtsfeier der Lohmarer Stadtverwaltung und auf dem Lohmarer Weihnachtsmarkt im alten Kirchdorf an der katholischen Kirche wurde das Programm ebenfalls durch die Mundartgruppe abgerundet.

Dabei war die Auswahl der Gedichte und Geschichten, bei denen teilweise auch ihr Dozent Erwin Rußkowski mitwirkte, von „rheinisch humorvoll“ bis „kritisch und besinnlich“ angesiedelt.

Es stellte sich abermals heraus, dass die Gruppe, die vom Land NRW durch den „Kulturrucksack NRW“ und von der Städte- und Gemeindestiftung der Kreissparkasse Köln finanziert sowie vom Lohmarer Verein “Saach hür ens“ Lohmar e.V. unterstützt wird, die Herzen der Zuhörer/-innen eroberte. Nicht nur über die Vorträge in der heimischen Mundart, sondern auch generell über die in Lohmar an Kindern und Jugendlichen geleistete Arbeit zur Förderung und Erhalt eben dieser rheinischen Mundart sind die Zuhörer/-innen regelmäßig begeistert.

Schon jetzt übt die Mundartgruppe fleißig an ihren Auftritten für die bevorstehende Karnevals-Session, für die bereits diverse Anfragen vorliegen. So werden die Schüler/-innen beispielsweise wieder eine Bereicherung der beliebten Kostümsitzung von “Saach hür ens“ am 16. Februar in der Lohmarer Jabachhalle sein, wo sie mit bekannten Stars des rheinischen Karnevals in einem mehr als fünfstündigen Programm gemeinsam auf der Bühne stehen werden.

Die Mundartgruppe der Musik - und Kunstschule Lohmar wirkte seit ihrem Bestehen im März 2013 bislang bei 148 Veranstaltungen in der Region Bonn/Rhein-Sieg bis hin nach Köln mit und war mit ihren 255 Einzelauftritten ein Aushängeschild für ihre Heimatstadt Lohmar.

Alle Kinder und Jugendliche ab elf Jahren, die Interesse am Erlernen der rheinischen Mundart haben, sind herzlich eingeladen, sich einmal die Arbeit in der Gruppe unverbindlich – gerne auch in Begleitung ihrer Eltern –  anzuschauen. Der kostenfreie Unterricht findet statt: dienstags von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr im „Sternensaal“ der Villa Therese neben der Stadtbibliothek an der Lohmarer Hauptstraße.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport Musik- und Kunstschule, Dozent der Mundartgruppe, Erwin Rußkowski, Tel.: 02246 7766

(Fotos: Archiv)



(Foto: Naturschule)
(Foto: Naturschule)

NABU-Ranger im Aggerbogen (ab 8 Jahren)

„Nix für Warmduscher“! Nach diesem Motto engagieren sich die jungen Mitglieder der NABU-Ranger Aggerbogen das ganze Jahr hindurch für die Natur und den Umweltschutz. Als Naturdetektive und -forscher, Unkrautgärtner, Streuobst- und Biotoppfleger entdecken sie den artenreichen und farbenfrohen Wiesen- und Naturdschungel vor der eigenen Haustür. Hier haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, handkräftig mit anzupacken, wenn Wiesen gemäht, Bäume beschnitten und Biotope gepflegt werden. Aber es gibt auch Anleitungen zum Bogenbau und für Wassermühlen, es werden Geheimschriften entwickelt und Musikinstrumente gebastelt, es wird Feuer gemacht, eine Abenteuerhütte gebaut oder mit Kompass oder GPS-Geräten Orientierungsläufe durchgeführt – manchmal sogar bei Nacht. Knotentechniken können diejenigen erlernen, die ganz hoch hinauf wollen.
Der Kurs ist besonders auf „wilde Kerle“ zugeschnitten – natürlich sind auch Mädchen herzlich willkommen!

Betreuerin: Silke Junick
Treffen: 2. und 4. Samstag im Monat
Schnuppertreffen: 12. Januar 2019, 10:00 bis 13:00 Uhr


Aggerfrösche (ab 6 Jahren)

Mit Lupe und detektivischer Spürnase begeben sich die Aggerfrösche zweimal im Monat von 9:00 bis 12:00 Uhr auf die Suche nach Blühpflanzen, Kleintieren und anderen Schätzen in der Natur rund um den Aggerbogen. Mit vielfältigen Experimenten, Spielen, Bastelaktionen, Liedern und Rezepten werden spannende und unterhaltsame Gruppenstunden angeboten, die in enger Zusammenarbeit mit dem NABU Rhein-Sieg erarbeitet wurden und seit fast 20 Jahren durchgeführt werden.

Betreuerinnen: Petra und Helena Hammes
Treffen: 1. und 3. Samstag im Monat
Schnuppertreffen: 19. Januar 2019, 9:00 bis 12:00 Uhr


Kreativ-Kids (ab 5 Jahren)

Beim Basteln mit Naturmaterialien beginnt der Spaß bei einem Spaziergang durch den Aggerbogen. Alles, was man braucht, ist ein wacher Blick für die vielfältigen Formen von Ästen, Wurzeln und Blättern. Dazu ein wenig Bast, Märchenwolle und Jute, ein bisschen Farbe, ein Pinsel und ein paar Federn und schon kann es losgehen. Die Natur bietet zu jeder Jahreszeit etwas an, das man zum Basteln verwenden kann.
Betreuerinnen: Petra Hammes und Annett Neubert
Treffen: 3. Freitag im Monat
Schnuppertreffen: 18. Januar 2019, 15:00 bis 18:00 Uhr

Alle Kinder dürfen kostenlos schnuppern, sollten sich aber telefonisch oder per Mail anmelden.

Foto: Mit allen Sinnen Kind sein: In der Naturschule Aggerbogen ist das gelebtes Prinzip.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Naturschule Lohmar,
Leitung: Dr. Manuela Giannetti, Tel.: 02206 2143, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Mittlerweile ist der alljährliche Komponistennachmittag in der Villa Friedlinde schon zur Tradition geworden. In diesem Jahr, ideal als Vorbereitung zum 250. Geburtstag des großen Meisters im Jahre 2020, drehte sich die Veranstaltung ausschließlich um Ludwig van Beethoven.

Der Schreibclub der Villa Friedlinde unter Leitung von Gisela Steimel führte durch das Programm. Elfriede Guttmann, Angelika Orlowski, Helmut Sommerhäuser, Ingrid Jeckel, Ilse Schneider und Anita Imbusch berichteten über das Leben des Komponisten und nahmen die Gäste mit auf eine Zeitreise in die Wiener Klassik und die Romantik.

Gelungene Beiträge auf dem Klavier von Martin Heinz, Schüler der Musik- und Kunstschule Lohmar, sowie die Tänze der Ballettschülerinnen, einstudiert von Ela Stepanek und nicht zuletzt die gesanglichen Darbietungen der hauseigene Singgruppe FRICHOLO, begleitet auf dem Keyboard von Regina Oelke, rundeten die Veranstaltung kreativ ab.

Die Gäste, unter anderem auch der Lohmarer Bürgermeister, Horst Krybus, belohnten die Darsteller mit großem Applaus.

Im kommenden Jahr wird Johann Strauß auf dem Programm stehen. Diese Entscheidung wurde noch am selben Nachmittag von Publikum getroffen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde,
Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beethoven fand den Weg in die Villa Friedlinde -
Komponistennachmittag mit vielen Informationen und Musik

Mittlerweile ist der alljährliche Komponistennachmittag in der Villa Friedlinde schon zur Tradition geworden. In diesem Jahr, ideal als Vorbereitung zum 250. Geburtstag des großen Meisters im Jahre 2020, drehte sich die Veranstaltung ausschließlich um Ludwig van Beethoven.

Der Schreibclub der Villa Friedlinde unter Leitung von Gisela Steimel führte durch das Programm. Elfriede Guttmann, Angelika Orlowski, Helmut Sommerhäuser, Ingrid Jeckel, Ilse Schneider und Anita Imbusch berichteten über das Leben des Komponisten und nahmen die Gäste mit auf eine Zeitreise in die Wiener Klassik und die Romantik.

Gelungene Beiträge auf dem Klavier von Martin Heinz, Schüler der Musik- und Kunstschule Lohmar, sowie die Tänze der Ballettschülerinnen, einstudiert von Ela Stepanek und nicht zuletzt die gesanglichen Darbietungen der hauseigene Singgruppe FRICHOLO, begleitet auf dem Keyboard von Regina Oelke, rundeten die Veranstaltung kreativ ab.

Die Gäste, unter anderem auch der Lohmarer Bürgermeister, Horst Krybus, belohnten die Darsteller mit großem Applaus.

Im kommenden Jahr wird Johann Strauß auf dem Programm stehen. Diese Entscheidung wurde noch am selben Nachmittag von Publikum getroffen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde,
(02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Foto 1: FRICHOLO begleitete den Nachmittag mit einstudierten Stücken von Beethoven.
- Foto 2: Angelika Orlowski brachte den Gästen die erste Lebensphase Beethovens näher.
- Foto 3: Anita Imbusch informierte die Gäste in Form einer Zeittafel über die Gegebenheiten, die während der Lebenszeit Beethovens die Welt beschäftigte.
- Foto 4: Ballettschülerinnen der Ballettschule Ela Stepanek mit einer gekonnten Darbietung.
- Foto 5: Das Publikum genoss die adventliche Stimmung.
- Foto 6: Martin Heinz von der Musik- und Kunstschule Lohmar bezauberte das Publikum mit Stücken von Beethoven und Bach. Im Publikum saß auch Bürgermeister Horst Krybus.
- Foto 7: Ilse Schneider und Ingrid Jeckel lasen kleine Anekdötchen im Wechsel vor. Von links: Regina Oelke (Keyboard), Ilse Schneider, Ingrid Jeckel, Gisela Steimel



Auch im kommenden Jahr wird das Amt für Jugend und Familie der Stadt Lohmar die ebenso bekannte wie beliebte Feriennaherholung (FNE) für Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren aus Lohmar anbieten.  
 
Erneut werden an den drei Standorten Lohmar-Ort, Honrath und Birk in drei Wochen der Sommerferien Ausflüge, Abenteuer, Spiel und Spaß die Kinder aus Lohmar begeistern und für Abwechslung sorgen.  
 
Wie bereits im Jahr zuvor wird die Feriennaherholung in der zweiten Hälfte der Sommerferien vom 05.08.2019 - 23.08.2019 stattfinden und mit einem bunten Programm die Langeweile vertreiben. Ob Bootstouren auf der Sieg, Ausflüge in Freizeitparks oder verschiedene Spiel- und Sportangebote – bei der Feriennaherholung ist für jeden das Passende dabei.
 
Weitere Informationen rund um die Anmeldung erhalten Interessierte im Februar 2019.  
 
Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Jugend und Familie, Dr. Fabian Wilsrecht, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02246/15-313  



„Weihnachtszeit ist Lesezeit“, so die Leiterin der Stadtbibliothek Elisabeth Fuchs. Deswegen wurden rechtzeitig zur lesefreundlichen Jahreszeit die Regale der Stadtbibliotheken Lohmar und Wahlscheid mit vielen Neuerscheinungen aufgefüllt.

Doch auch wer spielen oder Filme sehen will, ist in den Stadtbibliotheken richtig: Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich mit ausreichend Lesestoff, DVDs, Konsolen-Spielen aller Art (Wii, Playstation, XBox, Nintendo) oder Hörbüchern für die Feiertage zu versorgen.

Natürlich sind die Stadtbibliotheken in Lohmar und Wahlscheid wie jedes Jahr auch während der Weihnachtsferien geöffnet.

Das Team der Stadtbibliothek wünscht allen Lohmarer Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019!

Öffnungszeiten:

Lohmar
dienstags 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
mittwochs 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
donnerstags 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wahlscheid
dienstags 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
mittwochs 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
donnerstags 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr
freitags 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Kultur, Sport und Soziales, Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Fuchs, Telefon 02246 15-500



Am Mittwoch, 19. Dezember, ist die Stadtverwaltung ab 14:00 Uhr aufgrund der jährlichen Weihnachtsfeier geschlossen.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis!



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

mydays Deutschland

saturn.de

DocMorris

buttinette Faschingsshop

Averdo.de

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok