Aus den Parteien

Stadtwerke Lohmar

Mitglieder haben entschieden

Der langjährige Vorsitzende von Partei und Ratsfraktion Horst Krybus tritt als Bürgermeisterkandidat der CDU bei der kommenden Kommunalwahl an. Auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung hat die CDU als erste Partei in Lohmar ihren Spitzkandidaten für die Position des Bürgermeisters der Stadt Lohmar bestimmt. Der Bürgermeister wird bei den anstehenden Kommunalwahlen am 25. Mai 2014, wie auch der Stadtrat, ausnahmsweise für 6 Jahre gewählt.
In der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Franzhäuschen in Lohmar-Heide bewarb sich neben Horst Krybus (53) auch der stellvertretende CDU-Parteivorsitzende und stellv. Bürgermeister Guido Koch (47) für das Bürgermeisteramt. Beide Kandidaten stellten, anknüpfend an die positive Umgestaltung der Stadt in den letzten Jahren, die weitere Entwicklung Lohmars als Wohn- und Gewerbestandort in den Mittelpunkt ihrer Bewerberreden. Deutlich wurde auch, dass der amtierende Bürgermeister Wolfgang Röger seinem Nachfolger große Fußstapfen hinterlässt.
Im Anschluss an das Mitgliedervotum bat der frisch gekürte Bürgermeisterkandidat Horst Krybus die Parteimitglieder, die Ratskandidatinnen und Kandidaten in den kommenden Monaten aktiv zu unterstützen, um für die CDU alle 20 Direktmandate in Lohmar zu gewinnen.
Horst Krybus dankte der Versammlung für die Wahl zum Spitzenkandidaten der CDU und erklärte: „Ich freue mich als Bürgermeisterkandidat für Lohmar anzutreten, um Politik weiterhin im Sinne unserer Bürger aktiv zu gestalten.“


Im Oktober fand der 48. Landesparteitag der Jungen Union (JU) NRW, der JU-NRW-Tag, in Kalkar statt, auf dem 400 Delegierte und Gäste die inhaltliche Arbeit des Landesverbandes gestalten. Dort wurde der Kreisvorsitzende der Jungen Union Rhein-Sieg Tim Salgert als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt.

„Die JU Rhein-Sieg gratuliert Tim Salgert ganz herzlich zu seiner Wahl. Mit ihm haben wir seit vielen Jahren wieder einen Vertreter aus dem Rhein-Sieg Kreis im gewählten Landesvorstand“, so Christopher Ehlert, Stellvertretender Vorsitzender der JU Rhein-Sieg. „Dass wir gute Arbeit im Rhein-Sieg-Kreis leisten und dies auch in NRW auffällt, wurde auch an dem ausgesprochen guten Wahlergebnis deutlich.“

Neben prominenten Gästen wie dem Fraktionsvorsitzenden der CDU NRW, Karl-Josef Laumann MdL, dem Landesvorsitzenden der CDU NRW, Armin Laschet MdL, dem EU-Energiekommissar Günther Oettinger, dem ehemaligen Ministerpräsidenten Niedersachsens, David McAllister MdL und Kanzleramtsminister Ronald Pofalla MdB sorgte auch der Trigema-Chef Wolfgang Grupp für interessante Diskussionsrunden in dem ehemaligen Kernkraftwerk Kalkar am Niederrhein, das zwar 1985 fertiggestellt wurde, aber wegen sicherheitstechnischer und politischer Bedenken nie in Betrieb ging. Heute wird die damalige 7 Milliarden DM teure Investitionsruine auch als Tagungsstätte genutzt und bietet immer noch Einblicke in die nie benutzten Räumlichkeiten und Technikanlagen.


Die Junge Union (JU) Rhein-Sieg ist mit aktuell über 2000 Mitgliedern die größte politische Vertretung der Jugendlichen zwischen 14 und 35 Jahren im Rhein-Sieg Kreis und zweitstärkster Verband in Deutschland. „Dieser Erfolg zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und nur so können wir unsere Vorstellungen von guter Politik umsetzen! Wir sind die Zukunft – und die möchten wir auch aktiv mitgestalten“ so Tim Salgert, der sich bei den Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre bedankte.
Neben Tim Salgert (28, Lohmar) wurden auch die Stellvertretenden Vorsitzenden Christopher Ehlert (32, Alfter), Tim Hartmann (26, Troisdorf), Christian Stock (24, Wachtberg) und Andreas Stolze (30, Neunkirchen-Seelscheid) in ihrem Amt bestätigt. Die Geschäftsführung bleibt bei Michael Franz Burgemeister (33, Siegburg) in enger Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Sebastian Andretzki (28, Lohmar), dem Kreisschriftführer Marc Müller (19, Bornheim) und dem Organisationsreferenten Gereon Busch (23, Niederkassel), der sich künftig um die zahlreichen Veranstaltungen der Jungen Union kümmert. Als Schatzmeister wurde Sven Duhme (23, Ruppichteroth) wiedergewählt, seine Stellvertreterin ist Nadine Cramer (19, Alfter). Die Mitgliederbetreuung übernimmt Anne-Kathrin Müller (23, Siegburg). Pressesprecherin bleibt Miriam Schumacher (28, Lohmar). Neuer Wahlkampfbeauftragter ist Christian Lohr (24, Bad Honnef). Die Kreisbeauftragte für politische Bildung ist Anna Christina Stefan (22, St. Augustin), Kreisjustitiar bleibt Daniel Pawlik (34, Eitorf) und auch der Kreismedienbeauftragte Raphael Jasjukaitis (21, Hennef) wurde im Amt bestätigt. Als Beisitzer fungieren André Anders (25, Meckenheim), Thorsten Beyer (27, Niederkassel), Philipp Engel (22, Siegburg), Jens Ginsberg (20, Windeck), Katharina Kruhm (18, Alfter), Andreas Netterscheidt (30, Wachtberg), Joachim Nock (29, Troisdorf), Thomas Oster (21, Bornheim), Jan Plugge (19, Troisdorf) und Mauricia Siegler von Eberswald (21, Bad Honnef).
Nach der Wahl gab der neue und alte Vorsitzende einen Ausblick auf die anstehenden Arbeiten: „Mit dem neu gewählten Team haben wir wieder eine schlagkräftige Mannschaft, mit der wir uns gezielt für Themen einsetzen, die junge Menschen bewegen. Dabei liegt uns aber auch eine generationenübergreifende Politik sehr am Herzen, denn nur die richtige Mischung aus Erfahrung und jungen und frischen Ideen kann zum bestmöglichen Ergebnis führen. Nach dem erfolgreichen Bundestagswahlkampf, in dem die JU sehr engagiert war, stehen nun die Wahlen im Mai 2014 an. Die JU wird inhaltlich und personell bei der Kommunalwahl ein ordentliches Wort mitreden. Wir arbeiten daran, dass für alle Stadt- und Gemeinderäte auch CDU-Kandidaten im JU-Alter aufgestellt werden. Nur so können auch die Interessen der jungen Generationen vertreten werden.“


Die Mitglieder haben entschieden

Auf einer sehr gut besuchten Mitgliederversammlung im Weissen Haus in Donrath (am 10. Oktober 2013) hat die CDU als erste Partei in Lohmar die Direktkandidaten für die 20 Wahlbezirke in Lohmar aufgestellt. Mit einer gelungenen Kandidatenmischung, die alle Bevölkerungsgruppen repräsentiert, mit einer Reihe bekannter Gesichter, sowie einigen neuen Bewerberinnen und Bewerbern, sieht sich die Lohmarer CDU gut gerüstet für die Kommunalwahl am 25. Mai kommenden Jahres.
In seinem Rückblick auf die erfolgreich umgesetzten Vorhaben in der letzten Ratsperiode, beispielweise in den Bereichen Jugend, Schule, Stadtentwicklung, welche die Stadt in den letzten Jahren merklich positiv verändert haben, zeigte sich der Partei- und Fraktionsvorsitzende Horst Krybus optimistisch im Hinblick auf die Erfolgsaussichten bei der anstehenden Kommunalwahl.
Auch Bürgermeister Wolfgang Röger hob in einem Resümee eine Reihe erfolgreicher Projekte hervor. Er lobte den Gestaltungswillen und das konstruktive Klima im Rat, nicht ohne die Mahnung, auch künftig die Kommunalfinanzen nicht aus dem Blick zu verlieren. Mit lang anhaltendem Applaus bedankte sich Versammlung für eine, mit sehr viel persönlichem Einsatz erreichte überzeugende Bilanz und natürlich auch für die Entscheidung, für eine gemeinsame Wahl von Stadtrat und Bürgermeister im kommenden Jahr, das Amt bereits ein Jahr früher niederzulegen.

Für die Wahlbezirke wurden folgende Direktkandidaten gewählt:
 
Lohmar I Westerhausen, Florian
Lohmar II Schumacher, Miriam
Lohmar III Krichbaum Gabriele
Lohmar IV Salgert, Tim
Lohmar V Kyri, Doris
Lohmar VI Jonas, Frank
Breidt Schafhaus, Karl-Wilhelm
Heide Brück, Dr., Bruno
Inger Weiler, Karl-Heinz
Birk Krybus, Horst
Donrath Trimborn, Frank
Halberg Heck, Theodor
Scheiderhöhe Pahl, Heinz-Gerd
Höffen Pfitzner, Achim
Wahlscheid Nord   Temme, Eberhard
Wahlscheid Süd Vosen, Waltraud
Neuhonrath Schmitz, Matthias
Agger Janzen, Siegfried
Honrath Hagmann, Volker
Durbusch Koch, Guido

Die Direktkandidaten der CDU-Lohmar


Die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) des Rhein-Sieg Kreises veranstaltet zusammen mit der Jungen Union Rhein-Sieg am Samstag, den 26. Oktober 2013 ein öffentliches „Rhetorik- und Wahlkampfseminar“. Das Seminar findet ab 10.00 Uhr in der Kreisgeschäftstelle der CDU Rhein-Sieg (Wahnbachtalstraße 8, 53721 Siegburg) statt. Es wird ein Unkostenbeitrag von fünf Euro erhoben. Infos und Anmeldung bei der KPV Rhein-Sieg oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Der Unfall am Samstag ist aus Sicht der SPD Anlass, mit erneuter Dringlichkeit auf das Landesstraßenbauamt und auch dem Kreis zuzugehen, um Änderungen zu erreichen. Die Argumentation "hier sei kein Unfallschwerpunkt" ist für Bürger und Politik nicht nachzuvollziehen und ein Hohn für die vielen Unfallopfer der vergangenen Monate.
Die Geschwindikeitsbegrenzung muss sofort umgesetzt werden, Messungen müssen bei der Durchsetzung dieser Begrenzungen unterstützend eingesetzt werden. Hierfür sind stationäre Kontrollen unabdingbar.
 
Eine weitere Sofortmaßnahme (bis zu den erforderlichen baulichen Maßnahmen) kann aus Sicht der SPD die Anordnung von vorgeschriebenen Fahrtrichtunegn (geradeaus und rechts aus Overath kommend) sein. Hierdurch würde eine häufige Umfallursache (links abbiegen in die Schiffarther Straße) entfallen. Diesen Antrag hat die SPD-Fraktion für die Bauausschusssitzung diesen Mittwoch per Dringlichkeitsantrag nachgereicht.
 
Mit freundlichem Gruß
Gisela Becker
 
 
Antragstext:

Sehr  geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehter Herr Vorsitzender,

ich bitte Sie im Zuge der Dringlichkeit folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Ausschusses Bauen und Verkehr am 11.09.2013 zu setzen.

"Schiffarther Str/Kreuzung B 484 - Sofortmaßnahme"

Der Auschluss beschließt:

"Die Stadtverwaltung wird beauftragt beim Landesbertrieb Straßenbau NRW zu beantragen - als kurzfristge Sofortmaßnahme bis zur Umsetzung der Maßnahme "Verlagerung der Verkehrsinsel"- das Zeichen 214 (vorgeschriebene Fahrtrichtung geradeaus und rechts) aus Richtung Overath vor der Kreuzung Schiffarther Str / B484 anzuordnen und aufzustellen."

Begründung:

Der erneute schwere Unfall am 07.09.2013 zeigt, im Gegensatz zur immer herangezogenen Statistik, dass es sich hier um eine gefährliche Kreuzungs- / Abbiegesituation handelt. Wir dürfen unser handeln nicht alleine von Statistiken abhängig machen und warten bis denn die Statistik dem gesunden Menschenverstand das Handeln "erlaubt".

Aus unserer Sicht muss umgehend eine Maßnahme ergriffen werden, um weitere Unfälle zu verhindern.

Richtig ist, dass eine Kreisverkehrlösung das Optimum darstellen würde. Aber auch die Verlagerung der Verkehrsinsel wird die heutige Situation entschärfen. Nur bis dahin sehen wir die oben aufgeführte Lösung als "Sofort - und notwendige Übergangslösung"

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf Schmelzer

stv. Fraktionsvorsitzender



Die Eltern der Schulanfängerinnen und Schulanfänger der Grundschulen in Lohmar, Wahlscheid und Heide/Inger/Birk haben Informationsblätter zum Schulwegeplan erhalten. In diesen Informationsblättern wird auf allgemeine Gefahren und auf besondere Gefahrenpunkte auf dem Schulweg hingewiesen.
Grundsätzlich ist dies sicher ein sehr lobenswerter Ansatz.
In einigen Bereichen stellt sich allerdings sowohl den betroffenen Eltern als auch der SPD Fraktion die Frage, ob nicht die Gefahrenpunkte behoben, bzw. entschärft werden könnten/sollten, anstatt nur auf sie hinzuweisen.
 
Deshalb hat die SPD einen Antrag zur Überprüfung der Schulwege, der Gefahrenpunkte und zur Erarbeitung von Verbesserungsmöglichkeiten für den nächsten Schulausschuss gestellt.

Links:

Antrag der SPD
Schulwegplan Lohmar
Schulwegplan Birk
Schulwegplan Breidt, Geber, Krahwinkel
Schulwegplan Heide
Schulwegplan Wahlscheid



Aufgrund von Bürgeranregungen hat die SPD-Fraktion einen Antrag zur Verbesserung der Verkehrssituation im Bereich Lohmar Nord gestellt.
Link zum Antrag

Ausserdem wurde aufgrund mehrer Bürgeranfragen eine Anfrage zum Thema Außenzähler für die Gartenbewässerung an die Stadtwerke Lohmar gestellt.
Link zur Anfrage



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Lohmar in alten Zeiten Bd. II
Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

DocMorris

Campdavid.de

Unitymedia

saturn.de

MeinPaket.de - Shopping powered by DHL

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok