Vereinsmitteilungen
Team Derscheid ist Meister der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2014
VON GÜNTHER WOLFF

Nürburgring/Much – Zehn Läufe der VLN Langstreckenmeisterschaft sollten 2014 stattfinden. Ein Lauf musste wegen Nebel komplett abgesagt werden - blieben neun Veranstaltungen mit mehr als 200 Teams und über 800 Fahrern. Das kleine private „Garagenteam“ um Teamchef Rolf Derscheid trat bei diesen neun Läufen an und erreichte acht !!!! Klassensiege und einen zweiten Platz in der Klasse. Diese Konstanz, die fehlerfreie und unfallfreie Fahrt von Teamchef Rolf Derscheid (Much) und Michael Flehmer (Overath) und nicht zuletzt die immer brillant arbeitende Boxencrew waren der Schlüssel zum Sieg. Seit 12 Jahren nimmt das Team um Rolf Derscheid nun schon an der Langstrecken-meisterschaft teil, angefangen auf einem 100 PS Suzuki Swift. In der Endabrechnung befand man sich immer unter den besten 10 Teams, im Jahr 2009 war man sogar schon einmal Vizemeister, nur wenige Punkte fehlten zum ganz großen Erfolg. Im Jahr 2013 gewann das Team die Jahreswertung in der Produktionswagenklasse. Diese Wertung ging in diesem Jahr neben dem Sieg der Klasse V4 auch wieder an das Team aus dem bergischen Much – nach dem Sieg der Meisterschaft schon fast Nebensache.

Nachdem der Lauf 8 der Langstreckenmeisterschaft durch Nebel komplett abgesagt werden musste, wurde der Endlauf, nachdem beim Training noch freie Sicht herrschte, bei widrigen Sichtverhältnissen gestartet. Bedingt durch etliche Gelbphasen während des Zeittrainings war keine bessere Startposition als Rang drei möglich – bekannter weise dauert das Rennen jedoch vier Stunden und die dritte Startposition in der Klasse sollte somit kein Problem bedeuten. Doch schon nach zwei gefahrenen Runden hatten sich die Sichtverhältnisse derart verschlechtert das sich die Rennleitung gezwungen sah das Rennen aus Sicherheitsgründen mit der roten Flagge zu beenden. Nach einer Pause von 2 Stunden hatten sich die Sichtverhältnisse soweit gebessert das das Rennen komplett neu gestartet werden konnte. Wie immer übernahm Michael Flehmer die Startphase, wie immer hielt er sich routiniert aus den anfänglichen Rangeleien auf der Strecke heraus und wechselte sich mit den direkten Klassenkonkurrenten in den Positionen laufend ab. Später übernahm Rolf Derscheid selbst das Fahrzeug und er wollte es dann doch wissen – die schon vor Rennbeginn feststehende Meisterschaft sollte mit einem weiteren Klassensieg gekrönt werden. Ihm gelang es sich durch immer schnellere Rundenzeiten von den Klassenkonkurrenten abzusetzen. Diese Art der Fortbewegung hatte aber zur Folge dass die Reifen immer mehr abbauten und sicherheitshalber ein weiterer Boxenstopp mit Reifenwechsel notwendig wurde. Kurz vor Rennende wurden dann nochmals von der, wie immer perfekt arbeitenden Boxencrew, die Reifen gewechselt und der schnelle BMW 325i für die letzten Runden auf die Strecke geschickt. Mit einem Vorsprung von über 1:30 min auf den Klassenzweiten überquerte Derscheid dann das Ziel – am Ziel aller Träume !

„Diese Saison war einfach fantastisch. Michael und ich haben uns aus allen Rangeleien auf der Strecke herausgehalten, sind immer am Rande des Möglichen unterwegs gewesen. Mein Dank geht an Michael und an meine Boxenmannschaft. Ohne diese Truppe welche immer perfekt gearbeitet hat wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Nur als Team sind wir stark.“ so ein überglücklicher Rolf Derscheid.


Freudensprung, Foto: www.wolff-sportpress.de



Team Derscheid Meister 2014, Foto: www.wolff-sportpress.de

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Kommende Events

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen