Vereinsmitteilungen

Wer Kinder hat, kennt das Problem: Die Steppkes wachsen schneller aus ihren Hosen und Hemden heraus, als es die Haushaltskasse vertragen kann.
Davon kann Gregor Wingenfeld, Schatzmeister des Lohmarer Karnevalisten Zirkel (Kazi), ein Klagelied singen. Er muss nämlich gleich 33 Kinder und Jugendliche, die bei den Kazi-Fünkchen das Tanzbein schwingen, mit Kostümen ausstatten.

Zur Freude der Fünkchen des Kazi-Kindertanzcorps überreichen Susanne Deisenroth und Gabriele Willscheid, beide BürgerStiftungLohmar, einen Scheck über 500 Euro an den Schatzmeister des Lohmarer Karnevalisten Zirkel
Zur Freude der Fünkchen des Kazi-Kindertanzcorps überreichen Susanne Deisenroth und Gabriele Willscheid, beide BürgerStiftungLohmar, einen Scheck über 500 Euro an den Schatzmeister des Lohmarer Karnevalisten Zirkel

Zwar geben die Älteren ihre zu klein gewordenen Uniformen stets an die Jüngeren weiter. Doch muss das Outfit immer der neuen Konfektionsgröße angepasst werden. Irgendwann gebe der Saum nichts mehr her oder der Stoff sei durchgewetzt, seufzt der Schatzmeister.
Doch zum Glück hat er mit Monika Bois eine Schneiderin in seinen Reihen. Und zum Glück gibt es die BürgerStiftungLohmar, die immer wieder gerne bereit ist, für die Pflege des Brauchtums ein paar Euro locker zu machen.
So kamen denn die Geschäftsführerin Gabriele Willscheid und Stifterin Susanne Deisenroth denn auch mit einer großen Finanzspritze zum Training der Kinder-Fünkchen in die Jabachhalle. 500 Euro spendierte die Bürgerstiftung für die Anschaffung von roten und weißen Stoffballen, aus dem Monika Bois neue Uniformen schneidern wird, damit die Fünkchen weiterhin adrett gekleidet sind, wenn sie im Karneval über die Bühne wirbeln. Schließlich machen Kleider nicht nur Leute, sondern auch Tänzerinnen und Tänzer.

Nicht weil Gregor Wingenfeld seinen Förderantrag so schön formuliert habe, sondern „weil wir wissen, wie toll ihr tanzen könnt“, habe die Bürgerstiftung gerne den Zuschuss bewilligt, machte Gabriele Willscheid dem Kindertanzcorps und nicht zuletzt den Trainerinnen Simone Bois, Anika Heidl und Meike Brühl sowie der Koordinatorin Claudia Unterbusch ein großes Kompliment.

Susanne Deisenroth nickte zustimmend, was für die Bewilligung der Spende von entscheidender Bedeutung war. Denn sie ist im Vorstand der Bürgerstiftung für die Finanzen zuständig und muss manchmal jeden Euro zweimal umdrehen, bevor er einem gemeinnützigen Zweck dient. „Aber in diesem Fall fördern wir nicht nur das Brauchtum, sondern zugleich auch das Wir-Gefühl und den Teamgeist unter den Nachwuchstänzerinnen und -tänzern“, betonte die Geschäftsführerin.

Und dass der Zuschuss eine gute Investition in die Zukunft des Lohmarer Karnevals ist, erlebten die Gäste schon beim Training, als die Fünkchen einen von drei neuen Tänzen für die kommende Session einstudierten.
Den Feinschliff, erzählte Claudia Unterbusch, bekommt der Nachwuchs freilich erst bei einem Trainingswochenende kurz vor dem 11.11.

Gleichwohl waren die zwei Damen von der BürgerStiftungLohmar schon jetzt beeindruckt und sangen zum Abschied kräftig mit, als die Fünkchen ihre Maja hochleben ließen. Sie feierte just an diesem Tag ihren siebten Geburtstag.

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Kommende Events

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen