Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

v.l.: Andreas Konrad, Erwin Russkowski, Sabine Mergelsberg

Super Stimmung bei Mitsingabend von „Saach hür ens“ Lohmar e.V. im neuen „Hardy’s“

Man kennt das ja mittlerweile schon unter „Insidern“.
Wenn “Saach hür ens“ in Lohmar zum Mitsingabend einlädt, dann ist was gebacken, dann kocht der Saal.
So war es auch wieder am letzten Freitag im eigentlich noch gar nicht wieder eröffneten Lohmarer „Hardy‘s in den Höfen“. Aber “Saach hür ens“ und die neue Inhaberin Sabine Mergelsberg waren sich in einem „Vorab-Gespräch“ vor ein paar Wochen schnell einig, dass dieser Termin, wie lange geplant, durchgeführt wird, und dafür dankt “Saach hür ens“ Frau Mergelsberg und ihrem Team ganz herzlich.
Schon eine Woche vorher war die Veranstaltung ausverkauft, und alle, die stolze Besitzer einer Eintrittskarte waren, sollten ihr Kommen nicht bereuen. Von Beginn an verstand es Andreas Konrad an seiner „Quetsch“ wieder den Saal zum Mitsingen zu animieren, und das sollte bis in den späten Abend so bleiben. Den sangeslustigen Gästen wurde immer wieder bewusst, welch tolles Kölsches Liedgut wir im Rheinland haben - Lieder, die jeder kennt und die alle mitsingen können egal ob von den Bläck Fööss, den Höhnern, Paveier oder Brings.
Und eine gute Hilfe dabei waren wiederum die per Beamer an die Wand geworfenen Texte. Sogar Karl Berbuer und Willi Ostermann kamen zum Zuge. Und als dann passend zum aktuellen Spielstand von 1:0, der zeitnah „per Handy- News“ bekannt gegeben wurde, die
FC –Hymne ertönte, war der Saal nicht mehr zu halten. „Ett Meiers Kättche“ oder der „Lange Samsdaach in der City“ von den Bläck Fööss standen dem in Nichts nach.
Ein Höhepunkt war aber wieder der „Kölsche Jung“, den Andreas Konrad zunächst in der Fassung, die man von Willi Millowitsch kennt, intonierte, um dann in die Version von Brings überzuleiten. Mehr als 160 Kehlen waren textsicher dabei, ein Gefühl wie Rosenmontag. Was als Veranstaltung von „zweimal eine Stunde mit kleiner Pause“ angekündigt wurde, endete schließlich nach mehr als dreieinhalb Stunden.
Am Schluss waren sich alle Besucher einig:
So ein toller Abend mit Andreas Konrad muss im kommenden Jahr unbedingt wiederholt werden. Der stimmte auch gleich unumwunden zu, und somit dürfen die Lohmarer „Kölsch-Lieder-Sägerinnen und Sänger sich schon jetzt auf einen weiteren stimmungsvollen Abend an gleicher Stelle Ende September 2016 freuen.
Mit den wunderschönen Liedern „Kutt joot heem“ und „Gute Nacht Freunde“ ging ein unvergesslicher Abend zu Ende, den nicht wenige noch bei Gesprächen und dem ein oder anderen Bier an der Theke des neuen „Hardy’s ausklingen ließen.

Ihr “Saach nür ens“ Lohmar e.V.

Infos und Fotos unter: www.saachhuerens.de

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok