Aus den Parteien

Stadtwerke Lohmar

Am 02.04.2016 / 10:00Uhr: Donrather für Donrather

An dem beliebten Spazierweg zwischen B 484 und Karpenbachweg wurden seinerzeit die dortigen Pappeln gefällt. Damit diese Strecke nicht baumlos bleibt, hat der CDU Ortsverband Donrath/Scheiderhöhe am 13.03.1997 dort die ersten 20 Bäume angepflanzt. Das überaus positive Echo der vielen Spaziergänger und Radfahrer bestätigten das Engagement und ermunterte gleichzeitig zur Fortsetzung.

„Donrather für Donrather“ ist der Titel der nächsten Baumpflanz-Aktion. Weitere Bäume finden am genannten Spazierweg ihr neues zu Hause. Der CDU Ortsverband Donrath/Scheiderhöhe wird hierbei maßgeblich unterstützt vom Unternehmen GaLa Dipl.Ing Michael Trippe aus Troisdorf.

Die Donrather Bürger sind herzlich eingeladen, diese Aktion mit ihrer Anwesenheit und ggf. auch tatkräftig zu unterstützen. Für das leibliche Wohl nach getaner Arbeit ist gesorgt. Hier die Daten:

Wann: Samstag, 02.04.2016 um 10:00 Uhr
Wo: Spazierweg zwischen B 484 und Karpenbach- / Dornheckenweg



Felix von Grünberg
Felix von Grünberg

Die Lohmarer SPD lädt zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung ein.
Referent Bernhard "Felix" von Grünberg, MdL, wird den Mitgliedern und allen interessierten Mitbürgern am 15. März 2016 um 19:00 Uhr im Aueler Hof in Lohmar-Wahlscheid die aktuellen Chancen und Herausforderungen der Flüchtlingszuwanderung aus der Sicht eines Landespolitikers vorstellen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der UNO-Flüchtlingshilfe und Integrationspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Nordrhein-westfälischen Landtag steht auch für Fragen gerne zur Verfügung.



Auch Lohmar hat ein Schwimmbad - und es sollte jedem offenstehen, meinen die Jusos. Wenigstens ein oder zwei Mal im Monat müsste es doch möglich sein, das Hallenbad der Waldschule für alle Bürgerinnen und Bürger zu öffnen, heißt es in einem Juso-Antrag, der am Montag dem Bürgermeister zugestellt wurde.

Anders als Overath, Rösrath, Troisdorf oder Siegburg hat Lohmar kein Schwimmbad - das meinen jedenfalls viele. Es stimmt aber nicht. Denn in der Waldschule steht ein Hallenbad zur Verfügung, das von den Schulen und Vereinen intensiv genutzt wird. Nach Ansicht der Jusos sollte es auch regelmäßig der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Durch das flache Wasser ist es gerade für Familien mit Kindern besonders geeignet.

Denn der Bedarf ist da. Das zeigte sich auch beim Jungen Forum der Jusos Anfang März zum Thema Schwimmen. Die Bäder in den Nachbarstädten zu erreichen, ist wegen der lückenhaften Busanbindung, schwierig. Noch dazu sind die Preise nicht gerade taschengeldfreundlich. Auch den Jusos ist klar, dass sich Lohmar angesichts der Kassenlage zurzeit kein neues Schwimmbad leisten kann. Aber gerade deshalb sollte die Verwaltung prüfen, ob das Hallenbad in der Waldschule wenigsten ein oder zwei Mal im Monat für alle öffnen kann. Diesen Bürgerantrag haben die Jusos der Stadt jetzt zur Prüfung eingereicht.

Wie an solchen öffentlichen Schwimmtagen die Aufsicht und Sicherheit gewährleistet wird, könnte nach Ansicht der Jusos mit den Vereinen, vor allem mit der Lohmarer Ortsgruppe der DLRG, besprochen werden.

"Die Vereine leisten tolle Arbeit, aber viele junge Familien wollen und können nicht immer gleich Mitglied werden oder sich Schwimmkurse leisten. Darauf müssen wir reagieren. Die Tage, an denen das Schwimmbad in der Waldschule öffnet, wären ein gutes Zeichen, dass die Stadt das verstanden hat", meint Thomas Roßrucker, Juso-Vorsitzender in Lohmar.

(Text: SPD-Ortsverein Lohmar)



Mit der Aufstellung der gelben Ortsschilder "Scheid" an den Ortseingängen auf der viel- und schnellbefahrenen Landstraße L84 auf dem Höhenrücken über Wahlscheid wird einem lang gehegten Anliegen der Bewohner nach mehr Sicherheit, insbesondere für die gewachsene Zahl der Kinder und Schulkinder nun Rechnung getragen.
Schon 2012 wurde auf Initiative der Bürger aus Scheid die Verwaltung auf das Problem aufmerksam gemacht. Die Zahl der (Schul-) Kinder in Scheid hatte entgegen des demographischen Trends in den letzten Jahren deutlich zugenommen, neue Wohnhäuser sind entstanden und auch der Verkehr ist deutlich stärker geworden. Die CDU-Fraktion unterstützte das Anliegen der Bewohner zur Einrichtung eines Fußgängerüberwegs mit Mittelinsel als Querungshilfe durch einen entsprechenden Antrag im Bau- und Verkehrsausschuss, der einstimmig angenommen wurde. Die Anlage des Fußgängerüberwegs konnte aber aus verkehrsrechtlichen Gründen nicht umgesetzt werden, da nach Angaben der Verwaltung Voraussetzung für die Errichtung eines Zebrastreifens eine "ausgewiesen Ortslage", also das gelbe Schild ist.

Ende 2015 wurde dann auf Betreiben der CDU Fraktion gemeinsam mit dem Koalitionspartner den Grünen ein erneuter, konkreter Antrag auf Ausweisung von Scheid als geschlossene Ortschaft gestellt. Der Antrag wurde vom Bauausschuss angenommen und in letzter Woche durch die Stadt mit dem Aufstellen der gelben Ortsschilder umgesetzt.
Damit ist ein wichtiger Schritt für die Reduzierung der Geschwindigkeit der den Ort Scheid bisher durchrasenden Fahrzeuge erfolgt. Gleichzeitig wurde damit endlich die Voraussetzung für die Realisierung des seit langen geforderten Zebrastreifen an der Bushaltestelle geschaffen. Die CDU-Fraktion Lohmar geht davon aus, dass die bereits in 2014 beschlossene Maßnahme nun auch baldmöglichst umgesetzt wird.

Eberhard Temme
Vorsitzender CDU-Fraktion Lohmar



Horst Krybus fordert „Die Flüchtlingsproblematik muss wirkungsvoll gesteuert werden“

Gut besucht von den geladenen Mitgliedern und den Gästen aus Politik, Vereinen sowie karitativen Organisationen und Einrichtungen war der nunmehr 11. gemeinsamen Neujahrsempfang von CDU und Mittelstandsvereinigung (MIT) Lohmar am 17. Januar 2016 im Ratssaal der Stadt.

Der MIT-Vorsitzende Heinz-Rüdiger Ramme konnte zahlreiche Gäste, unter anderem die Bundestagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Elisabeth Winkelmeier-Becker sowie als Gastredner den Landtagsabgeordneten Kreis Rainer Deppe aus der Nachbarstadt Overath begrüßen.

Der Bürgermeister der Stadt Lohmar und zugleich CDU-Parteivorsitzender Horst Krybus, präsentierte in seinem bebilderten Jahresrück- und Ausblick wichtige Vorhaben und Projekte für die Stadt. Als ein ins Auge fallendes gelungenes Beispiel stellte er die Bestattungsgärten auf dem Lohmarer Friedhof vor. Nicht so augenfällig, aber von erheblicher Bedeutung sei auch der in die Wege geleitete der Erwerb der Energienetze unter Beteiligung der Stadt gewesen. Neben dem Appell an das Land für eine ausreichende Finanzierung der Kommunen zu sorgen, stand vor allem die Flüchtlingskrise im Blick des Bürgermeisters. Zu Beginn des Jahres habe Lohmar durch das Land in nur einer Woche 45 Personen zugewiesen erhalten. Damit sind nun in Lohmar mit der Erstaufnahmeeinrichtung rund 620 Flüchtlinge untergebracht. Bislang sei die Unterbringung mit vielerlei Anstrengung in Lohmar gut gelungen, aufgrund der weiterhin hohen Zahl an Zuweisungen befürchtet Bürgermeister Krybus aber absehbar ein Ende der Möglichkeiten. Er forderte daher eine klare Steuerung der Flüchtlingsproblematik, unter anderem durch ein Zuwanderungsgesetz, eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen und endlich eine volle Kostenerstattung durch das Land an die Kommunen, wie dies in anderen Bundesländern üblich sei. Er dankte den vielen Helferinnen und Helfern für die Betreuung der Flüchtlinge, die diese in einem Umfang leisteten, wie dies einer Verwaltung nicht möglich sei. Als wichtige Vorhaben der Stadt für das laufende Jahr nannte er die Bereitstellung zusätzlicher Flächen für Gewerbe und Wohnraum, sowie den Ausbau des schnellen Internets auch in bislang unterversorgten Bereichen von Lohmar.



mit Dr. Hans-Günther van Allen
 
am Mittwoch, 27. Januar 2016, um 19:00 Uhr
im Erdgeschoss der Villa Friedlinde, Bachstraße 12, Lohmar
 
Die Lohmarer GRÜNEN freuen sich, mit dem Vorsitzenden der Seniorenvertretung und des Vereins zur Förderung der Seniorenarbeit in Lohmar e.V. (FöS) und dem Ehrenbürger der Stadt Lohmar, Dr. Hans-Günther van Allen, einen kompetenten Referenten gewonnen zu haben. Er wird die aktuellen Entwicklungen und Prognosen für die Veränderungen in der Stadt darstellen und auch über die Einschätzung der Seniorenvertretung zum Pflegeplan des Rhein-Sieg-Kreises für die Stadt Lohmar berichten.  

Im Anschluss steht er sowie die Lohmarer Grünen für eine Diskussion zur Verfügung.  

Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.



Freitags kam der Aufruf, Samstag ging es schon los: Am vergangenen Wochenende hat die Junge Union Lohmar tatkräftig beim Vorbereiten einer Flüchtlingsunterkunft in Alfter helfen können. In einem alten Schloss war die Unterbringung von ca. 150 Flüchtlinge vorgesehen, nur fehlte es diesmal bei der Vorbereitung an Helfern. Das gute Netzwerk der Jungen Union hat wieder einmal funktioniert, sodass die Lohmarer Truppe mit acht helfenden Händen spontan unterstützen konnte. "Wir sind froh, dass wir mit anpacken konnten. Bei diesem Thema ist machen mehr Wert als zu reden.", so die Vorsitzende Michelle Boddin."



JUSOS veranstalten Benefiz-Völkerballturnier am 21. November

Die Jusos Lohmar und Siegburg laden gemeinsam zu einem BENEFIZ VÖLKERBALLTURNIER ein.
Zurzeit engagieren sich sehr viele Menschen ehrenamtlich, um den Flüchtlingen die Ankunft in Deutschland leichter zu machen und für einen reibungsloseren Ablauf zu sorgen.

Wir möchten das mit einem gemeinsamen BENEFIZ VÖLKERBALLTURNIER unterstützen, das sich ausdrücklich auch an Flüchtlinge richtet und eine Möglichkeit der Begegnung, Integration und des Kennenlernens darstellen soll. Außerdem möchten wir eine Möglichkeit anbieten, eine in der Schule doch häufig praktizierte Sportart auch außerhalb der Schule und in einem lockeren Rahmen ausleben zu können. Die Erlöse des Turniers, die musikalisch und durch einen großen Kaffee- und Kuchenverkauf begleitet wird, werden der Flüchtlingshilfe zugutekommen.

Dazu erklären die Vorsitzenden der Jusos Lohmar und Siegburg, Thomas Roßrucker und Lukas Wagner: „Ganz egal ob alt eingesessen oder neu zugezogen: Sport macht Spaß und verbindet. Mit unserem Völkerballturnier richten wir ein Angebot an Jung und Alt. Dass sich bereits zahlreiche Teams angemeldet haben, sehen wir als positives Zeichen. Denn mit Freunden, Bekannten oder neu Angekommenen auch über kulturelle Unterschiede hinweg beisammen zu sein, ist das beste Rezept für Spaß und gelungene Integration.“

Das Turnier wird am Samstag, dem 21. November im Bürgerhaus in Lohmar-Birk stattfinden und um 13 Uhr beginnen.

Anmeldungen als Einzelspieler oder Team werden erbeten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gespielt wird in Teams von fünf Spielern, die Spiellänge beträgt jeweils 15 Minuten. Die genauen Spielregeln werden nach der Anmeldung zugesandt. Alle weiteren Informationen finden sich unter https://www.jusos-lohmar.de/.

(Text + Plakat: JUSOS Lohmar/Siegburg)



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

buttinette Faschingsshop

Tipps rund um Steuer, Recht und Geld

MeinPaket.de - Shopping powered by DHL

Ich lad Musik. Bei Musicload.de

mydays Deutschland

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok