Aus den Parteien

Stadtwerke Lohmar

Vorsitz-Übergabe v. l.: Patrick Ferreira Viegas, Thomas Roßrucker
Vorsitz-Übergabe v. l.: Patrick Ferreira Viegas, Thomas Roßrucker
Der neue Vorstand v. l.: Gianluca Wharton, Johannes Pflümer, Patrick Kohl, Till Marxmeier, Josefine Mizzi Roßrucker, Patrick Ferreira Viegas, Marcel Heinen & Niklas Landermann.
Der neue Vorstand v. l.: Gianluca Wharton, Johannes Pflümer, Patrick Kohl, Till Marxmeier, Josefine Mizzi Roßrucker, Patrick Ferreira Viegas, Marcel Heinen & Niklas Landermann.

Am Samstag, den 8. Juli 2017 trafen sich die Jusos Lohmar im Hühnerstall des Knipscherhof zur Neumitgliederklausur und Jahreshauptversammlung. Bei der Klausurtagung wurde die Arbeit des vergangenen Jahres und die Landtagswahl analysiert. Außerdem wurden den Neumitgliedern die Strukturen der SPD und der Kommunalpolitik nähergebracht. Bei den anschließenden Vorstandswahlen stand der bisherige Vorsitzende und Initiator der Jusos, Thomas Roßrucker, auf eigenen Wunsch für keine weitere Amtszeit als Vorsitzender zur Verfügung. Er äußerte sich dazu während der Versammlung: „Wir brauchen einen Generationenwechsel, das ist für die langfristige erfolgreiche Arbeit einer politischen Jugendorganisation wichtig und notwendig. Natürlich werde ich die Arbeit der Jusos Lohmar weiterhin tatkräftig unterstützen.“.

Die Versammlung wurde vom Siegburger Stadtrat Ömer Kirli geleitet, auch der Fraktionsvorsitzende der Lohmarer SPD, Uwe Grote, fand für die Arbeit der vergangenen Jahre lobende Worte: „Unsere Jusos beweisen seit Jahren, dass sie nicht nur Feste feiern können, sondern sich aktiv politisch einbringen. Ein gutes Beispiel ist der Antrag für freies WLAN oder die tollen Völkerballturniere der vergangenen beiden Jahre.“ Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Patrick Ferreira Viegas gewählt. Der 18-jährige ist noch bis Jahresende Vorsitzender des Jugendausschusses in Lohmar (JaiL) und beginnt im September seine Ausbildung zum Stadtsekretäranwärter bei der Bundesstadt Bonn. Nach seiner Wahl zeigte sich Patrick motiviert: „Mit einem großartigen Team werden wir als Jusos in Lohmar weiterhin politisch für die Jugendlichen aktiv sein! Wir bedanken uns bei Thomas Roßrucker für seinen jahrelangen engagierten Einsatz. Es gibt viel zu tun, packen wir´s an!“.

Sein Stellvertreter wird der 18-jährige Abiturient Johannes Pflümer, der demnächst seinen Bundesfreiwilligendienst beginnt. Geschäftsführerin im neuen Vorstand wird die 20-jährige Auszubildende Kauffrau für Büromanagement, Josefine Mizzi Roßrucker. Komplementiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Niklas Lantermann (15j, Schüler), Till Marxmeier (14j, Schüler), Sven Grote (16j, Schüler), Marcel Heinen (26j, Student der Rechtswissenschaft), Gianluca Wharton (17j, Schüler) und Patrick Kohl (21j, Student der Politikwissenschaft).



Am kommenden Samstag, den 8. Juli, wählen die Jusos Lohmar einen neuen Vorstand. Der bisherige Vorsitzende und Initiator der Jusos in Lohmar wird auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidieren.

Am Sonntag wählen die Jusos Lohmar einen neuen Vorstand und damit endet zugleich die Amtszeit des bisherigen Vorsitzenden, Thomas Roßrucker. Der Ratsherr und stellvertretende Vorsitzende der SPD Lohmar wird seinen Stuhl auf eigenen Wunsch räumen und somit den Weg für einen neu geführten Vorstand freimachen.

Patrick Ferreira Viegas (18, Schüler), Patrick Kohl (21, Student der Politikwissenschaften), Marcel Heinen (26, Student der Rechtswissenschaften), Thomas Roßrucker (24, Elektroniker)
Patrick Ferreira Viegas (18, Schüler), Patrick Kohl (21, Student der Politikwissenschaften), Marcel Heinen (26, Student der Rechtswissenschaften), Thomas Roßrucker (24, Elektroniker)

„In den vergangenen drei Jahren durfte ich unheimlich viele bereichernde und wertvolle Momente erleben. Momente, welche meinen politischen Werdegang maßgeblich aber auch nachhaltig prägen. Die vielen Debatten und Aktionen werde ich sicherlich vermissen. Bereits jetzt gilt meinen KollegInnen, die mir diese Zeit so leicht gemacht und mir zu jederzeit ihr Vertrauen geschenkt haben, ein großes Dankeschön!“

Mit seinem Rücktritt verlieren die Jusos nicht nur ihren Vorsitzenden, sondern auch den Initiator der Jusos Lohmar. Vor drei Jahren gründete der heutige Ratsherr und stellvertretende Vorsitzende der SPD Lohmar die Jugendorganisation der großen Genossen. Schnell gelang es ihm, das politische Interesse junger Menschen zu wecken und ihr Engagement zu fördern.

Auch stadtpolitisch konnten die Jusos in dieser Zeit viel bewegen. Den größten politischen Erfolg stellt mit Sicherheit der von den Jusos
erfolgreich verfasste Antrag eines offenen WLAN-Netzwerks dar. Des Weiteren konnten im Rahmen zweier Völkerballturniere sowie dem Verkauf zahlreicher Speisen und Getränke, Spenden für den guten Zweck eingenommen werden.



Die Mitglieder der Jungen Union Rhein-Sieg (JU) wählten auf ihrer Mitgliederversammlung Angelina Keuter aus Hennef zur neuen Vorsitzenden. Mit ihren Erfahrungen als stellvertretende Kreisvorsitzende und einem Ausblick auf einen geschlossenen und schlagkräftigen Verband konnte sie die Mitglieder von sich überzeugen. Ihr zur Seite stehen die neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden Gereon Busch (Niederkassel), Christoph Laudan (Hennef), Jan Plugge (Troisdorf) und Florian Schröder (Lohmar).

Die Versammlung leitete der JU-Veteran und ehemalige Landtagsabgeordnete Michael Solf, der stringent, aber immer mit einem flotten Spruch auf den Lippen durch den Abend führte. Mit einem Grußwort, in dem er die Arbeit des ausscheidenden Vorstandes lobte, wandte sich der Landrat des Rhein-Sieg Kreises, Sebastian Schuster, an die anwesenden JU-Mitglieder. Lisa Winkelmeier-Becker wiederum berichtete von der Abstimmung über die „Ehe für alle“ und ihre eigenen Gedanken dazu. Die Gästeliste wurde mit den frisch gewählten Landtagsabgeordneten Björn Franken, Oliver Krauß und Florian Braun, der ebenso in seiner Funktion als Vorsitzender der JU-NRW vor Ort war, komplettiert. (Kristina Hess für den Bezirk Mittelrhein, André Hess für den Rhein-Erft-Kreis und Katharina Becker für die JU-Bonn.)

Unter großem Applaus wurden der bisherige Kreisvorsitzende Thomas Oster und der langjährige stellvertretende Kreisvorsitzende Christian Stock, die beide aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl standen, sowie die anderen ausscheidenden Vorstandmitglieder verabschiedet.

Das Vorstandsteam des mitgliederstärksten JU-Kreisverbandes Deutschlands vervollständigen Jerald Birenfeld (Bad Honnef) als Geschäftsführer, Heiko Heinen (Wachtberg) als sein Stellvertreter, Julia Solf (Siegburg) als Schatzmeisterin, Matthias Zimmermann (Bornheim) als ihr Stellvertreter, Jonas Gebert (Much) als Schriftführer, Benedikt Bungarten (Sankt Augustin) als Justiziar, David Zapora (Hennef) als Organisationsreferent, Katharina Reinsch (Siegburg) als Pressesprecherin, Esther Hurnik (Troisdorf) als Mitgliederbeauftragte, Theresa Maier (Bornheim) als Beauftragte für politische Bildung, Raphael Jasjukaitis (Hennef) als Medienbeauftragter, Sebastian Bersbach (Sankt Augustin) als Wahlkampfbeauftragter, sowie Sven Duhme (Ruppichteroth), Frederik Heyer (Lohmar), Hannah Hurnik (Troisdorf), Mareike Klein (Swisttal), Martin Kolb (Windeck), Fabian Monschau (Windeck), Andreas Schröder (Bad Honnef), Ernst-Georg Witt (Niederkassel), Melina Speer (Lohmar) und Sebastian Pütz (Rheinbach) als Beisitzer.



Neuwahl des Vorstands der CDU-Lohmar am 22. Juni 2017

Alfred Vosen wurde in der Mitgliederversammlung in der Alten Fähre in Lohmar mit großer Mehrheit zum neunen Vorsitzenden des CDU-Stadtverbands Lohmar gewählt. Alfred Vosen ist 57 Jahre alt, Berufssoldat, verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter und wohnt seit mehr als 25 Jahren in Lohmar.

Bürgermeister Horst Krybus gab nach mehr als 15 Jahren an der Spitze der CDU-Lohmar sein Amt ab und blickte mit ein wenig Stolz auf das Geleistete zurück. In den vergangenen Jahren habe sich die Stadt Lohmar merklich vielfältig positiv verändert und daran habe die CDU einen erheblichen Anteil. Diese positive Entwicklung von Lohmar treibe er nun als Bürgermeister weiterhin voran.

Der neue Vorsitzende Alfred Vosen machte in seiner Vorstellung deutlich, dass er aufbauend auf den in den vergangenen Jahren gesammelten Erfahrungen als Parteigeschäftsführer der CDU-Lohmar nun mit dem veränderten Vorstandsteam neue Akzente setzen möchte. Um dies zu unterstützen sind im neuen Vorstand neben einem Geschäftsführer, ein Schriftführer und ein Mitglieder- und Medienbeauftragter benannt.
Stellvertretender Vorsitzender bleibt Guido Koch. Neu ins Amt gewählt wurden als Geschäftsführer Alexander Schneider, als Schriftführerin Waltraud Vosen und als Mitglieder- und Medienbeauftragter Florian Schröder. Als Kassenführer bestätigte die Versammlung Florian Westerhausen und als Vertreterin Mirjam Lange.

Der Vorsitzende dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Bodo Blaas, Frank Jonas, Heinz Gerd Pahl,  Andreas Schmidt und natürlich Horst Krybus herzlich für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren.

Der Vorstand des CDU-Stadtverbands Lohmar wurde wie folgt gewählt:
Vorsitzender: Alfred Vosen
Stv. Vorsitzender: Guido Koch
Geschäftsführer: Alexander Schneider
Schriftführerin: Waltraud Vosen
Mitglieder- und Medienbeauftragter: Florian Schröder
Kassenführer: Florian Westerhausen
Stv. Kassenführerin: Mirjam Lange
Beisitzer: Hans-Heinz Eimermacher, Theo Heck, Bernd Kleinsorge, Ina Remus und Matthias Schmitz



v.l.: Rudolf Schmelzer, Uwe Grote, Sigfried Würfl und Christoph Kämper
v.l.: Rudolf Schmelzer, Uwe Grote, Sigfried Würfl und Christoph Kämper

Sie SPD-Fraktion der Stadt Lohmar hat auf einer Sonderfraktionssitzung ihre Spitze turnusmäßig neu zu wählen.
Die Versammlung zeigte sich mit der "alten" Spitze zufrieden und wählte sie einstimmig wieder ins Amt: Uwe Grote bleibt Fraktionsvorsitzender, auch sein 1. Stellvertreter Rudolf Schmelzer, Geschäftsführer Siegfried Würfl und Pressesprecher Christoph Kämper wurden im Amt bestätigt.

Außerdem konnten zwei neue sachkundige Bürger gewonnen werden: Sascha Feistner wird die Lohmarer SPD in Kürze im Kulturausschuss vertreten, Jürgen Heinböckl wird seine Erfahrungen im Bauausschuss der Stadt Lohmar einbringen können.



Die GRÜNEN im Rhein-Sieg-Kreis diskutierten auf ihrer Kreismitgliederversammlung am 18. Mai in Alfter die Ergebnisse der Landtagswahl am letzten Sonntag und die daraus folgenden Konsequenzen.

Dazu erklären die beiden Vorsitzenden Lisa Anschütz und Martin Metz:
„Wir GRÜNE sind sehr enttäuscht vom Wahlergebnis, das viele Gründe hat. In einer ausgiebigen und offenen Diskussion haben wir eine erste Bewertung vorgenommen. Zwar konnten wir im Rhein-Sieg-Kreis ein Ergebnis leicht über dem Durchschnitt erzielen, doch die Wahlniederlage ist auch bei uns vor Ort deutlich. Die Direktkandidatinnen und -kandidaten sowie viele Mitglieder haben sich gerade in den letzten Wochen noch einmal sehr engagiert. Auch dafür wurde ihnen der Dank der Partei ausgesprochen. Durch das gemeinsame Engagement konnte immerhin das schlechteste Ergebnis, ein Scheitern an der 5 % - Hürde, verhindert werden. Die GRÜNEN werden im neuen Landtag nun eine starke Oppositionspolitik für mehr Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit machen.

Derzeit gibt es auf überregionaler Ebene andauernde öffentliche Personalspekulationen. Auf der Versammlung in Alfter hingegen wurde eindeutig artikuliert, dass die Unabhängigkeit des Mandats der gewählten Abgeordneten nicht in Frage gestellt werden darf. Der vereinzelte Ruf nach personellen Konsequenzen hat sicher auch Hintergründe, die wenig mit Erneuerung zu tun haben. Die GRÜNEN Mitglieder im Kreis machten daher mit einem einstimmigen Votum deutlich, dass wir hinter unserem gewählten Landtagsabgeordneten Horst Becker stehen. Wir setzen darauf, dass er als letzter verbliebener Oppositionspolitiker aus Bonn/Rhein-Sieg seine erfolgreiche Arbeit im Landtag für GRÜNE Ziele und die Region fortsetzt.

Der Kern für die GRÜNE Wahlniederlage liegt nach Einschätzung des Kreisverbandes in einem fehlenden und nicht ausreichend nach vorne gestellten inhaltlichen Profil der GRÜNEN in einigen Politikfeldern. Daher fordern wir auf Landesebene einen breit angelegten und offenen Diskussionsprozess darüber, wie die GRÜNEN Grundwerte von Umweltschutz, Nachhaltigkeit, sozialem Zusammenhalt und Toleranz angesichts neuer gesellschaftlicher Herausforderungen in konkrete Politik und Forderungen umgesetzt werden können. Dieser Prozess muss zeitnah starten und über die Bundestagswahl hinausgehen. Wir GRÜNE haben klare inhaltliche Werte. Wir hoffen darauf, dass die Diskussion über die Ausformulierung unserer Werte neue Kräfte freisetzt, die uns auch bereits im Bundestagswahlkampf helfen können.“

(Text: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV RHEIN SIEG)



(v.l.): Omer Semmo, Dirk Schlömer MdL, Zeynep Kirli, Lukas Wagner, Mario Dahm, Ümit Üç
(v.l.): Omer Semmo, Dirk Schlömer MdL, Zeynep Kirli, Lukas Wagner, Mario Dahm, Ümit Üç

Prekäre Beschäftigung ist ein Problem, das junge Leute nach einem Studium oder Ausbildung nicht selten betrifft. Um über gute Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen zu diskutieren, hatten die Jusos Rhein-Sieg zu einer Podiumsdiskussion nach Lohmar eingeladen. Omer Semmo, Jugendbildungsreferent des DGB, stellte einige Probleme auf dem Arbeitsmarkt dar, wie unfreiwillige Teilzeitbeschäftigung oder Befristungen. Besonders problematisch sei auch die Leiharbeit, wie Ümit Üç aus seiner Arbeit als Betriebsrat bei FedEx berichten konnte. Dies führe zu großer Unsicherheit bei den Beschäftigten und einer schlechteren Bezahlung. SPD-Landtagsabgeordneter Dirk Schlömer forderte strengere Regelungen in diesem Bereich auf Bundesebene, um den Missbrauch von Leiharbeit zu bekämpfen. Von der Einführung des Mindestlohnes hätten viele Menschen profitiert, doch es bleibe noch vieles zu tun. Um jüngeren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehr Sicherheit zu geben und eine Familiengründung zu ermöglichen, müsse die sachgrundlose Befristung abgeschafft werden. Die gebe es sogar in Bundesministerien, wie der ehemalige Jugendausbildungsvertreter Lukas Wagner berichten konnte. Wichtig sei, dass sich Beschäftigte organisieren, so Semmo. Auch Auszubildende müssten mehr unterstützt werden, etwa durch die Einführung eines landesweiten Azubitickets. Diese Meinung teilte auch Dirk Schlömer, der sich mit der SPD ebenfalls für eine Mindestausbildungsvergütung einsetzen möchte.

(Text + Fotos: Jusos Rhein-Sieg)



Gute Arbeit, gerechte Entlohnung und lange Vertragslaufzeiten sind zentrale Themen für junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach einer Ausbildung oder einem Studium. Auch bei uns im Rhein-Sieg-Kreis betrifft dies viele Menschen. Wie kann man gute Arbeits- und Ausbildungsbedingungen schaffen und prekäre Beschäftigung bekämpfen? Was lässt sich gegen die „Generation Praktikum“ tun?
Um darüber zu diskutieren laden die Jusos Rhein-Sieg am Donnerstag, den 20. April, um 19 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in die Villa Therese, Hauptstraße 83, in Lohmar ein. Auf dem Podium nehmen u.a. der Landtagsabgeordnete Dirk Schlömer, DBG-Jugendbildungsreferent Omer Semmo und Ümit Üç, Vertreter des Betriebsrates von FedEx, Platz
(Text: Kreisverband Jusos Rhein-Sieg)


Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Om Dahles: Die Leute von Dahlhaus und dem Land zwischen Agger und Slz



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

DocMorris

saturn.de

buttinette Faschingsshop

Groe Auswahl an Karnevalskostmen auf karnevalsgigant.de

mydays Deutschland

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok