Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

weibliche E-Jugend

Herren 1

Zum Abschluss der Meisterschaftsrunde 2015/2015 standen noch zwei Begegnungen für die erste Herrenmannschaft des TV Wahlscheid auf dem Plan.

Das Nachholspiel gegen den TV Strombach 3 gewannen die Wahlscheider Wölfe mit 32:27 (15:16) und entledigten sich damit endgültig aller Abstiegssorgen.

Das Match begann für die Wahlscheider Wölfe denkbar schlecht. Der Angriff vertändelte einen Ball nach dem anderen und die, noch in der Vorwoche so starke, 3:2:1 Abwehr schaffte es nicht den agilen Gastgebern Einhalt zu gebieten. Besonders die stark besetzte linke Angriffsseite des TV Strombach machte den Wölfen während der gesamten ersten Halbzeit Probleme. Mitte der ersten Halbzeit lag Strombach bereits mit 9:6 in Front und konnte die drei Tore Vorsprung bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit halten. Die letzten beiden Angriffe konnten die Wölfe erfolgreich, zum Halbzeitpfiff der guten Schiedsrichter, auf 15:16 abschließen.

Halbzeit zwei begann, wie die erste aufhörte. Strombach schaffte es die sich auftuenden Lücken in der Wahlscheider Abwehr erfolgreich auszunutzen. Beim 17:19 hatte Trainer Sauerbaum genug gesehen und stellte die Abwehr um, was den Spielverlauf kippen sollte. Die Abwehr agierte nun wesentlich aggressiver. Strombach hatte nun Probleme seine Angriffe erfolgreich abzuschließen. Beim 19:19 durch Timo Hünseler war die Wende geschafft. Immer wieder erkämpfte sich die Abwehr Bälle, welche der Angriff verwandelte. Über 24:20 (45.) und 28:23 (50.) kamen die Wölfe auf die Siegerstraße und sollten diese bis zum Ende der 60 Minuten nicht mehr verlassen.

Es spielten und trafen:
Bruch, Tischer (Tor), Wenzel (8/3), Kux (6), Lütjen, Schleiner, Hünseler (je 5), Fach (3), Meierjürgen, Solbach, Exner, Holtschneider.

 

TV Wahlscheid Herren 1 : SSV Overath

Das Sahnehäubchen folgte dann drei Tage später beim Lokalrivalen SSV Overath. Dort gewannen die Wahlscheider Wölfe mit 33:29 (16:11).

Für dieses Spiel hatten sich die Wölfe einiges vorgenommen. Zum einen wollte man mit einem positiven Erlebnis die Meisterschaftsrunde 2015/2016 beenden, nebenbei noch den vierten Tabellenplatz sichern, und zum anderen sollte Trainer Markus Sauerbaum standesgemäß verabschiedet werden, der sein letztes Spiel als Trainer der Wahlscheider Wölfe absolvierte.

Ebenso wie vergangenen Mittwoch brauchte die Mannschaft auch in diesem Spiel eine rund zehnminütige Anlaufphase. In den ersten sechs Angriffen wurde der Ball fünf Mal weggeworfen, was die Gastgeber aus Overath aber auch nicht wirklich zu verwerten wussten. Ergebnis war eine 3:1 Führung für den SSV. Danach kam Wahlscheid aber immer besser in die Partie und übernahm nach einem Doppelschlag von Mittelmann Jens Fach die Führung, welche bis zum Schlusspfiff der guten Schiedsrichter Bestand haben sollte. Insbesondere Rückraumshooter Tino Hünseler fand immer wieder die Lücken in der Overather Abwehr. Mit einer beruhigenden 16:11 Führung wurden nach 30 Minuten die Seiten getauscht.

Overath agierte nun etwas zielstrebiger im Angriff und konnte immer wieder die sich bietenden Lücken in der Wahlscheider 3:2:1 Abwehr nutzen. Insbesondere das Zusammenspiel der starken linken Angriffsseite mit dem Kreisläufer stellte die Wahlscheider Abwehr vor immer größer werdende Probleme. Dennoch leisteten sich die Gastgeber immer wieder Unkonzentriertheiten, was zu einfachen Toren für die Gäste aus Wahlscheid führte. Abwehrspitze Andy Lütjen nutzte dies für mehrere seiner insgesamt 10 Tore an diesem Abend. Beim 25:17 Mitte der zweiten Halbzeit schien die Partie gelaufen zu sein. Nun kam aber wieder Overath, die zudem noch ihren Torhüter zur zweiten Halbzeit tauschten, was sich nun auszahlen sollte. Wahlscheid hatte nun jegliches Abwehrspiel aufgegeben und verspielte mehrere Bälle im Angriff, was nun Overath zu einfachen Toren nutzte. Beim 25:26 aus Overather Sicht gute zehn Minuten vor Ende der Begegnung, schien sich das Blatt zu drehen. Aber nach einer Auszeit der Wölfe riss sich die Mannschaft noch einmal zusammen und stellte durch einen Dreifachschlag von Andy Lütjen die Spieluhr auf das Endergebnis von 33:29. Die Folge war Riesenjubel bei Mannschaft und den zahlreich mitgereisten Fans.

Die Mannschaft verabschiedet sich nun in die sechsmonatige Sommerpause und Vorbereitungsphase. Wir bedanken uns bei allen, die uns bei den Heim- und Auswärtsspielen unterstützt haben und das ganz besonders bei unserer Zeitnehmerin Larissa Hohnhorst. Ebenso wollen wir uns bei unserem scheidenden Trainer Markus Sauerbaum für die Arbeit der letzten drei Jahre bedanken. Die Mannschaft hat sich in dieser Zeit enorm entwickelt. Zur kommenden Runde übernimmt dann mit Mittelmann Jens Fach ein Wahlscheider Urgestein das Traineramt bei der ersten Mannschaft des TV Wahlscheid.

Es spielten und trafen:
Bruch, Tischer (Tor), Lütjen (11), Hünseler (6/1), Wenzel, Kux (je 4),  Fach (4/1), Schleiner (2), Solbach, Exner (je 1), Meierjürgen, Holtschneider.  


Männliche C-Jugend: HSG Marienheide/Müllenbach – TVW    34:21 (15:13)

Wie schon beim letzten Spiel stand auch am 12.03.2016 kein etatmäßiger Torwart zur Verfügung, weshalb sich diesmal Timo Pleuger als Torwart zur Verfügung stellte und diese ungewohnte Aufgabe gut meisterte.

In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass der TVW kaum Fehler machte und die Anzahl der Fehlwürfe sehr gering war. Daher lag der TVW während der ersten Halbzeit anfangs sogar in Führung und stand zur Pause lediglich ein 13:15 Rückstand auf der Anzeigetafel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft dann leider – wie schon so oft in dieser Saison – ihre andere Seite, denn es wurde eine Reihe technischer Fehler gemacht, zu hektisch gespielt und beste Torchancen nicht verwertet. Diese Unzulänglichkeiten und Fehler des TVW versetzten die HSG in die Lage, ihren Vorsprung kontinuierlich auszubauen und das Spiel deutlich mit 34:21 zu gewinnen.

Das Endergebnis ist ärgerlich, denn es war völlig überflüssig, das Spiel in dieser Deutlichkeit zu verlieren. Wäre vom TVW nämlich nur ein Großteil der in der zweiten Halbzeit vergebenen Torchancen genutzt worden, dann hätte der TVW auch auf 30 Tore kommen und somit das Spiel über die ganze Spielzeit offen gestalten können. Schade!

Die Einschätzung, dass sich Erfolge einstellen werden, wenn es der Mannschaft gelingt, die leichten Fehler abzustellen, die Torquote zu verbessern und einmal über 50 Minuten eine konstant gute Leistung abzuliefern, hat daher mehr denn je Gültigkeit.

Jochen Beyer

Männliche C-Jugend: TuS Reichshof – TVW      26:26 (15:10)

Das letzte Saisonspiel konnte die C-Jugend des TVW in weitgehend vollständiger Besetzung bestreiten, insbesondere war mit Daniel, wenn auch nach längerer Pause, einer der etatmäßigen Torwarte anwesend. Allerdings machte sich der erhebliche Trainingsrückstand derart deutlich bemerkbar, dass Mitte der zweiten Halbzeit gewechselt werden musste und Jannis Brandt ins Tor ging, der seine neue Aufgabe sehr gut meisterte, etliche Torwürfe parierte und zu einem sicheren Rückhalt avancierte.

Das Spiel lief in der ersten Halbzeit ein wenig am TVW vorbei. Dies muss zunächst wohl darauf zurückgeführt werden, dass die Mannschaft innerhalb von 24 Stunden das zweite Spiel absolvierte und mit der defensiven Abwehr der nur mit fünf Feldspielern aufgelaufenen Reichshofer nichts anzufangen wusste, da in der C-Jugend regelmäßig offensiv gedeckt wird, weshalb die gewohnten Tiefenräume vollständig fehlten. Zudem war der Respekt vor zwei Spielern der TuS zu groß, die beide einen Kopf größer und körperlich sehr robust waren. Die Folge war, dass die Torausbeute zu gering war und der Gegner zu vielen leichten Toren kam, so dass es mit einem 10:15 Rückstand in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit lief es in Abwehr und Angriff deutlich besser, vor allem nachdem Jannis ins Tor gewechselt war und mit seiner Leistung einen erheblichen Beitrag dazu leistete, dass die Abwehr an Sicherheit gewann und die gute Abwehrarbeit durch Fehlwürfe der Gegenspieler belohnt wurde. Zudem wurden durch Positionswechsel, Tempogegenstoß etc. weit mehr klare Torchancen herausgespielt und auch genutzt. Der TVW konnte dadurch den Rückstand nach und nach verkürzen und erzielte etwa 1 Minute vor Spielende den verdienten Ausgleich zum 26:26. Der TVW kam 25 Sekunden vor Spielende sogar noch einmal in Ballbesitz, den er erfreulicherweise auch nicht mehr abgab, konnte die sich dadurch bietende Chance auf einen Sieg aber leider nicht nutzen.

Positiv zu bewerten ist, dass sich die Jungs nach der weniger gelungenen ersten Halbzeit nicht haben hängen lassen, sondern sich noch einmal aufrafften und eine gute zweite Halbzeit ablieferten. Das Unentschieden war der verdiente Lohn für diese Leistungssteigerung.

Jochen Beyer


Handball Bezirksklasse, weibl C – Jugend

TV Wahlscheid – JSG Nümbrecht-Oberwiehl 2 13:23 (8:14)

Etwas zu deutlich ging das Spiel der Wahlscheider Mädchen gegen die oberbergischen Gäste verloren. Der TVW musste auf Kaya Meurer und Maike Sanders sowie die verletzte Torhüterin Britta Herres verzichten, was die Wechseloptionen von Trainer Schmidt deutlich einschränkte. Haupttorschützin Anna-Lena van Dinter trat erkältet an und konnte nur eingeschränkt spielen. Ausgeglichen begann die Partie, bis zum 4:4 konnte sich kein Team absetzen, da der TVW seine Chancen gut nutzen konnte. Dies änderte sich jedoch mit fortschreitender Spieldauer rapide. Die gegnerische Torhüterin wurde mit vielen unplatzierten Würfen zur Heldin geworfen, wogegen der Wahlscheider Torhüterin Mathilda Brück an diesem Tag kaum was gelingen wollte. Nümbrecht-Oberwiehl setzte sich ab, und profitierte von einer überragenden Mittelspielerin, die vom TVW einfach nicht in den Griff zu bekommen war. Trotz der deutlichen Niederlage war die spielerische Leistung der jungen Mannschaft gut. Die Saison beendete das Team auf Platz 5 mit 7:17 Punkten. Eine Leistung, die nicht hoch genug einzuschätzen ist, da die Hälfte der Mannschaft aus D-Jugendlichen besteht und viele Spielerinnen erst vor ein bis zwei Jahren im Handballsport eingestiegen sind.

Es spielten: Mathilda Brück (Tor, 11 Paraden ); Sarah Schürg 6, Antonia Höck 3, Alina Bernhard 2, Anna – Lena van Dinter 2, Anne Werner, Ina Teigelkötter, Lynn Jaeschke, Clara Weinrauch, Ina Teigelkötter.


Turniersieg in Gummersbach der weiblichen E-Jugend des TV Wahlscheid

Zum Saisonabschluss hatte der TV Strombach zu einem kleinen Turnier geladen. Es traten neben den Gastgeberinnen auch noch die männliche E – Jugend von Strombach, den Mädels des TV Bergneustadt noch die jungen Damen des TV Wahlscheid an. Die Trainer Fabian Reitz und Sascha Krings erwarteten sehr enge Spiele, da die Begegnungen in der Saison allesamt äußerst spannend und eng waren. Im ersten Spiel traf der TVW direkt auf die Jungenmannschaft des TV Strombach, die durch einige Mädels des TVS ergänzt wurde. Strombach ging schnell 2:0 in Führung, der TVW lief konterte, drehte das Spiel und konnte es am Schluss souverän mit 7:10 gewinnen.

In der nächsten Begegnung trafen die Mädels des TVS auf den TVW. Das letzte Meisterschaftsspiel endete 10:10. Der TVW führte bald 6:4, Strombach glich aus, ehe 20 Sekunden vor Schluss Lucia Krings einen Abpraller im nachsetzen ins Tor beförderte. Endstand 6:7 für Wahlscheid.

Zum Abschluss begegneten sich der TV Bergneustadt und der TV Wahlscheid. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel lag Wahlscheid stets in Führung, Bergneustadt konnte immer auf ein Tor verkürzen, ehe der TVW zum Schluss mit 8:11 siegen konnte.

Ein starkes Debut feierte Neueinsteigerin Pauline Binder, die nach drei Trainingseinheiten ihre ersten Spiele absolvierte und sowohl im Feld und auch nachher im Tor einen guten Eindruck hinterließ. Alex Lorrig erzielte ihren ersten Treffer der Saison und wurde für ihren unermüdlichen Fleiß belohnt.

Es spielten: Senabou Reinartz (Tor und Feld, 1 Tor ); Pauline Binder ( Feld und Tor ); Sarah Lecaux, Nina Dallmer 5, Maja Schaub, Luca Kaufmann, Lea Wester, Nele Wester 5, Felina Höck 7, Lucia Krings 10, Alex Lorrig 1

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok