Home

Anzeige - Events in der Region

Phantom

Das Phantom der Oper


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 16.02.2018

Tickets
Mayqueen

MAYQUEEN
Queen Tribute Band


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 23.01.2018

Tickets
Rock the circus 23.01.2018

ROCK THE CIRCUS
Musik für die Augen


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 23.01.2018

Tickets
Night Of The Dance 25.01.2018

Night Of The Dance


Rhein-Sieg-Halle
Siegburg
am 25.01.2018

Tickets
Eclipse 24.01.2018

Eclipse
Special Guest Xtasy


Kubana Live Club
Siegburg
24.01.2018
Tickets
Eine Übersicht über Veranstaltungen in der Region ist unter Termine->Region verfügar.

Informationen des Rhein-Sieg-Kreises (Texte + Fotos: Rhein-Sieg-Kreis)

Obstbaumwarte
Obstbaumwarte

Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Obstbäume bis ins hohe Alter gesund halten? Die erfahrenen Obstbaumwartinnen und Obstbaumwarte des Naturschutzprojektes chance7 des Rhein-Sieg-Kreises erklären wie das geht!

Die Fachleute des Projekts haben sich inzwischen zu der Initiative "Natürlich-Streuobst!" zusammengeschlossen und bieten neben den Informationen rund ums Streuobst erstmalig im Februar und März auch eintägige Schnittkurse zur Obstbaumpflege an. "Viele Bürgerinnen und Bürger haben Interesse signalisiert und so lag es nah, Kursangebote für das gesamte Kreisgebiet zu organisieren", so Ralf Badtke, Projektreferent chance7.

Insgesamt finden nun im Februar und März 8 eintägige Schnittkurse an verschiedenen Standorten im Rhein-Sieg-Kreis statt an. Neben allgemeinen Tipps zur Anlage und Pflanzung von Obstwiesen werden hierbei vor allem Grundlagen für den fachgerechten Schnitt von Obstbäumen erläutert. Interessentinnen und Interessenten können sich über Termine, Kosten und Standorte der Schnittkurse auf der Homepage der Obstbaumwarte www.natuerlich-streuobst.de genauer informieren.



Rhein-Sieg-Kreis (db) – Wer sich in diesem Frühjahr noch zur Fischerprüfung im Rhein-Sieg-Kreis anmelden möchte, kann dies noch bis zum 16. April 2018 machen. Ernst wird es für die angehenden Petri-Jüngerinnen und –Jünger ab Montag, 14. Mai 2018, und an den darauffolgenden Tagen. Dann findet wieder die Fischerprüfung im Kreisfeuerwehrhaus, Neuenhof 1c, in Siegburg statt. Prüfungsbeginn ist jeweils um 9 Uhr beziehungsweise um 14 Uhr.
 
Die Prüfung ist  in einen theoretischen Teil mit schriftlichen Fragen und einen praktischen Teil unterteilt und findet an einem Tag statt. Im praktischen Teil geht es unter anderem um den waidgerechten Zusammenbau eines Angelgeräts. Personen unter 13 Jahren und Menschen, die unter Betreuung stehen, können nicht zur Prüfung zugelassen werden.
 
Die Anträge auf Zulassung zur Fischerprüfung können bis spätestens Montag, 16. April 2018, über die Leiterinnen und Leiter der Vorbereitungskurse oder direkt bei der Unteren Fischereibehörde des Rhein-Sieg-Kreises, eingereicht werden.
 
Entweder per Post an:
Rhein-Sieg-Kreis
Der Landrat
Untere Fischereibehörde
Kaiser-Wilhelm-Platz 1
53721 Siegburg
 
Oder per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Die Verwaltungsgebühr zur Fischerprüfung beträgt 50,00 Euro.
Bei bestandener Prüfung wird durch die Untere Fischereibehörde ein Fischerprüfungszeugnis ausgehändigt. Hiernach erteilt das Bürgeramt beziehungsweise Ordnungsamt der jeweiligen Wohnortgemeinde nach Vorlage des Fischerprüfungszeugnisses den Fischereischein.



Rhein-Sieg-Kreis (db) – Noch bis zum 31. Januar 2018 läuft die Frist für das Europaquiz des Rhein-Sieg-Kreises. Schülerinnen und Schüler von Grundschulen im Kreisgebiet bekommen dabei 13 Fragen rund um das Thema Europa gestellt.
 
Es geht um 300,00, 200,00 beziehungsweise 100,00 Euro für die Plätze 1 bis 3.
Jede Klasse kann sich mit einem ausgefüllten Fragebogen am Quiz beteiligen.
Dabei können die Schülerinnen und Schüler zeigen, wie viel sie über Europa wissen und sich gleichzeitig tolle Preise sichern.
 
Pro Klasse darf ein Fragebogen eingesandt werden. Jeder richtig ausgefüllte Quizbogen kommt in die Lostrommel, aus der dann drei Gewinner gezogen werden. Diese dürfen sich dann über Bares für ihre Klassenkasse freuen. Mitmachen lohnt sich also!
 
Die Fragebögen liegen allen Schulen im Kreisgebiet vor und können bis spätestens 31. Januar 2018 (Datum des Poststempels) an



Rhein-Sieg-Kreis (db) – Das Bauaufsichtsamt des Rhein-Sieg-Kreises macht auf einen wichtigen Beschluss des nordrhein-westfälischen Landtags aufmerksam. Dieser betrifft unter anderem das sogenannte Freistellungsverfahren. Wenige Tage vor Inkrafttreten der unter der früheren Landesregierung beschlossenen Landesbauordnung hat der Landtag mehrheitlich einen Gesetzentwurf zur Änderung der Bauordnung angenommen und ihr Inkrafttreten bis zum 01. Januar 2019 aufgeschoben.
 
Durch diesen Beschluss bleibt die bisherige Bauordnung in ihren wesentlichen Teilen bis Ende 2018 gültig. "Für das Freistellungsverfahren bedeutet das, dass Bauherrinnen und Bauherren dieses noch ein weiteres Jahr in Anspruch nehmen können", sagt die Leiterin des Bauaufsichtsamtes der Rhein-Sieg-Kreises, Gundula Riesenbeck. Sofern sie gegenüber der Gemeinde erklären, sich an die Vorgaben des Bebauungsplans zu halten, erhalten sie im Gegenzug eine Freistellung vom Baugenehmigungsverfahren.
 
"Leider ist die Rechtslage für  Bauherrinnen und Bauherren, die zur Zeit ein solches Bauvorhaben planen und sich in den nächsten Monaten für das Freistellungsverfahren entscheiden, wie auch im vergangenen Jahr mit Unwägbarkeiten verbunden, insbesondere bei einer Verzögerung der Fertigstellung des Bauvorhabens", so Gundula Riesenbeck.
 
Das betreffende Gebäude sollte auf jeden Fall bis Jahresende fertiggestellt sein, da nicht sicher ist, dass das Freistellungsverfahren auch nach dem 01. Januar 2019 (flächendeckend) eine Option bleibt. Andernfalls müsste eine Baugenehmigung vorliegen. Geht es nach dem Referentenentwurf zur neuen Landesbauordnung, soll künftig jede Gemeinde selbst mittels Satzung regeln können, dass die Genehmigungsfreistellung auf ihrem Gemeindegebiet ganz oder teilweise zur Anwendung gelangt. "Das würde aber auch bedeuten", so Gundula Riesenbeck weiter, "dass in dem Fall, in dem eine Gemeinde davon keinen Gebrauch macht, dort der Grundsatz der Genehmigungspflicht gilt".
 
Wird der Gesetzentwurf übernommen, sind allein im Rhein-Sieg-Kreis 19 Städte und Gemeinden aufgerufen, über eine Satzungsregelung zu entscheiden.



Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Verkehr und Mobilität ist nicht nur im Rhein-Sieg-Kreis ein wichtiges Thema. Schließlich wächst der Verkehr und die Anforderungen an die Planerinnen und Planer sind klar definiert: Ideen und Wege finden, um die Mobilität zu sichern, den Verkehrsfluss zu verbessern und das Stauaufkommen zu verringern. Was tut hier der Rhein-Sieg-Kreis?
 
Das Referat für Wirtschaftsförderung und Strategische Kreisentwicklung unter der Leitung von Dr. Hermann Tengler erarbeitet hierzu Vorschläge für den Ausschuss für Planung und Verkehr. Ideen werden entwickelt, diskutiert und Maßnahmen initiiert, um den Verkehr in der Region zu vernetzen und zu optimieren und somit die Mobilität der Bevölkerung zu sichern. Schwerpunkt der Ausschusssitzungen im Bereich Planung und Verkehr waren in 2017 z.B. Maßnahmen zur Förderung des Nah- und Radverkehrs. Auch wurde regelmäßig über die Baumaßnahmen an Bundesautobahnen und verkehrsbedeutenden Straßen in der Region berichtet. Zwei Mal traf man sich zu gemeinsamen Sitzungen mit den Ausschusskolleginnen und Ausschusskollegen der Bundesstadt Bonn, um die regionale Zusammenarbeit zu stärken; schließlich machen die Verkehrswege und Pendlerströme keinen Halt vor den Kommunalgrenzen.
 
Ein Mittel zur Entlastung der Straßen ist die Steigerung der Attraktivität des Nahverkehrs. Im Rahmen der Evaluation und Optimierung des Nahverkehrsplans wurde über das Busnetz Troisdorf, die Integration des Schülerverkehrs in Bornheim, das ÖPNV-Konzept für den Teilraum Lohmar und die Angebotsanpassungen im linksrheinischen Busnetz im Sommer 2017 ebenso beraten wie über die Linie 855 in Wachtberg, die Kapazitätserhöhung auf der Linie 882, die Angebotsplanung der Ahrweiler Verkehrsbetriebe und der Konsequenzen für die Kommunen Meckenheim, Rheinbach und Wachtberg.
 
Eine zukunftsweisende Entscheidung wurde mit der Beauftragung einer Machbarkeitsstudie, verbunden mit einer Nutzen-Kostenuntersuchung für eine rechtsrheinische Stadtbahnverbindung Bonn – Niederkassel – Köln getroffen. Ebenso wurden Resolutionen zur Entwicklung und schnellstmöglichen Elektrifizierung der Voreifelbahn (S 23) und zum Erhalt des Personenverkehrsangebots auf der linksrheinischen DB-Strecke beschlossen.
 
Entlastung soll auch der nutzerfreundliche Ausbau des Radverkehrs bringen: Der im Sommer 2017 eingeweihte – 43 km lange - südliche Abschnitt des Agger-Sülz-Radweges findet bereits großen Anklang: Allein an der Zählstelle in Lohmar wurden am Eröffnungstag 1.003 Radlerinnen und Radler registriert. Dass die Bemühungen des Rhein-Sieg-Kreises erfolgreich sind, zeigt die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft der fußgänger- und fahrradfreundlichen Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) im Dezember.



Rhein-Sieg-Kreis (ar) – Am 9. Dezember 2016 ging sie beim Land NRW ein: Die gemeinsame Bewerbung des Rhein-Sieg-Kreises, des Rheinisch-Bergischen-Kreises und des Oberbergischen Kreises zur Durchführung der REGIONALEN 2022 und 2025. "Ab diesem Zeitpunkt begann für uns alle das Daumendrücken", erinnert sich Dr. Mehmet Sarikaya vom Referat für Wirtschaftsförderung und Strategische Kreisentwicklung des Rhein-Sieg-Kreises.
 
Insgesamt gehören 28 Kommunen zum Projektraum "Das bergische Rheinland": Der Oberbergische Kreis, der Rheinisch-Bergischen Kreis sowie der östliche Teil des Rhein-Sieg-Kreises mit den Städten und Gemeinden Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Hennef, Eitorf und Windeck. Und es hat tatsächlich geklappt! Am 14. März 2017 stimmte das Landeskabinett einstimmig für "Das bergische Rheinland" und folgte damit der ebenfalls einstimmigen Beschlussempfehlung der Jury, die in den Vormonaten die insgesamt sieben Bewerberregionen bereist hatte. Die Freude aller Beteiligten war groß. Denn mit dem Zuschlag wird der große ProjektTraum wahr.
 
"Die gemeinsame Zusammenarbeit war bereits in der Vorbereitung der Bewerbung sehr konstruktiv", beschreibt Kreiswirtschaftsförderer Dr. Hermann Tengler die Atmosphäre der jetzt Kooperationspartner und ergänzt: "Wir haben uns sehr über den Zuschlag gefreut und setzen nun auch weiterhin all unser Engagement und unsere Ideen ein. Das ist eine große Chance für unsere Region!" Mit der Entscheidung des Landtages sind Fördergelder in insgesamt dreistelliger Millionenhöhe zu erwarten. Die Mittel sollen in die Strukturbereiche Wohnen, Arbeiten, Verkehr und Digitalisierung sowie Freiraumsicherung investiert werden.
 
Den ersten Förderbescheid in Höhe von 210.000 Euro erhielten die drei Landräte Anfang Dezember 2017 von der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach. Anfang 2018 wird dann die - im September gegründete -  "REGIONALE 2025 Agentur GmbH" ihre Arbeit aufnehmen und damit der nächste Schritt zur ProjektRealität getan.



Rhein-Sieg-Kreis (db) – Die Preise für die Reitkennzeichen im Rhein-Sieg-Kreis bleiben im Jahr 2018 stabil. Die Jahresaufkleber für Hobbyreiterinnen und Hobbyreiter kosten 30,14 Euro und neue Kennzeichen 9,18 Euro. Daraus ergibt sich eine Gesamtgebühr für Neuanträge von 39,32 Euro.
 
Wer gewerblich anderen Personen Pferde oder Ponys zur Verfügung stellt, bezahlt 80,14 Euro für den Jahresaufkleber und 9,18 Euro für das Kennzeichenpaar. Die Jahresaufkleber sind ab dem 02. Januar 2018 im Kreishaus in Siegburg (Kaiser-Wilhelm-Platz 1) oder in der Nebenstelle in Rheinbach (Grabenstraße 39) erhältlich. Wer eine Zusendung beantragt hat, bekommt die neuen Jahresaufkleber automatisch zugesandt.
 
Mit der Reitabgabe wird die Unterhaltung der Reitwege finanziert.
 
Mit dem neuen Jahr gibt es für das Reiten im Wald neue Regeln. Diese wurden in Absprache mit den Forstbehörden und unter Beteiligung der Reiter- und Waldbesitzerverbände auf Grundlage des Landesnaturschutzgesetzes für den Rhein-Sieg-Kreis erarbeitet.
 
Für die Waldgebiete der Gemeinden Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck sowie Teilbereiche der Städte Hennef, Lohmar und Siegburg gilt: Das Reiten im Wald ist zum Zweck der Erholung auf privaten Straßen und Fahrwegen, gekennzeichneten Reitwegen und privaten Wegen erlaubt.
 
In den Waldgebieten der Gemeinden Alfter, Swisttal und Wachtberg sowie der Städte Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Sankt Augustin und Troisdorf sowie Teilbereichen von Hennef, Lohmar und Siegburg ist das Reiten jedoch weiterhin nur auf gekennzeichneten Reitwegen erlaubt.
 
Die hierzu erlassenen Allgemeinverfügungen sowie die Reitwegekarte sind unter www.rhein-sieg-kreis.de/reiten abrufbar.



Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Lange Zeit war die durch eine Milbe verursachte Erkrankung "Krätze" aus dem Bewusstsein der Gesellschaft geraten. Doch seit geraumer Zeit ist ein Anstieg dieser Erkrankung in Europa und in Deutschland zu verzeichnen. Auch im Rhein-Sieg-Kreis wurden bis Oktober 2017 schon 148 Fälle gemeldet, während im gesamten Jahr 2016 114 Krätze-Fälle dem Kreisgesundheitsamt gemeldet worden waren.
 
Eine Ursache des Fallanstiegs kann ebenfalls in der seit Juli 2017 bundesweit geltenden Meldepflicht liegen. Diese betrifft allerdings nicht Privatpersonen, sondern Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen sowie Senioren- und Pflegeheime. Bis Oktober 2017 wurden von Kindergärten auf dem Gebiet des Rhein-Sieg-Kreises 28 Betroffene gemeldet, von Schulen 43 und von den Senioren- und Pflegeheimen 77 Fälle.



Rhein-Sieg-Kreis (db) – Anfang Dezember haben im Rhein-Sieg-Kreis verschiedene Wettbewerbe für den Schachnachwuchs an Schulen stattgefunden. Bei den Schulschach-Kreismeisterschaften im Heinrich-Böll-Gymnasium in Troisdorf-Sieglar gewann in der Klasse für Jahrgänge 2005 und jünger das Gymnasium Hennef. Bei den Jahrgängen 2003 und jünger siegte das Gastgeberteam des Heinrich-Böll-Gymnasiums aus Troisdorf-Sieglar. Die Wettkampfklasse der Jahrgänge 2001 und jünger konnte das Gymnasium Hennef für sich entscheiden.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Schachwettbewerbes an Grundschulen
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Schachwettbewerbes an Grundschulen

Die Gewinnerteams haben sich für die Landesmeisterschaften im Schulschach qualifiziert. Diese finden im kommenden März in Kamen statt.

In der U16-Jugendliga Ost des Schachverbands Mittelrhein war die Mannschaft des Heinrich-Böll-Gymnasiums in Troisdorf-Sieglar ebenfalls erfolgreich. Sie fuhren in der vierten Runde gegen die Jugendlichen der Schachfreunde Lohmar ihren dritten Sieg ein. Die Newcomer sind im nächsten Match gegen den Tabellenführer SC Braunschweig allerdings Außenseiter.

Beim 1. Schachwettbewerb der Grundschulen in Troisdorf gingen mehr als 30 Schülerinnen und Schüler an den Start. Von den insgesamt 7 teilnehmenden Grundschulen gingen die ersten drei Plätze an die Sternenschule Spich, die Grundschule Sieglar 1 und an die Max und Moritz-Grundschule Menden.

Die Schulschach-Kreismeisterschaften und den 1. Schachwettbewerb der Grundschulen hatte der Ausschuss für den Schulsport im Rhein-Sieg-Kreis ausgeschrieben.



Rhein-Sieg-Kreis (db) – Jährlich wird die eigentlich besinnliche Weihnachtszeit zur Hochsaison für die Feuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis. Zum Jahresende steigt die Zahl der Zimmerbrände in der Statistik der Feuer- und Rettungsleitstelle des Kreises deutlich an – im Durchschnitt um 35 Prozent.
 
Aus diesem Grund möchte der Rhein-Sieg-Kreis – im Sinne einer besinnlichen Weihnachtszeit – an ein paar einfache, aber wirkungsvolle Tipps zur Vorbeugung von Bränden erinnern.
 
So sollte der Tannenbaum vor Weihnachten möglichst lange in einem mit Wasser gefüllten Behälter im Freien aufbewahrt werden, damit er länger frisch bleibt. Steht der Weihnachtsbaum dann, ist es wichtig, darauf zu achten, dass er fest und sicher steht. "Auch ein Sicherheitsabstand zu Heizquellen, offenem Feuer oder leicht brennbaren Gegenständen sollte beachtet werden", sagt der Leiter der Kreisleitstelle, Martin Bertram.
 
Imprägniersprays gegen das vorzeitige Nadeln vergrößern die Brennbarkeit der Weihnachtsbäume immens. Wunderkerzen gehören ebenso zu den Risikofaktoren, wie Kerzen aus echtem Wachs.
 
"Halten Sie sicherheitshalber einen Feuerlöscher bereit, ein vorbereiteter Eimer mit Wasser tut es im Notfall auch", so Martin Bertram. Trockene Weihnachtsbäume verbrennen explosionsartig innerhalb kurzer Zeit und das Befüllen eines Eimers mit Wasser dauert in etwa eine Minute.
 
Und wenn doch etwas passiert: "wählen Sie die 112."



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

Jochen Schweizer Erlebnisgeschenke

maxdome - Deutschlands grte Online-Videothek

Tipps rund um Steuer, Recht und Geld

mydays Deutschland

mydays Deutschland

buttinette Faschingsshop

Anzeige