Aus den Parteien

Stadtwerke Lohmar

Die Lohmarer Grünen baten heute den Bürgermeister mit anhängendem Brief, sich für Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr und der Bürgerinnen und Bürger bei der Bewässerung öffentlicher Grünflächen einzusetzen. (nm)



Mittwoch, 25. Juli 2018
19:30 Uhr
Veranstalter: CDU Lohmar-Ort
Veranstaltungsort: Gasthaus "Zur Alten Fähre", Brückenstraße 18, 53797 Lohmar

"Im Gespräch" ist eine Kommunikationsplattform der CDU Lohmar-Ort, die am letzten Mittwoch im Monat stattfindet. Am 25. Juli 2018 werden wir uns des Themas "Im heimischen Quartier leben und wohnen bis ins hohe Alter" annehmen.

"Unser Ziel ist es, Menschen mit Hilfebedarf ein Leben im eigenen Umfeld zu ermöglichen, Angehörige zu entlasten und damit beiden Seiten zu mehr Lebensqualität zu verhelfen ", so Frau Sabine Milchereit von der Seniorenassistenz Milchereit in Neunkirchen, die mit einem Impulsvortrag den Gedankenaustausch eröffnen wird. Der demografische Wandel geht alle an. Eine oftmals anzutreffende Verengung auf reine Seniorenpolitik und den Folgen des Älterwerdens greift zu kurz. Es geht darum angepasste Konzepte zu entwickeln, in denen die Herausforderungen des demografischen Wandels in ihrer Breite angenommen und die Folgen der Veränderungen für alle Generationen tragbar und erträglich werden. Im heimischen Quartier leben und wohnen bis ins hohe Alter, eine Generationen übergreifende Herausforderung, der wir uns gemeinsam stellen müssen.

ir freuen uns auf Ihr Kommen und gute Gespräche.
Ihre CDU Lohmar



RHEIN-SIEG Auf ihrer Mitgliederversammlung in Troisdorf wählten die Jusos Rhein-Sieg einen neuen Kreisvorstand. An der Spitze der SPD-Jugendorganisation im Rhein-Sieg-Kreis steht weiterhin Mario Dahm (28) aus Hennef. Zum neuen Kreisgeschäftsführer wählten die Jusos Nils Suchetzki (21) aus Königswinter. Die in der Zwischenzeit zur Vorsitzenden der Hennefer SPD gewählte Hanna Nora Meyer trat nicht mehr als Geschäftsführerin an. Den Vorstand komplettieren die Beisitzerinnen und Beisitzer: Loubna Aharchi (Bornheim), Otis Henkel (Wachtberg), Lena Kilian (Eitorf), Hanna Nora Meyer (Hennef), Tim Romankiewicz (Meckenheim), Michael Richter (Sankt Augustin), Luise Knobloch (Troisdorf), Lena Marxmeier, Niklas Fauteck (Lohmar), Abdullah Kirli, Anna Neßhöver und Lukas Wagner (Siegburg).

Zufrieden zeigten sich die Jusos mit dem Zuwachs an Mitgliedern. „Wir werden uns nun auf die Kommunalwahl in zwei Jahren vorbereiten, damit wir mit klaren politischen Ideen und möglichst vielen jungen Kandidatinnen und Kandidaten antreten. Die chronisch überalterten Räte müssen verjüngt werden, um auch die Interessen junger Menschen in den Blick zu nehmen“, erklärt der Juso-Kreisvorsitzende Mario Dahm.

Außerdem beschlossen die Jusos die Forderung nach einem „Ticket für alle“ im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg. Damit sollen Bus und Bahn für einen Euro am Tag und 365 Euro im Jahr genutzt werden können. So können Staus und Schadstoffbelastung reduziert und Mobilität für alle sichergestellt werden. Kritik hagelte es für das ÖPNV-Modellprojekt des Bundes in Bonn. „Das geplante Klimaticket der Stadt Bonn ist eine Mogelpackung. Statt einer wirklichen Verbesserung im Tarif gibt es nur eine Umstiegsprämie ausschließlich für Neukunden in Bonn. Treue ÖPNV-Nutzerinnen und Nutzer sowie alle benachbarten Städte und Kreise profitieren überhaupt nicht. Gerade die ländlichen Gebiete werden doppelt benachteiligt. Für ein vergleichsweise schlechtes Angebot muss weiter ein teurer Preis bezahlt werden. Bonn kriegt das Klimaticket, die anderen die ‚Bus-Arschkarte‘. Hier werden Chancen für die Mobilität in der gesamten Region leider nicht genutzt“, kritisieren Dahm und Suchetzki das kürzlich präsentierte Konzept.

Außerdem sprach sich die Juso-Mitgliederversammlung für eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohnes auf 12 Euro aus, um den steigenden Lebenshaltungskosten in Ballungszentren Rechnung zu tragen und Altersarmut effektiv zu verhindern.

(Text + Foto: Jusos Rhein-Sieg)



Die SPD verlieh auf ihrer Mitgliederversammlung der Lohmarer Kommunalpolitik ein Gesicht und wählte am 28. Juni mit großer Mehrheit Betreuer für die Lohmarer Wahlkreise. „Politik vor Ort kann nur funktionieren, wenn die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartner haben und ihre Wünsche, Anregungen, aber auch Kritik äußern können. Und es spricht für das Engagement in der SPD, dass wir auf Anhieb für die Lohmarer Wahlkreise ehrenamtliche Betreuer gefunden haben“, sagt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Thomas Roßrucker. Er selbst übernimmt den Wahlkreis 090 - Inger.

Knapp ein Jahr vor der Europawahl und zwei Jahre vor der nächsten Kommunalwahl sind damit die Lohmarer Stadtteile bei der SPD in „festen Händen“, die meisten von ihnen sind schon jetzt Mitglied im Stadtrat oder sachkundige Bürger und können die Geschehnisse vor Ort direkt in die Lohmarer Kommunalpolitik tragen. Formal müsste die SPD ihre Kandidaten erst 2020 aufstellen.

„Uns geht es darum, das Vertrauen in Politik insgesamt zu stärken und unabhängig von Wahlen präsent zu sein. Andere Parteien mögen erst für den Wahlkampf an die Tür klopfen, das aber ist nicht unser Stil. Politik lebt davon, dass man im Gespräch bleibt. Wir möchten vor Ort sein und die Anliegen der Bürger aufnehmen. Dies muss nicht nur Kommunalpolitik sein, auch Fragen zu den Themen Sozialpolitik, Sicherheit, Europa und Zuwanderung nehmen wir gerne auf und tragen sie in die Politik hinein“, so Roßrucker.

Nach den Sommerferien werden wir die Betreuerinnen und Betreuer in den Sozialen Medien einzeln vorstellen. Wer sich bereits jetzt über seine zuständigen Vertreterinnen und Vertreter informieren möchte, findet alle Informationen auf der Website www.spd-lohmar.de.

Foto Wahlkreisbetreuer (v. l.): Klaus Lorse, Marcel Heinen, Christoph Kämper, Andreas Dahlhäuser, Rudolf Schmelzer, Dr. Hans Deppe, Marius Schött, Uwe Grote, Sandra Marxmeier, Siegfried Würfl, Daniela Feistner-Peterhoff, Peter Eschbach, Ulrike Müller, Hans Kudraß, Gisela Becker, Thomas Roßrucker und Manfred Schröder
Foto Wahlkreisbetreuer (v. l.): Klaus Lorse, Marcel Heinen, Christoph Kämper, Andreas Dahlhäuser, Rudolf Schmelzer, Dr. Hans Deppe, Marius Schött, Uwe Grote, Sandra Marxmeier, Siegfried Würfl, Daniela Feistner-Peterhoff, Peter Eschbach, Ulrike Müller, Hans Kudraß, Gisela Becker, Thomas Roßrucker und Manfred Schröder

Die Betreuerinnen und Betreuer der jeweiligen Wahlkreise sind:

010 Lohmar I - Daniela Feistner-Peterhoff
020 Lohmar II - Peter Eschbach
030 Lohmar III - Siegfried Würfl
040 Lohmar IV - Uwe Grote
050 Lohmar V - Gisela Becker
060 Lohmar VI - Christoph Kämper
070 Breidt - Manfred Schröder und Sandra Marxmeier
080 Heide - Hans Deppe
090 Inger - Thomas Roßrucker
100 Birk - Marcel Heinen
110 Donrath - Klaus Lorse
120 Halberg - Rudolf Schmelzer
130 Scheiderhöhe - Frank Burger
150 Wahlscheid Nord - Hans Kudrass
160 Wahlscheid Süd - Andreas Dahlhäuser
170 Neuhonrath - Johannes Pflümer
180 Agger - Marius Schött
190 Honrath - Jürgen Latus
200 Durbusch - Hermann Koch



Mit Themen der Ortsentwicklung mit dem Schwerpunkt in Birk wird sich der CDU-Ortsverband Heide-Inger-Birk auf seiner Informationsveranstaltung beschäftigen und über beschlossene und noch angedachte Entwicklungen berichten

am Mittwoch, den 04 Juli 2018, um 20:00 Uhr,
im Gasthof "Fielenbach" in Lohmar-Birk.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.



Die Gewinnerinnen Monika Schmelzer und Lisa Sauerzweig zwischen Thomas Roßrucker und Sandra Marxmeier von der Lohmarer SPD
Die Gewinnerinnen Monika Schmelzer und Lisa Sauerzweig zwischen Thomas Roßrucker und Sandra Marxmeier von der Lohmarer SPD

"Wieviele Bohnen sind im Plexiglaswürfel?" fragten wir die Besucher des Lohmarer Stadtfestes.

Monika Schmelzer lag mit ihrer Schätzung von 11250 Bohnen fast richtig, es waren genau 11206, und gewann damit den ersten Preis, eine Fahrt nach Berlin für zwei Personen. 11500 lautete die Schätzung von Lisa Sauerzweig, die damit eine Geburtstagsfeier bei TARA-Tierhilfe e.V. gewann, nur knapp dahinter lag Dorothea Fuchs mit 10500, was mit einem Gutschein von "Lesart" belohnt wurde. Insgesamt nahmen 132 Stadtfestbesucher am Spiel teil, die Schätzungen lagen zwischen 8 und 2,4 Millionen weit gestreut.



Wie in jedem Jahr war die JU und CDU Lohmar gemeinsam mit einem Stand auf dem Stadtfest in Lohmar präsent. “Im Gespräch” mit den Bürgerinnen und Bürgern – unter diesem Motto sind wir angetreten. Wir bedanken uns für die vielen guten Gespräche, bei denen auch einzelne kritische Zwischentöne nicht fehlten. Aber wer sich als Partei und gesellschaftliche Kraft weiter entwickeln will, muss einfach zuhören wollen. Am Samstag stand Europaabgeordneter Axel Voss und am Sonntag unser Landtagsabgeordneter Björn Franken zu Fragen an die Landes- und Europapolitik zur Verfügung. Ein Angebot von dem die Besucher des Stadtfestes regen Gebrauch machten. Als echtes Publikumsmagnet entpuppte sich unser Quiz “Wer kennt Lohmar”, in dem es galt, Bilder mit Sehenswürdigem aus dem Stadtgebiet Lohmar zu erkennen und den jeweiligen Ortsteilen zuzuordnen. Der Gewinner am Samstag wohnt “In der Kemperhecke” in Lohmar-Ort und die Gewinnerin am Sonntag im Ortsteil Kreuznaaf. Beide dürfen sich auf eine kleine Aufmerksamkeit freuen, die auf dem Weg ist. Uns hat es viel Spass gemacht, vor Ort beim Stadtfest dabei zu sein und wir haben daher das Stadtfest 2019 schon mal als feste Größe im kommenden Jahr eingeplant.



Horst Becker, Vorsitzender des Bau und Verkehrsausschusses und für die Grünen im Stadtrat: „Wir freuen uns sehr, dass sich schon nach einem Tag der kompletten Umsetzung Erfolge zeigen!“
 
Wer an Werktagen ab 15.30 Uhr durch Lohmar in Richtung Donrather Kreuzung oder Jabachtal wollte, fühlte sich in den letzten Jahren bei den Rückstaus zunehmend an frühere Zeiten erinnert: Die Rückstaus gingen teilweise bis zum Kreisverkehr Aulsweg/Bachstraße.
 
Horst Becker: „Auf unsere Initiative wurde vor über einem Jahr im Bau- und Verkehrsausschuss die jetzt umgesetzte Lösung gefunden und beschlossen. Einen wesentlichen Anteil daran hatte auch Dietmar Schlösser, der inzwischen leider zur Stadt Köln gewechselt ist.
 
Die als reine Busspur festgelegte Spur wurde nun auch als Rechtsabbiegespur und für Linksabbieger Richtung Wahlscheid freigegeben. Damit ergibt sich mehr Aufstellfläche hinter der Verkehrsinsel an der Einmündung Ramme. Alleine dadurch kamen nach unseren Zählungen gestern pro Umlauf zwischen fünf und 12 Autos mehr auf die B507 als vorher. Wenn sich alle, die rechts Richtung Jabachtal wollen, daran gewöhnt haben, dass sie ausschließlich die rechte Spur benutzen, wird es noch besser werden.
 
Hinzu kommen die neuen Möglichkeiten zum Rechtsabbiegen durch die zusätzliche Rechtsabbiegerampel, die immer dann auf Grün geschaltet wird, wenn aus Richtung Jabachtal kommend die dortigen Linksabbieger nach Lohmar hinein auch grünes Licht haben.
 
Insgesamt erscheint die Maßnahme schon jetzt gelungen!“
 
YoutubeLink: https://youtu.be/SxVwVKJ0Y4w



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Werbung


 

in-lohmar App

Ab sofort ist die in-lohmar App für Android-Smartphones im Google Play Store vorhanden

Wenn's Euch gefällt

in-lohmar.de auf facebook
in-lohmar.de auf Twitter

Willkommenskultur Lohmar

Freifunk Lohmar

unser Hoster

Wetter in Lohmar

Nächste Termine

Anzeigen

Gerd Streichardt: Die letzten Kriegstage in der Heimat



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

mydays Deutschland

buttinette Faschingsshop

Averdo.de

maxdome - Deutschlands grte Online-Videothek

Fressnapf

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok