Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

HSG Siebengebierge Thomasberg : Wahlscheider Wölfe 32:15 (18:7)

Am Sonntag durften die jungen Wölfe in das Siebengebierge reisen um sich mit den Mädels zu messen.
Michael Schmidt musste sich krank abmelden aber dafür sprangen Laura Rehse und Ivanka Hanek ein,
beide Frauen helfen dabei die Mädels weiter zu entwickeln und haben auch den entsprechenden Hintergrund.
Laura hat die Ausbildung bei Bayer Leverkusen bis in die A-Jugend Bundesliga genossen.

Nach wie vor, ist es schwer in der Oberliga zu bestehen, es lässt sich aber weiter ein aufsteigender Trend feststellen,
unsere Torfrau Viktoria konnte drei 7m entschärfen und die Wölfe haben das zweite Spiel über 15 Tore geworfen und dabei wieder einige 100%ige liegen gelassen.

Ziel der Trainer ist es alle Spielerinnen einzusetzen und weiter zu entwickeln.
Wir beginnen bereits mit den Planungen für die nächste Saison
und werden einen Teil der Spielerinnen in das B-Jugend Training einbauen.

Die gute Entwicklung im Aggertal geht weiter, fordert momentan aber auch viel Verständnis bei Eltern und Spielern,
die sich wünschen, dass man bereits in der sportlichen Entwicklung weiter ist.
Dabei gilt es unsere Topspielerinnen weiter zu fördern und unsere Handballstarter dürfen dabei nicht verloren gehen,
dieser Spagat ist nicht immer einfach, aber mit der guten Unterstützung von Laura und Ivanka,
haben wir nun auch Trainer die uns helfen allen Mädchen gerecht zu werden.

Die Wölfe kämpfen weiter und wir werden in dieser Saison auch noch einige Punkte sammeln! Die Einstellung stimmt!

Es spielten für die Wölfe: Viktoria Reinhardt Lea Wester, Alina Bernhard, Senabou Reinartz, Lucia Krings, Ina Teigelkötter,
Yoko Siewert, Leonie Rösler, Nele Wester, Alexandra Lorrig, Pauline Binder, Nina Dallmer,
Trainer: Laura Rehse, Ivanka Hanek



Partnerstadt aus Eppendorf zu Besuch bei den Wahlscheider Wölfen

Der Austausch von Sportlern hat im TV-Wahlscheid eine lange Tradition, in den 90igern trafen sich die Handballspieler zum Austausch mit den Freunden aus Frankreich, heute hält die Mädchenmannschaft guten Kontakt nach Eppendorf (Sachsen).

Vom 31.10 bis zum 3.11.2018 hatten wir, die weibliche B-Jugend des TV Wahlscheids Besuch von den Spielerinnen des SV Eppendorf.
Eppendorf liegt in Sachsen und ist eine Partnerstadt von Lohmar.
Nachdem wir im Januar 2017 schon einmal Besuch von den Mädels hatten und wir daraufhin im Oktober ebenfalls hingefahren sind, konnten wir das Wiedersehen nicht erwarten.

Ein Turnier gemeinsam mit der C-Jugend unseres Vereins und eine Fahrt nach Köln standen auf dem Programm und machten die gemeinsame Zeit unvergesslich.
Wir hatten sehr viel Spaß zusammen und wünschen uns, dass wir im nächsten Jahr einen weiteren Besuch planen können.

Foto 1: Gruppenfoto Eppendorf
Foto 1: Gruppenfoto Eppendorf
Foto 2: Max Stöckel
Foto 2: Max Stöckel

Mit PlusEuropa und insbesondere Daniel Wuttke haben wir einen Partner, der diesen Austausch untstützt und akut erst möglich gemacht hat.
Wir haben uns sehr über den Besuch im Forum Wahlscheid von Daniel Wuttke und seinem Stellvertreter Ernst Langenberger gefreut.
Sie tragen unsere Begeisterung für den Handballsport auch mit in die anderen Partnerstädte und wir träumen von einem internationalen Handballturnier im Forum.

Handball meets Boxen

Um heute junge Menschen für Handball begeistern zu können, reicht es einfach nicht mehr aus,
einen Ball in die Sporthalle zu werfen und zu schauen was passiert.
Handball ist ein sehr schneller Sport, mit Kontakt zu den Gegenspielern, Liegestütze und Kniebeugen sind langweilig, da muss etwas neues ran, um die Sportler zu trainieren und die Atlethik zu entwickeln.
In den letzten Jahren haben wir bereits vieles ausprobiert, Spinning, Turnen oder Handball-Aerobic.
Alles hat irgendwie gut funktioniert, einfach weil es mal etwas anderes war, weil es einfach Spass gemacht hat.
Wir haben nun mit Max Stöckel einen absolut sportbegeisterten jungen Mann gefunden, der unsere Mannschaften fit machen will und das mit großem Spass und neuen Übungen. (Foto 2)

Da wir im Handballsport das Problem haben, absolut vielseitig trainieren zu müssen, können wir mit Max neue Impulse setzen und noch mehr Abwechslung und Spass ins Training bringen. Unsere Übungsleiter können einen Teil des Atlethiktrainings an einen Spezialisten abgeben und haben mehr Zeit für das Training mit dem Ball.

Wir möchten das Angebot offen gestalten, das heißt es dürfen auch "nicht" Handballer in die Halle kommen. Einfach mitmachen!

Das erste Probetraining findet am Montag ab 18:00 bis 19:00 Uhr und von 19:15 bis 20:15 statt.
Im ersten Block können Jungs und Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren und im zweiten Block ab 14 bis 99 Jahren trainieren.

Weitere Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Spielbericht 6 - SV Frielingsdorf

Nach dem ersten Auswärtssieg der Saison klappte es auch mit dem ersten Heimsieg. Die erste Herrenmannschaft des TV Wahlscheidgewinnt gegen den SV Frielingsdorf mit 29:19 (14:14) und entfernt sich weiter von der Abstiegszone.

Anders als das Endergebnis vermuten lässt, hatte die Mannschaft erhebliche Schwierigkeiten mit dem Aufsteiger.

In der ersten Halbzeit fanden die Wahlscheider Wölfe keinen Zugriff auf das Spiel.Zu den bekannten Problemen im Angriff ein druckvolles und torgefährliches Spiel aufziehen zu können gesellten sich an diesem Sonntagabend im Forum bis dahin unbekannte Schwächen in der Abwehr. Die Zuordnung stimmte ebenso wenig, wie die Block- und Abwehrversuche bei Torwürfen der Gäste. Bedingt wurde dies durch die zum Teil destruktive Spielweise der Frielingsdorfer, die des Öfteren sehr nahe am Zeitspiel operierten.

Diese Spielweise kostete die Gäste mit zunehmender Spielzeit sehr viele Kräfte, was die Wölfe in Halbzeit zwei ausnutzen konnten. Die Abwehr zeigte nun die in der ersten Halbzeit vermissten Eigenschaften wie Aggressivität und Geduld. Zudem hatten die Wölfe mit Michael Tischer einen starken Rückhalt. Andreas Lütjen nutzte nun die sich bietenden Lücken in der Frielingsdorfer Abwehr konsequent aus und avancierte mit neun Toren zum Goalgetter des Abends. Frielingsdorf hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen und war spätestens in der 45. Spielminute geschlagen.         

Weiter geht es für die Mannschaft am kommenden Samstag, den 08.12.2018 beim TuS Derschlag 2. Das Spiel wird um 17 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Derschlag angepfiffen.

TV Wahlscheid: Bruch, Tischer (Tor), Lütjen (9), Weber (6), Arend (5/2),Huysecom (3), Dietz (2), Schleiner,Solbach,Flesch,Dedenbach (je 1),Meierjürgen, Exner, Reitz.

Trainer: Rainer Waberzeck

 



Am 1. Advent, dem 2.12.2018 haben unsere Mädchen von der weiblichen E-Jugend mit 20:8 gegen den VFL Gummersbach gewonnen.

Für die Fans der Wahlscheider Wölfe war es ein tolles Spiel zum Gucken, denn die Mädchen haben engagiert gespielt und gut verteidigt.

Alle Spielerinnen haben gekämpft und sich zusammen tolle Torchancen herausgespielt.

Auch die zwei großen Spielerinnen des VFL Gummersbach konnten daran nichts ändern.

In der Rückrunde der E-Jugend wird nach dem 2x3x3 System gespielt.

Dies soll dazu führen, dass möglichst viele Spielerinnen ins Geschehen eingreifen können. Tatsächlich hat es dazu geführt, dass von den Wölfinnen jedes Mädchen mindestens einmal getroffen hat.

Für einige war es das erste Tor überhaupt.

Die Tore haben geworfen: Marlene(1), Liv(1), Johanna(1), Finja(1), Luisa(2), Emily(2), Melina(3), Elin(4), Nele(5).



Am 1. Advent bestritten die Handballerinnen des TV Wahlscheid in nagelneuen Trikots der Stadtwerke Lohmar ihr viertes Saisonspiel gegen die Gäste des TV Oberbantenberg. Mit insgesamt elf Spielerinnen hatten die heimischen Damen ausreichend Auswechselspieler, um den starken Gegnern die Stirn zu bieten. Nach einer gelungenen ersten Halbzeit konnten sie dann in der 2. Hälfte leider nicht weiter punkten. ZunehmendeBallverluste durch technische Fehler eröffneten einen sicheren Tempogegenstoß durch die Gegnerinnen. Diedeutliche Niederlage (32:18) vermochten dann auch die neuen Trikots nicht mehr zu verhindern. Dennoch waren die Damen insgesamt sehr zufrieden mit ihrer Leistung gegen die Favoriten aus dem Oberbergischen Kreis.

Vielen Dank an die Stadtwerke Lohmar für die großzügige Unterstützung bei der Anschaffung der neuen Trikots.

Übrigens: Nach wie vor suchen die Damen dringend Verstärkung! Jede interessierte junge Frau ab 18 Jahren (mit und ohne Handballerfahrung) ist herzlich willkommen. Wir trainieren montags von 19.30 - 21.00 Uhr & donnerstags von 19.00 - 20.30 Uhr im Wahlscheider Forum.



TV Wahlscheid 3 : Blue-White-Dynamite VfL Gummersbach e.V. 19 : 11 (9 : 8)

Gut gespielt und verdient gewonnen

Diesmal konnten wir in eigener Halle verdient zwei Punkte holen.
Auch wenn wir uns in der ersten Hälfte noch etwas schwer taten, weil wir eine recht schlechte Wurf- und Passquote hatten und auch in der Abwehr noch Schwächen zeigten, konnten wir uns gerade in der zweiten Hälfte deutlich verbessern und ließen dem Gegner kaum noch Raum, zum Erfolg zu kommen. Die wenigen Würfe, die noch durchkamen, konnte Daniel Heyne im Tor gut entschärfen.

Zunehmend konnten wir über Tempogegenstöße zum Erfolg kommen und uns zunehmend vom Gegner absetzen. Ansonsten bauten wir die Angriffe in Ruhe auf und spielten sehr diszipliniert den Ball um die Deckung, bis wir eine Chance zum Torwurf bekamen. Unsere Überlegenheit konnten wir dann in aller Ruhe bis zum Ende des Spiels auf ein sehenswertes 19:11 ausbauen. Lediglich 3 Gegentore ließen wir dem Gegner in der zweiten Hälfte noch übrig. Leider hatte sich Christian Meurer noch verletzt und musste ausscheiden, aber zum Glück hatten wir diesmal noch Auswechselspieler genug und hatten keine konditionellen Sorgen. So konnten wir in einer fairen Partie erstmals auch eine gute Leistung in Punkte umsetzen.

Es spielten: Daniel Heyne im Tor, Andreas Reichelt, Christian Meurer, Johannes Schorn, Christian Naaf, Sascha Krings, Marc Mylenbusch, Christian Cremer, Christian Windrich, und Christian Heyne

 

Herren 1 - SSV Overath

Am fünften Spieltag war es endlich soweit. Die erste Herrenmannschaft des TV Wahlscheid hat das Lokalderby gegen den SSV Overath mit 23:20 (10:10) gewonnen.

Beide Mannschaften traten mit voller Bank an, so dass die anwesenden Zuschauer, zahlenmäßig überwiegend aus Wahlscheid gekommen, von einem temporeichen Spiel ausgehen konnten. Jedoch legten es die Gastgeber aus Overath darauf an, die Angriffe möglichst lange auszuspielen und so das Spiel zu verschleppen. Hiermit kamen die Wahlscheider Wölfe in der ersten Halbzeit nicht zurecht. In der Abwehr ließ man sich vom gemächlichen Spiel einlullen und im Angriff schloss man oftmals zu überhastet hab. Overath lag bis kurz vor Schluss des ersten Durchgangs stetig mit einem bis zwei Toren in Front. Erst in der 28. Spielminute gelang es den Wölfen auszugleichen. Mit einem 10:10 ging es in die Pause.

Overath kam besser aus der Kabine. Während die Wölfe noch immer Schwierigkeiten hatten zu ihrem gewohnt aggressiven Abwehrspiel zu finden, gingen die Hausherren mit 12:10 (35.) in Führung. Erst Mitte des zweiten Abschnitts fanden die Wahlscheider Wölfe zu ihrem Spiel. In der Abwehr wurde nun konsequent gedeckt und im Angriff die Konzeptionen ausgespielt. Ergebnis war die erste Führung beim 19:20 (50.).  Die Wahlscheider Wölfe spielten nun als Mannschaft geschlossener und kauften in den entscheidenden Momenten den Gastgebern den Schneid ab. In den Schlussminuten wurde es hektisch. Der SSV versuchte den Rückstand zu egalisieren, aber die Gäste aus Wahlscheid behielten kühlen Kopf und erzielten die Tore zum Sieg. Beim 23:20 pfiffen die guten Schiedsrichter Bartoszewicz das Spiel ab.

Kommende Woche ist für die Wahlscheider Wölfe wieder spielfrei. Weiter geht es am Sonntag, den 02.12.2018 gegen den Aufsteiger SV Frielingsdorf. Das Spiel im heimischen Forum beginnt um 18 Uhr.

TV Wahlscheid: Bruch, Tischer (Tor), Lütjen, Weber (je 6), Huysecom (3), Lipke (2), Arend (2/2), Hünseler, Schleiner, Flesch, Dedenbach (je 1), Solbach, Meierjürgen, Exner.
Trainer: Rainer Waberzeck



Bundesliganachwuchs Werkselfen gegen TV Wahlscheid (42:8) nach (18:4)

Das Spiel hat eigentlich gut für die Wölfe angefangen.
Das Team von Ivanka Hanek und Michael Schmidt gingen mit 0;1 in Führung.
Die Mädels aus dem Aggertal spielten seit Wochen wieder einen guten Handball und kamen im Spiel auch auf Ihre Chancen. Im Abschluss scheiterte man an dier Leverkusener Schlussfrau.

Sicherlich ging es gegen die technisch und körperlich viel weiteren Mädels aus dem Bundelsiganachwuchs nicht um Punkte, sondern um sich auszuprobieren und sich weiter zu entwickeln, dies ist der Mannschaft auch gut gelungen, bis zum Abschlusspfiff gab sich keine Spielerin auf, sondern versuchte immer wieder zum Tor zu spielen.
Nach einigen schwierigen Wochen, war dies ein gutes Spiel der Mannschaft.

Man erinnerte sich, woher man kommt und dass die Spielerinnen sich alle gut entwickelt haben.
Die Mädels kommen gerne zum Training. Wahlscheid ist ein Breitensportverein der Platz für alle Spieler hat.

Im letzten Training war die Sporthalle richtig gut besetzt. Obwohl noch nicht komplett, war die Trainingsbeteiligung für die Trainer unglaublich beeindruckend.

Für die Wölfe spielten:
Viktoria Reinhardt (9 Bälle gehalten), Alina Bernhard 4, Yoko Siewert, Leonie Rösler, Nele Wester 1, Luca Kaufmann, Lea Wester, Senabou Reinartz, Lucia Krings 2, Nina Dallmer 1



TuS Reichshof : TV Wahlscheid    21 : 19   (11 : 10)

Gut verkauft, aber viel Federn gelassen

auch diesmal konnten wir keinen Punkt holen, haben uns aber wieder mit allem gewehrt, was wir zur Verfügung hatten. Und das war diesmal wirklich ziemlich wenig, denn wir mussten zunächst mit nur 5 Feldspielern antreten und konnten erst zur Halbzeit den sechsten Feldspieler ergänzen. Das hat uns eine Menge Kraft gekostet und die voll besetzte Bank des Gegners, zeigte unser fehlendes Potential.

Zu aller Überraschung, schafften wir es aber tatsächlich über die gesamte erste Halbzeit nie mehr als drei Tore zurückzuliegen und waren im Grunde genommen immer auf Augenhöhe. Wir haben ruhig und konzentriert im Angriff gespielt und in der Deckung versucht, die Lücken zu vertuschen, was natürlich nicht so leicht war. Aber mit Daniel hatten wir wieder einen starken Rückhalt und mit leidenschaftlichem Einsatz gaben wir alle unser Bestes.

Zum Halbzeitpfiff waren wir lediglich ein Tor zurück und alle Gedanken an ein Sauerstoffzelt, eine Massage oder einen angenehmen Saunagang, mussten unterdrückt werden. In der zweiten Hälfte ging es nur noch um das Kräfteschonen, damit wir durchhalten konnten, aber auch das haben wir irgendwie geschafft. Die tatsächlich vorhandene Chance auf einen eigentlich unmöglichen Sieg, haben wir dann in einer schwachen Phase, wo wir in Folge acht Mal vor dem gegnerischen Tor scheiterten, vertan. In dieser Zeit hielt auch Daniel alles, was kam und der Gegner konnte keinen Nutzen daraus ziehen. Hier hätten wir, wenn wir eine annähernd gute Wurfquote, wie in der ersten Hälfte gehabt hätten, tatsächlich den Sieg erspielen können. Aber wir hatten uns trotzdem nichts vorzuwerfen und uns vom Gegner und dem Schiedsrichter sogar ein beachtliches Lob wegen unserer Moral abholen dürfen.
Am Ende waren wir alle froh, dass es vorbei war und wir uns so gut verkauft haben. Natürlich gönnen wir dem Gegner seine zwei Punkte, aber wenigstens einen Ehrenpunkt hätten wir verdient gehabt.

Es kämpften: Daniel Heyne im Tor, Andreas Reichelt, Jochen Haas, Markus Heinen, Christian Meurer, Christian Windrich, und Christian Heyne



Auch im vierten Spiel blieb die erste Herrenmannschaft des TV Wahlscheid ohne Punktgewinn. Gegen den Landesligaabsteiger und Meisterschaftsfavoriten HSG Marienheide/Müllenbach verloren die Wölfe mit 17:21 (8:11).

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Trainer Waberzeck auf eine volle Bank zurückgreifen, was dem Spiel der Wölfe sichtlich guttat.  

Von der ersten Minute entwickelte sich ein auf beiden Seiten intensiv geführtes Spiel, in welchem die Wölfe mit 1:0 (1.) in Führung gehen konnten. Dies sollte aber die einzige Führung in diesem Spiel sein. Marienheide konnte schnell ausgleichen und selbst mit 3:1 (4.) in Führung gehen. Dem leidenschaftlichen Kampf der Wölfe in der Abwehr standen große Schwierigkeiten in der Offensive gegenüber. Die Mannschaft braucht derzeit einfach zu viele klare Chancen um ein Tor zu erzielen. Nach 18 gespielten Minuten stand es 3:7 aus Wahlscheider Sicht. Kurz vor der Halbzeitpause wurde es dann noch mal turbulent. Beide Mannschaften vergeben innerhalb von 60 Sekunden mehrere gute Einwurfmöglichkeiten. Beim Stande von 8:11 baten die bis dahin sehr souveränen Schiedsrichter zum Pausentee.

Auch in der zweiten Halbzeit zeichnete sich das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Wahlscheid weiterhin mit viel Leidenschaft. Marienheide mit den erfolgreicheren Torwürfen. Gegen Ende des Spiels wurde es dann übersichtlich auf dem Feld. In der 55. Spielminute schickten die Schiedsrichter zwei Marienheider Spieler mit zwei Minuten vom Feld, ehe Wahlscheid in der 57. Spielminute sogar drei Zweiminutenstrafen absitzen musste. Nach 60 Spielminuten wurde das Spiel beim Stande von 17:21 beendet.

TV Wahlscheid: Bruch, Tischer (Tor), Weber (4), Arend (4/1), Lütjen (3/1), Dedenbach, Huysecom, Flesch (je 2), Schleiner, Exner, Solbach, Meierjürgen, Reitz, Lipke, Hünseler
Trainer: Rainer Waberzeck

Am kommenden Sonntag, den 18.11.2018, steigt das Lokalderby gegen den SSV Overath. Bei diesem ohnehin brisanten Duell kommt es zum Widersehen mit dem letztjährigen Trainer der Wölfe Oliver Geib. Das Spiel wird um 16:00 Uhr im Schulzentrum Cyriax angepfiffen.



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok