Home

Stadtwerke Lohmar

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Am Dienstag, 26. Juni, von 18:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr laden die Wirtschaftsförderung der Stadt Lohmar, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH sowie die Wirtschaftsförderung der Stadt Hennef gemeinsam zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung in die Räumlichkeiten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin ein. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an die kleinen Unternehmen und Freiberufler aus den drei Kommunen, um diese über die Neuerungen durch die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu informieren. Seit dem 25. Mai dieses Jahres gilt die DSGVO, die auch vor allem Auswirkungen auf kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler hat. Die DSGVO bringt einige Neuerungen und viel Unsicherheit mit sich. An diesem Abend wird Herr Rechtsanwalt Dr. Matthias Lachenmann von der Kanzlei Pauly & Partner aus Bonn die wichtigsten Regelungen darstellen und einige verbreitete Irrtümer aufklären. Im Anschluss an den Vortrag besteht noch die Möglichkeit, sich untereinander und mit dem Referenten bei einem kleinen Imbiss auszutauschen. Um eine Anmeldung zu dieser kostenlosen Veranstaltung wird bis spätestens zum 22.06.2018 gebeten an Markus Pesch von der Wirtschaftsförderung der Stadt Lohmar, telefonisch unter 02246 15-377 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Kontakt: Stadt Lohmar, Wirtschaftsförderung, Herr Markus Pesch, Tel. 02246 15-377, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf der Wiese wiegen sich im hohen Gras Wiesenkerbel, Margeriten, Glockenblumen, Wiesensalbei und Klatschmohn. Die Obstbäume verlieren ihre Blütenblätter wie Schneeflocken und in der Rosenhecke öffnen sich die ersten Knospen. Die Bibernellrose mit blassgelben und die Hundsrose mit ihren zartrosa Blüten sagen es in der Sprache der Natur: Es ist Sommer!

Der wohlverdiente Jahresurlaub ist in Reichweite. Hochzeiten, Straßenfeste, Garten- und Grillpartys, Stechmücken und Freibadbesucher/-innen nehmen sprungartig zu.

Für Kräuterhexen ist es die arbeitsintensivste Zeit des Jahres. Doch den Duft der Rosen und des Waldgeißblatts, des Salbeis und Lavendels kann man nie besser als jetzt zwischen Tag und Traum nach vollbrachtem Tagewerk genießen.

Ganz herzlich lädt die Heilpraktikerin Sabine Aldermann in den Aggerbogen ein, um dort Kräuter, Blätter und Blüten zu sammeln, zu zubereiten und gemeinsam zu kosten.

Termin: Freitag, 29.06.2018, 16:00 bis 19:00 Uhr
Kosten: 15 EUR pro Person

Anmeldung erforderlich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Naturschule Lohmar, Tel.: 02206-2143, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Im Zuge des weiteren U3-Ausbaus der Stadt Lohmar wächst auch das Platzangebot in der Kindertagespflege. Aktuell können Tagespflegepersonen in Lohmar-Krahwinkel, in Lohmar-Breidt, in Lohmar-Ort, in Lohmar-Neuhonrath und in Lohmar-Donrath ab August und September 2018 neun freie Plätze für Kinder ab dem 1. Lebensjahr anbieten.

Die Kindertagespflege ist eine Betreuungsform, die sich besonders durch ihre familienähnliche Struktur und flexiblen Betreuungszeiten auszeichnet. Kindertagespflegepersonen betreuen bis zu fünf Kinder im eigenen Haushalt, im Haushalt der Kindeseltern oder in anderen geeigneten Räumlichkeiten.

Kontakt: Gela Kremer, Amt für Jugend, Familie und Bildung, Tel.: 02246 15-307, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Vom 15. Juni bis 17. Juni veranstaltet der Verein „Stadtmarketing Lohmar e.V.“ das diesjährige Stadtfest in Lohmar.

Für die Veranstaltung werden folgende Straßen gesperrt:

- Hauptstraße zwischen Kreisverkehrsplatz in Höhe Auelsweg/Bachstraße und Rathausstraße einschließlich der einmündenden Nebenstraßen, vom 15. Juni, 18:00 Uhr bis 18. Juni, 6:00 Uhr

- K 20, Kirchstraße, zwischen Kreisverkehrsplatz und Hauptstraße vom 14. Juni, 6:00 Uhr bis 18. Juni, 14:00 Uhr

- Schotterparkplatz an der Raiffeisenstraße gegenüber dem Lidl vom 13. Juni, 6:00 Uhr bis 19. Juni, 24:00 Uhr

- Parkplatz an der Hauptstraße vor der evangelischen Kirche vom 14. Juni, 10:00 Uhr bis 18. Juni 6:00 Uhr

Der Fahrzeugverkehr wird während der Sperrung der Hauptstraße über die Rathausstraße und die Bachstraße umgeleitet. Die Umleitungsstrecke wird beidseitig mit Halteverboten ausgeschildert.

Auch die Linienbusse der RSVG, Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft, die während der Sperrungen ihre Haltestellen nicht anfahren können, werden umgeleitet:

Wegen der Sperrung der Kirchstraße fahren die Busse der Linie 506 aus Troisdorf-Altenrath ab Donnerstag, 14. Juni, ab 6:00 Uhr bis einschließlich Montag, 18. Juni, 14:00 Uhr über die Raiffeisenstraße, den Auelsweg und die Hauptstraße in Richtung Donrather Kreuzung.

Nach Schließung der Hauptstraße am Freitag, 15. Juni, 18:00 Uhr benutzen die Linienbusse die Umleitungsstrecke über die Bachstraße und die Rathausstraße.

Die Busse in Fahrtrichtung Siegburg, Linien 556 und 557, werden ab dem 14. Juni, 6:00 Uhr, bis zum 18. Juni, 14:00 Uhr über die Raiffeisenstraße umgeleitet. Die Linienbusse in Fahrtrichtung Donrath werden während der Sperrung der Hauptstraße über die Bachstraße und Rathausstraße umgeleitet. Auf der Bachstraße wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und wünscht viel Spaß beim Stadtfest!

Kontakt: Stadt Lohmar, Tiefbauamt, Lisa Peters, Tel.: 02246 15-284, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Das neue Kulturformat der Stadt Lohmar geht am Sonntag, 10. Juni in die zweite Runde. Nachdem der Auftakt im Mai schon mit einem breiten Musikangebot für Aufmerksamkeit gesorgt hat, konzentriert sich das Programm am zweiten Sonntag im Juni auf den Jazz. Auch beim zweiten Termin gilt die Grundidee des Formats: Präsentiert werden Bands und Ensembles, die persönlich mit Lohmar verbunden sind.

Die Verbindung für die anstehende Jazz-Session besteht in den beiden Musikdozenten der Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar, Stephan Schneider (Schlagzeug) und Andreas Witzel (Gitarre), die mit ihren professionellen Bands zeigen, was sie drauf haben. Beide Bands versprechen sanften, wohlklingenden Jazz und keine „Experimentalmusik“ – genau so, wie er an einem sonnigen Sonntagnachmittag im Juni einfach passt.

Andy Witzel ist schon seit über zehn Jahren an der städtischen Musikschule tätig und besticht dort vor allem durch sein breites Gitarrentalent – es gibt kaum eine Musikrichtung, die er nicht beherrscht und vor allem auch lehren kann. Seine Duo-Partnerin Krissy Dorn ist ausgebildete Sängerin und war in den USA Mitglied in verschiedenen Musical-Copmpanys und spielte in zahlreichen Shows rund um San Franzisco mit. Somit ist Krissy Dorn ein weitgereister Gast, den Andy Witzel begleiten wird.

Stephan Schneider hat bereits vor über 25 Jahren begonnen, in Lohmar die Kunst des Schlagzeugers zu vermitteln. Schneider ist seit 1979 als Musiker sowohl live als auch in Studioproduktionen tätig und erlangte mit der Band NoNett den Preis der deutschen Schallplattenkritik sogar zwei Mal. Er spielt weltweit auf Engagementbasis und bringt wahre Jazzfans in Verzückung, wenn er nur beispielhaft Namen seiner Mitmusiker anspricht. Das Trio besteht neben ihm aus Ralph Haspel (Bass) und Oliver Leue (Klavier). Während Leue ebenfalls weitgereister Jazzmusiker und Leiter der Jazzabteilung der Musikschule der Bundesstadt Bonn ist, kam Haspel als Autodidakt zum Bass-Spiel – Paul McCartney übrigens auch.

Kontakt: Stadt Lohmar, Abteilung Kultur, Sport und Generationen, Leiter Johannes Wingenfeld, Tel.: 02246 15-350, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto 1: Bekannte Songs aus unterschiedlichen Genres, akustisch aufbereitet und gewürzt mit einer Prise Jazz – das ist das Programm des brandneuen Popduos Krissy Dorn & Andy Witzel.

Foto 2: Der Namensgeber in Action: Das „Stefan Schneider Projekt“ ist ein überregional bekanntes Jazz-Trio.



Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West unterstützt das Projekt Ehrenamtskarte NRW und stellt den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte NRW insgesamt zehn Freikarten für die Kunstsammlung NRW zur Verfügung.
Die Freikarten sollen im Rahmen einer Verlosungsaktion vergeben werden.

Ein Besuch in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist eine unvergessliche Begegnung mit herausragenden Kunstwerken des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Freikarten sind einsetzbar im K20 (Grabbeplatz), K21 (Ständehaus) und F3 (Schmela-Haus) in Düsseldorf.

Interessierte können ab sofort per Email oder telefonisch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 0211 / 837 1251) an der Verlosung (unter Angabe des Vor- und Nachnamens, der gültigen Ehrenamtskartennummer, der Nennung der Kommune, die die Karte ausgestellt hat sowie Telefon und/oder E-Mail) teilnehmen.
Allgemeine Datenschutz-Hinweise des Landes Nordrhein-Westfalen unter: https://www.land.nrw/de/datenschutzhinweise

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juni 2018.
Die Gewinner/-innen werden rechtzeitig benachrichtigt (Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss aus dem Gewinnspiel). Ausgestellte Freikarten sind bis zum 9. Januar 2020 gültig.

Weitere Informationen zur Kunstsammlung NRW: www.kunstsammlung.de

Text: Staatskanzlei des Landes NRW/ Abteilung III Sport und Ehrenamt

Kontakt: Stadt Lohmar, Haupt- und Rechtsamt, Ricarda Gritzan, Tel.: 02246 15-127, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Aufgrund der großen Resonanz zur Anmietung der Fahrradboxen am Bahnhof Honrath, konnten bereits alle 16 Boxen an Pendler aus Lohmar vermietet werden. Es existiert bereits eine Warteliste, für evtl. frei werdende Fahrradboxen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Melanie Lehnen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02246 15-254.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Immobilienwirtschaft, Melanie Lehnen, Tel.: 02246 15-254, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Niederschlagswasser ist gemäß dem Landeswassergesetz (LWG) ein Abwasser und darf deshalb in der Entsorgung nicht leichtfertig vernachlässigt werden.

In bestehenden Gebieten mit einer Mischwasserkanalisation wird das Niederschlagswasser mit dem Schmutzwasser zusammen zur Kläranlage Donrath abgeleitet, dort gereinigt und letztendlich in die Agger eingeleitet. Demgegenüber gibt es Gebiete, welche im Trennsystem entwässern. Seit 2010 sieht das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) die separate Ableitung von Niederschlagswasser und häuslichem Schmutzwasser vor. Während das Schmutzwasser weiterhin zur Kläranlage abgeleitet wird, soll das Niederschlagswasser dezentral, d. h. ortsnah versickert, verrieselt oder in ein Gewässer eingeleitet werden.

An die ortsnahe Entsorgung von vermeintlich unschädlichem Niederschlagswasser werden hohe Anforderungen gestellt. Insbesondere für die Einleitung von Niederschlagswasser in ein Gewässer muss die Umweltverträglichkeit nachgewiesen werden. Denn Niederschlagswasser, das punktuell in ein Gewässer eingeleitet wird, kann ein hohes Schadenspotenzial mit sich führen. Durch die Einleitung von großen Wassermengen in kurzen Zeiträumen kann es zu Ausspülungen und Zerstörung des Gewässerbettes und der Böschung kommen. Hiervon sind insbesondere kleinere Gewässer betroffen, welche selbst nur geringe Mengen Wasser führen. Zur Vermeidung solcher Ausspülungen werden der Einleitung Rückhaltebecken vorgeschaltet, welche einen Teil des Niederschlagswassers zurückhalten und zeitlich verzögert über eine Drossel in das Gewässer einleiten. Des Weiteren kann durch Niederschlagswasser von verschmutzen Oberflächen ein schädlicher stofflicher Eintrag erfolgen. Üblicherweise gilt das Niederschlagswasser aus Gewerbe- und Industriegebieten aber auch von stark befahrenen Straßen als belastet. In diesen Fällen muss das Niederschlagswasser vor einer Einleitung in ein Gewässer beispielsweise durch ein Regenklärbecken gereinigt werden.

Daher bedürfen Einleitungen von Oberflächenwasser in ein Gewässer oder den Untergrund (Grundwasser) immer einer Genehmigung.

Die Stadt Lohmar betreibt zurzeit 82 Niederschlagswassereinleitungen. Viele dieser Einleitungen müssen jedoch baulich saniert werden. Da sich viele dieser Einleitungsstellen außerhalb der Bebauung befinden, liegen sie oftmals in Landschafts- und Naturschutzgebieten, woraus sich für Baumaßnahmen weitere Auflagen ergeben.

Im Rahmen der notwendigen Ertüchtigungen der Einleitungsstellen im Stadtgebiet beginnen Ende Mai die Bauarbeiten in Lohmar-Durbusch zur Sanierung der Einleitungsstellen "Im Kalkfeld" und "Durbuscher Straße". Die Bauzeit für die Errichtung von zwei Stauraumkanälen einschließlich Drossel beträgt voraussichtlich sechs Monate. Für einen späteren Bauabschnitt muss die Durbuscher Straße im Bereich des Ortsausgangs in Richtung Hoven voll gesperrt werden. Hierzu erfolgt eine gesonderte Information.

Ab Juli wird in Lohmar-Breidt an der Einleitungsstelle "Johannes-Höver-Weg" ebenfalls ein Stauraumkanal mit einer Drossel gebaut. Die Bauzeit beträgt hier ebenfalls ca. sechs Monate. Während der Bauzeit werden die Einschränkungen für den Straßenverkehr nur gering sein, da sich die Baustelle im Wirtschaftsweg am Ende des Johannes-Höver-Weges befindet.

Kontakt: Stadt Lohmar, Tiefbauamt, Manuela Loschelders, Tel. 02246 15-294, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Svenja Lienemann
Svenja Lienemann

Die besten jungen Musikerinnen und Musiker Deutschlands kamen über Pfingsten in Lübeck zusammen, um sich im Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ zu messen.

Dazu gehörte auch die Lohmarer Gitarrenschülerin Svenja Lienemann, die sich im März für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert hatte und nun in Lübeck antrat – mit hervorragendem Erfolg: Svenja erzielte in der Sparte „Gitarre solo“, Altersgruppe III einen dritten Preis mit 20 Punkten.

Auf den Wettbewerb vorbereitet wurde Svenja Lienemann von den Gitarrendozenten der Musik- und Kunstschule Jens Kienbaum und Jens Müller, die regelmäßig sehr erfolgreiche Schülerinnen und Schüler zu Wettbewerben entsenden.

Kontakt: Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar, Sophie Berke, Tel.: 02246 15505, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



In diesem Monat ehrt die Stadt Lohmar drei Schüler der Gesamtschule Lohmar mit dem Ehrenamt des Monats. Dominique Kletscher, Oleg Garkusa, und Malte Mertes (v.l.n.r.) engagieren sich als Schulsanitäter und leisten bei Notfällen Erste Hilfe. Kommt es zu einem Notfall sind die Schüler der 10. Klasse sofort zur Stelle und begleiten ihre Mitschüler/-innen, wenn nötig, bis zum Rettungswagen.

Das Bedürfnis anderen zu helfen hat die drei 16 bzw. 17 Jahre alten Jugendlichen angetrieben, sich hier zu engagieren. „Wenn man einer Person helfen konnte, ist man hinterher einfach nur glücklich“, erzählt Malte Mertes.

Dominique Kletscher, Oleg Garkusa, und Malte Mertes (v.l.n.r.)
Dominique Kletscher, Oleg Garkusa, und Malte Mertes (v.l.n.r.)

Die Schüler, die privat beste Freunde sind, betonen, dass alle Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Teamwork ist hier besonders gefragt. „Meine Schüler sind so flexibel und verantwortungsbewusst, dass ich ihnen meist freie Hand lasse, auch wenn die Verantwortung natürlich bei den Lehrern bleibt“, berichtet Lehrer Sebastian Weigelt stolz.

Ab der 8. Klasse kann man sich als Schulsanitäter engagieren. Wer möchte kann sich für ein Jahr bei der sog. „Werkstatt“ verpflichten. Dies ist eine Art Arbeitsgemeinschaft, in der die Schüler/-innen an den Sanitätsdienst herangeführt werden. Anschließend kann sich jeder freiwillig für den Dienst als Schulsanitäter/-in melden. Das Interesse der Jugendlichen sich hier zu engagieren ist erfreulicher Weise sehr groß. Auch in der 9. Klasse gibt es Freiwillige für den Sanitätsdienst.

Das besondere bei den drei Freunden ist, dass sie sich schon seit Kindheitstagen im Sanitätsdienst und bei der Freiwilligen Feuerwehr engagieren. „Ein Mitglied der Feuerwehr zu sein, war schon immer ein Kindheitstraum“ berichtet Oleg Garkusa voller Begeisterung. Mit einem stolzen Lächeln erzählt er, wie er eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr beobachtet hat, neugierig war und einfach hingegangen ist. Aus diesem Erlebnis wurde ein leidenschaftliches Hobby, bei dem er viele neue Freunde gefunden hat.

Erst vor wenigen Wochen haben Oleg Garkusa und Dominique Kletscher die Abschlussprüfung des Grundausbildungslehrgangs der freiwilligen Feuerwehr bestanden, so dass sie nun von der Jugendfeuerwehr zum aktiven Dienst wechseln konnten.
Mit Vorfreunde, aber auch Respekt sehnen alle dem 18. Geburtstag entgegen, denn dann dürfen sie endlich zu Einsätzen ausrücken.
Stolz erzählen die Schüler, dass sie kürzlich alle die Leistungsspange erhalten haben. Die Leistungsspange ist das höchste Leistungsabzeichen für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Unvergesslich bleibt für die Schulsanitäter der Tag, an dem sich ein Notfall nach dem anderen ereignete. Insgesamt mussten drei Schüler/-innen gleichzeitig betreut werden, so dass sogar der Schulflur als Sanitätsraum umfunktioniert wurde. Zum Glück verlief alles glimpflich. Den-noch hoffen alle drei, dass solch aufregende Tage eine Seltenheit blei-ben.

Kontakt: Stadt Lohmar, Haupt- und Rechtsamt, Ricarda Gritzan, Tel.: 02246 15-127, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Anzeige: Saturn MwSt. geschenkt

Werbung


 

in-lohmar App

Ab sofort ist die in-lohmar App für Android-Smartphones im Google Play Store vorhanden

Wenn's Euch gefällt

in-lohmar.de auf facebook
in-lohmar.de auf Twitter

Willkommenskultur Lohmar

Freifunk Lohmar

unser Hoster

Nächste Termine

Anzeigen

Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

Groe Auswahl an Karnevalskostmen auf karnevalsgigant.de

MeinPaket.de - Shopping powered by DHL

Averdo.de

Adler

Unitymedia

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok