Home

Anzeige - Events in der Region (mehr unter Termine->Region) - Klick auf's Bild führt zum Ticket

Informationen der Stadt Lohmar (Texte + Fotos: Stadt Lohmar)

Der Stadtentwicklungsausschuss entscheidet sich für den Entwurf des Investors Sven Hofmann

Die Stadt Lohmar hat Bedarf an gefördertem Wohnraum, sinnvollerweise mit einem guten Infrastrukturangebot. Es stehen kaum Grundstücke zur Verfügung, so dass ein Teilbereich des ehemaligen Sportplatzes in Zentrumsnähe, entlang der A3, vermarktet wird.

Der Bebauungsplan ist im Verfahren. Die Erschließungsvorbereitungen laufen.

(v.l.n.r.): Bürgermeister Horst Krybus, Leiterin im Bauaufsichts- und Planungsamt Kerstin Tillmann, Architekt Heinz Hennes und Investor Sven Hofmann vor den Perspektiven des geplanten Geschosswohnungsbau am Breiter Weg
(v.l.n.r.): Bürgermeister Horst Krybus, Leiterin im Bauaufsichts- und Planungsamt Kerstin Tillmann, Architekt Heinz Hennes und Investor Sven Hofmann vor den Perspektiven des geplanten Geschosswohnungsbau am Breiter Weg

Im Dezember 2018 hatte der Stadtentwicklungsausschuss das Exposee auf den Weg gebracht, mit dem Investoren aufgefordert wurden, sich für den Kauf und die Bebauung des Grundstückes, neben der neuen Kindertagesstätte, entlang der Autobahn, zu bewerben. Es wurden insgesamt fünf Angebote abgegeben, zwei davon wurden in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 10. April präsentiert.

Der Ausschuss hat sich mehrheitlich für den Entwurf von Architekt Heinz Hennes entschieden, der diesen für Investor Sven Hofmann vorstellte.

In den nächsten zwei Jahren soll an dieser Stelle attraktiver Wohnraum entstehen. Geplant sind zwei Baukörper in einer viergeschossigen, offenen Bauweise. Die beiden Gebäude einschließlich Nebenbaukörper erhalten Flachdächer, die teilweise begrünt werden sollen.

Mit der klaren funktionalen Ausrichtung der Baukörper werden die Ziele der Stadtentwicklung umgesetzt. Obwohl die Planung eine Vielseitigkeit von Wohnungsgrundrissen und Größen vorsieht, strahlen die Neubauten eine angemessene, gemeinsame Gelassenheit aus. Nach Süden, zum neuen Kindergarten hin, soll eine aufgelockerte und städtebaulich ansprechende Bebauung entstehen, die mit einer Wertigkeit beeindruckt.

Die beiden Baukörper mit ca. 45 Wohneinheiten im geförderten Wohnungsbau berücksichtigen neben den funktionalen Ansprüchen alle Aspekte aus den Förderrichtlinien mit Bewegungsflächen und Schwellenfreiheit. Abstellflächen für Fahrräder, Rollstühle und Rollatoren sind in den erdgeschossigen Nebengebäuden geplant mit Anbindungen von außen und zum Treppenhaus hin. Die hell verputzte Fassade wird durch farbig abgesetzte Flächen zwischen den Fenstern aufgelockert und lässt die räumliche Struktur der Gebäude dominieren und von außen erkennen.
Aufgrund der besonderen Bodenverhältnisse der alten Sportplatzanlage und dem zu erwartenden Grundwasseranstieg durch die Nähe der Agger bei Hochwasser wurde auf eine Unterkellerung verzichtet. Daher beinhaltet die Planung keine Tiefgarage, die notwendigen Stellplätze werden oberirdisch zur Verfügung gestellt. Nach Süden bietet das Grundstück Platz für Grün- und Spielflächen.

Perspektiven: Hofmann/Hennes


Kontakt: Stadt Lohmar, Bauaufsichts- und Planungsamt, Kerstin Tillmann, Tel.: 02246 15-344, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



„Seit Monaten gefangen in diesem einen Raum, den Ihr Proberaum nennt. Die Riffs sitzen, der Text passt, der Groove steckt an. All das sind untrügliche Zeichen dafür, dass die Bande rausgelassen werden muss: auf in den Kampf, um die Gunst des Publikums, endlich live, draußen und keineswegs umsonst!“ Unter diesem Motto plant die Stadt Lohmar eine Folge der Reihe „Lohmar Meddendren“.

Wenn sich Bands oder auch Einzelkünstler/-innen jetzt bereits angesprochen fühlen, dann sollten sie sich sputen, denn der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 30. April. Gesucht werden Künstler/-innen und Bands, die folgende Anforderungen erfüllen und dies in einer Online-Bewerbung auch nachhaltig hinterlegen können:

- Die Band probt seit mindestens einem Jahr
- Die Band besitzt eigenes Equipment („Backline“) und weiß, damit umzugehen
- Die Band hat Spaß und Repertoire, um ein Publikum für 30 Minuten zu unterhalten
- Die Band hat am 17. August 2019 zwischen 18:00 und 21:30 Uhr Zeit aufzutreten - Die Band hat Zeit, davor einen Soundcheck zu machen
- Die Band ist in sozialen Medien aktiv unterwegs
- Die Band hat Demos, mindestens Audio im besten Fall Video

Aus denen, die auf diese Anforderung komplett und nachweislich mit „Ja!“ antworten und sich rechtzeitig bewerben, werden vier Formationen ausgesucht, die überzeugen, „Reif für Live!“ zu sein.

Bewerbungen bitte online an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Abteilung Kultur, Sport und Generationen, Leitung: Johannes Wingenfeld, Tel: 02246 15-350, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Die geplante Personalversammlung wird auf Mittwoch, 26. Juni verschoben. Die Stadtverwaltung hat daher an diesem Tag ab 12:00 Uhr geschlossen. Am ursprünglichen Termin, Mittwoch 24. April, hat die Verwaltung zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Elke Lammerich-Schnackertz, Tel.: 02246 15-124, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In der regelmäßig am ersten Montag im Monat stattfindenden Bürger-Energiesprechstunde beantwortet die Energieberaterin der Verbraucherzentrale NRW, Dipl.-Ing. Petra Grebing Fragen rund um die Themen Gebäudesanierung, Energieeinsparung und erneuerbarer Energien. Schwerpunkt der Beratung im Mai ist anlässlich einer Aktion der Verbraucherzentrale NRW die Solarenergie – im Rahmen dieser Aktion kann die große Solarstromberatung für und in den eigenen vier Wänden bis Ende Juli 2019 für 30 EUR statt für 60 EUR gebucht werden.

Ort: Rathaus Lohmar, Außengelände, Rathausstr. 4, 53797 Lohmar
Datum: 6. Mai 2019
Zeit: 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Das Angebot ist unentgeltlich – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei schlechtem Wetter findet die Beratung wie gewohnt im Stadthaus Lohmar, Hauptstr. 27 – 29, Zi. 128, 53797 Lohmar statt.

Dies ist ein Angebot der Stadt Lohmar in Kooperation mit der Energieagentur Rhein-Sieg e. V. sowie der Verbraucherzentrale NRW.

Informationen sind unter www.energieagentur-rsk.de/beratung oder bei Thorsten Schmidt, Energieagentur Rhein-Sieg, Tel.: 02242 96930-0,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.energieagentur-rsk.de erhältlich.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Immobilienwirtschaft, Erika Meul, montags bis freitags, jeweils von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Tel.: 02246 15-374.



Die Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar freut sich über ihre neue Dozentin für das Fach „Geige“: Seit Januar 2019 hat Christine Wasgindt die Verantwortung für die Geigen-Lehre übernommen.

Die gebürtige Hamburgerin spielt schon seit dem siebten Lebensjahr selber Geige und studierte Musikpädagogik in Lübeck. In ihrer Karriere blickt sie zu Recht stolz auf weltweite Tourneen und spielt bis heute in zahlreichen renommierten Orchestern.

Ihren Einstand möchte Christine Wasgindt gerne klassisch gestalten und bietet am Freitag, 10. Mai um 19:00 Uhr ein Konzert im Ratssaal der Stadt Lohmar. Der Eintritt hierzu ist frei.

Christine Wasgindt präsentiert dabei Werke von Franz Schubert, Arvo Pärt und Cesar Franck. Dabei wird sie von ihrem Vater, Uwe Wasgindt, begleitet. Im Anschluss an das Konzert gibt es Möglichkeiten zum direkten Kontakt.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport Musik- und Kunstschule, Leiterin: Dr. Raika Lätzer, Tel.: 02246 15-505, E-Mail: Raika.LäDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anm. d. Red.: Das Konzert wurde vom 19.03. auf den 10.05. verschoben.



Bürgermeister Horst Krybus steht für eine weitere Amtszeit als Bürgermeister nicht mehr zur Verfügung, bei der Kommunalwahl 2020 wird er nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

In einer persönlichen Rede informierte der Bürgermeister die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung am 12. April über seine Entscheidung, nicht erneut zu kandidieren.

Mit großem Tatendrang, Gestaltungswillen und Ideen für Lohmar hatte er am 23.06.2014 vom Siegburger ins Lohmarer Rathaus gewechselt. Die erste große Herausforderung, die Flüchtlingskrise, hat leider viele seiner Aufgaben und Vorhaben in Lohmar in den Hintergrund gedrängt. Gemeinsam mit der Verwaltung habe er sie jedoch gut bewältigt – aber bis heute seien noch nicht alle Rückstände aufgearbeitet.

Entscheidend gegen eine neue Kandidatur sei aber, dass sich durch die Veränderung der politischen Mehrheiten kaum noch positive Gestaltungsmöglichkeiten ergeben. „Bestimmte Reaktionen und Verhaltensweisen im politischen Raum passen nicht in meinen Wertekanon“, resümiert Krybus.

Seine Partei hatte er einen Tag zuvor über seine Entscheidung informiert. Für die Neuwahlen hofft Krybus, dass neue Konstellationen entstehen, sich Blockaden lösen und sich neue Chancen ergeben.

Bürgermeister Krybus wird die verbleibenden eineinhalb Jahre seiner Amtszeit weiterhin sein Bestes für die Stadt geben.

Horst Krybus (Foto: Morich)
Horst Krybus (Foto: Morich)

----- Die Rede von Horst Krybus -----

Seit 1991 lebe ich in Lohmar und fühle mich hier zu Hause. Die Stadt ist mir ans Herz gewachsen. Hier habe ich geheiratet, hier sind meine Kinder aufgewachsen.
Seit 25 Jahren bin ich hier politisch tätig. Damals nach 24 Stunden im Kreissaal, in dem dann endlich mein erster Sohn zur Welt kam, bin ich auf „ein Bier“ in die Gaststätte „Franzhäuschen“ gegangen. Rausgekommen bin ich „leicht angesäuselt“ als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Heide-Inger-Birk. Das politische Leben fing an. Anfang 2002 wurde ich Parteichef und etwas später zusätzlich Fraktionschef.

18 Jahre habe ich als Vorsitzender des Ortsringes Birk das Vereinsleben mitgestaltet. So wurden einem Bayern der Karneval und das Rheinland zum Lebensgefühl. Daher war es für mich eine Herzensangelegenheit mich 2014 als Bürgermeister zur Wahl zu stellen.

Ich bin mit viel Tatendrang, Gestaltungswillen und Ideen für Lohmar am 23.06.2014 vom Siegburger ins Lohmarer Rathaus gewechselt. Der erste Dämpfer kam mit der Flüchtlingskrise. Diese Herausforderung hat leider viele anderen Aufgaben und Vorhaben in Lohmar in den Hintergrund gedrängt. Bis heute sind noch nicht alle Rückstände aufgearbeitet.

Als Bürgermeister der Stadt Lohmar habe ich mich nicht als „Meister“ oder politische Gallionsfigur, sondern als Manager, Moderator und Motivator verstanden.

Nunmehr ist festzustellen, dass sich durch die Veränderung der politischen Mehrheiten kaum noch positive Gestaltungsmöglichkeiten ergeben. Bestimmte Reaktionen und Verhaltensweisen im politischen Raum passen nicht in meinen Wertekanon.

Daher werde ich 2020 nicht mehr antreten, in der Hoffnung, dass neue Konstellationen entstehen, Blockaden sich lösen und sich neue Chancen ergeben.

Ich kann Ihnen aber versichern, dass ich bis zum letzten Tag, immerhin noch 1 ½ Jahre, weiterhin mein Bestes geben werde. Ich hoffe, dass Sie mir auch weiterhin zur Seite stehen.

Herzlichen Dank für Ihr Kommen und Ihre Aufmerksamkeit.

-------

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Elke Lammerich-Schnackertz, Tel.: 02246 15-124, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Mit einer Gesamtnote von 3,7 liegt Lohmar beim Fahrradklimatest 2018 im kreisweiten Vergleich hinter Meckenheim auf dem zweiten Platz. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Verwaltung der Stadt Lohmar hat der ADFC Bonn/Rhein-Sieg heute die Ergebnisse des Fahrradklimatests für Lohmar vorgestellt.

Der Fahrradklimatest ist eine bundesweit durchgeführte Befragung der Radfahrenden; die Befragung wird vom Bundesverkehrsministerium gefördert und ist weltweit die größte ihrer Art. In Lohmar haben sich 128 Fahrradfahrer beteiligt, deutlich mehr als bei der vorangegangenen Befragung 2016. Die Befragten bewerteten ihre Stadt oder Gemeinde hinsichtlich 27 fahrradbezogener Kriterien auf einer Schulnotenskala von 1-6; die Ergebnisse der im Herbst 2018 durchgeführten Befragung liegen nun vor.

Martin Heringer, Sprecher der ADFC-Ortsgruppe Lohmar; Horst Becker MdL, Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Vorsitzender des Ausschusses für Bauen und Verkehr; Julia Oberdörster, Umweltberaterin bei der Verbraucherzentrale NRW mit Tochter; Bürgermeister Horst Krybus; Beigeordneter Michael Hildebrand und Klimaschutzmanager Christian Simons werben für mehr Platz fürs Rad. (Foto: Morich)
Martin Heringer, Sprecher der ADFC-Ortsgruppe Lohmar; Horst Becker MdL, Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Vorsitzender des Ausschusses für Bauen und Verkehr; Julia Oberdörster, Umweltberaterin bei der Verbraucherzentrale NRW mit Tochter; Bürgermeister Horst Krybus; Beigeordneter Michael Hildebrand und Klimaschutzmanager Christian Simons werben für mehr Platz fürs Rad. (Foto: Morich)

Das Ergebnis von Lohmar hat gegenüber 2016 um gut 0,2 Skalenpunkte nachgegeben. Lohmar folgt damit, wenn auch auf vergleichsweise gutem Niveau, dem bundesweiten Abwärtstrend. Von einer Stadt, die sich als fahrradfreundlich bezeichnet, müsse man mehr erwarten, sagt Martin Heringer, Sprecher der ADFC-Ortsgruppe Lohmar.

Als besonders positiv nehmen die befragten Radfahrer in Lohmar die Wegweisung, die Erreichbarkeit des Stadtzentrums und die Möglichkeit zügigen Radfahrens wahr.

Schwache Bewertungen erhielten neben dem fehlenden Leihradsystem u.a. die Falschparkerkontrolle, die Baustellenführung, die Fahrradmitnahme in Bus und Bahn sowie die Radwegoberflächen. „Gerade Baustellenführung und Falschparkerkontrolle liegen im Verantwortungsbereich der Stadt, sodass die Verwaltung hier mehr Aktivitäten entfalten sollte“, fordert ADFC-Sprecher Heringer. Bei den außerörtlichen Radwegen müsse der Landesbetrieb Straßen.NRW in die Pflicht genommen werden, die Verkehrssicherung durch intakte Oberflächen, Reinigung und Winterdienst ernst zu nehmen. Die Teilnehmenden kritisieren in großer Zahl insbesondere den schlechten Zustand der Radwegverbindungen in die Nachbarstädte. So seien die Radwege entlang der Straßen nach Rösrath und Overath in äußerst schlechtem Zustand, vor allem durch Wurzelaufbrüche.

Mehr Rücksicht gegenüber Radlern fordert der ADFC-Sprecher zudem von Autofahrern: „Allzu oft wird bemängelt, dass Radwege wie an der Wahlscheider Hauptstraße zugeparkt werden oder Schutzstreifen durch im Stau stehende Autos versperrt werden.“

„Für die Stadt Lohmar ist das Thema Radverkehr für Politik und Verwaltung ein wichtiges Dauerthema“, so Bürgermeister Horst Krybus. Erfreulich sei, so der Bürgermeister weiter, dass trotz berechtigter Anforderungen der Radfahrenden, die gute Bewertung für die fahrradfreundliche Stadt Lohmar weitestgehend gehalten werden konnte.

(Text: ADFC)



Wer seine Stimme nicht persönlich am 26. Mai zur Europawahl und Wahl der Seniorenvertretung abgeben kann, hat die Möglichkeit, ab dem 23. April seine Unterlagen online anzufordern: www.Lohmar.de/oliwa und per Briefwahl zu wählen.

Die Abholung der Briefwahlunterlagen und die persönliche Stimmabgabe sind im Briefwahlbüro im Rathaus, Rathausstraße 4, Zimmer 002, zu folgenden Öffnungszeiten möglich:

montags: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18:00 Uhr
dienstags bis donnerstags: 8:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr
freitags: 8:00 bis 12:30 Uhr
zusätzlich: Freitag, 24. Mai, 13:30 bis 18:00 Uhr.

Unter der Telefonnummer 02246 15-155 können Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.

Kontakt: Stadt Lohmar, Wahlamt, Tel.: 02246 15-861, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Am Mittwoch, 24. April, ist die Stadtverwaltung ab 12:00 Uhr aufgrund einer Personalversammlung geschlossen.

Die Stadt Lohmar bittet um Verständnis!

Kontakt: Stadt Lohmar, Elke Lammerich-Schnackertz, Tel.: 02246 15-124, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Horst Krybus
Horst Krybus

Bürgermeister Horst Krybus wird 2020 nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

„Ich kann Ihnen aber versichern, dass ich bis zum letzten Tag, immerhin noch eineinhalb Jahre, weiterhin mein Bestes geben werde“, versprach er im Rahmen einer Personalversammlung der Stadt Lohmar.

Kontakt: Stadt Lohmar, Hauptamt, Elke Lammerich-Schnackertz, Tel.: 02246 15-124, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Jung und Alt hatten viel Spaß beim gemeinsamen Erkunden der neuen Stricktechniken über den Strickring: Andrijan, Kemal, Leon, Adil, Janis und Leandro bekamen wertvolle Tipps von Lehrerin Simone Schumacher sowie Sandra Bach von der Handarbeitsgruppe Villa Friedlinde.
Jung und Alt hatten viel Spaß beim gemeinsamen Erkunden der neuen Stricktechniken über den Strickring: Andrijan, Kemal, Leon, Adil, Janis und Leandro bekamen wertvolle Tipps von Lehrerin Simone Schumacher sowie Sandra Bach von der Handarbeitsgruppe Villa Friedlinde.
Der Lohmarer Park mit einem neuen, fröhlichen Flair
Der Lohmarer Park mit einem neuen, fröhlichen Flair

Waldschüler strickten gemeinsam mit Seniorinnen

Bereits im zweiten Jahr in Folge lernten Drittklässler/-innen der Lohmarer Waldschule von erfahrenen Seniorinnen in der Villa Friedlinde das Stricken.

Da die Handhabung mit zwei Nadeln sehr kompliziert ist, hat man sich für die Ausarbeitung mittels eines Strickrings entschieden. Das System funktioniert ganz ähnlich, wie bei der alt hergebrachten Strickliesel. Nur ist das Endprodukt nicht die typische, langweilige Rolle, mit der man nicht so recht was anzufangen weiß, sondern es entstehen farbenfrohe Läppchen.

Diese bunten Strickprodukte, die in zweimonatiger Arbeit entstanden sind, wurden nun zusammengenäht und endeten als schmucke Baumbekleidungen im Lohmarer Park.

Das generationenübergreifende Projekt fand bei allen Beteiligten große Anerkennung. Die Leiterinnen der hauseigenen Handarbeitsgruppe, Karin Lautenschläger und Sandra Bach, sowie die Lehrerin Beate Carbow sind sich einig darüber, dass dieses Projekt auch im kommenden Jahr wieder aufgegriffen werden sollte, um der nachfolgenden Klasse, die Kunst des Handarbeitens näher zu bringen.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachtrag: noch ein paar Fotos von in-lohmar.de:



(Foto: CC BY-SA 3.0)
(Foto: CC BY-SA 3.0)

Das Team der Naturschule versucht seit Jahren, durch regelmäßige Arbeitseinsätze im Aggerbogen, den Neophyten, d. h. Pflanzen, die hier eigentlich fremd sind, dem Müll und den Hinterlassenschaften der Hunde Herr zu werden.

Daher wird für Samstag, 13. April, ab 10:00 Uhr zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz aufgerufen.

Die Bekämpfung des im Aggerbogen weit verbreiteten Riesen-Bärenklaus (Herkulesstaude) steht aktuell ganz oben auf der Liste der wichtigsten Arbeiten. Die Ausrottung dieser aus dem Kaukasus eingewanderten Pflanze, die in unseren Breiten keine natürlichen Feinde hat, wird viele Jahre in Anspruch nehmen und wahrscheinlich nie ganz gelingen.

Erste Erfolge sind zwar immer recht schnell erkennbar, aber dieser Pflanze muss man dauerhaft und hartnäckig in ihrem üppigen Wuchs begegnen, da sie andernfalls bis zu drei Meter hoch wächst und andere, heimische Pflanzen verdrängt.

Aktuell benötigt die Naturschule zwei bis drei Personen, die systematisch die Pflanzen im Gelände aufspüren, kartieren und über den Sommer beobachten. Da die Pflanze sich überall angesiedelt hat, ist diese Vorarbeit von besonderer Wichtigkeit, damit keine Pflanze mehr zur Samenreife gelangen kann. Eine Pflanze kann bis zu 55.000 Samen erzeugen, die, wenn sie in den Boden gelangen, bis zu zehn Jahre wieder neue Pflanzen hervorbringen können.

Wer den ehrgeizigen Kampf gegen die Herkulesstaude aufnehmen möchte, kann sich gerne in der Naturschule unter 02206-2143 melden.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Naturschule Lohmar, Leitung: Dr. Manuela Giannetti, Tel.: 02206 2143, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Dr. Hans Günther van Allen (Foto: Archiv)
Dr. Hans Günther van Allen (Foto: Archiv)

Am Donnerstag, 18. April, 15:00 Uhr, berichtet der Ehrenbürger und ehemalige Lohmarer Bürgermeister, Dr. Hans Günther van Allen, in der Villa Friedlinde über seine berufsaktive Zeit als „erster Mann der Stadt“.

Dass er in seiner 35-jährigen Zeit als Kommunalpolitiker viel erlebt hat, steht außer Frage. Über einige kuriose, amüsante und absurde Situationen aus seiner Vergangenheit wird er bei Kaffee und Kuchen erzählen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Kaffee und Kuchen werden zu moderaten Preisen angeboten.

Anmeldungen bitte über Tel.: 02246 301630 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport,
Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Kinder und Besucher/-innen beim Frühlings- und Abschlussfest in Aktion.
Kinder und Besucher/-innen beim Frühlings- und Abschlussfest in Aktion.

Bei sonnigem Wetter ging es am Samstag, dem 6. April, im Jabachkindergarten sportlich zu.

Mit dem Entzünden des „olympischen“ Feuers wurde das diesjährige Frühlings- und Abschlussfest einer Projektwoche gestartet. Bereits in der Projektwoche hatten die Kinder, unter fachlicher Anleitung, viele Disziplinen wie springen, werfen sowie Hürden- und Staffellauf geübt. Die Kinder konnten während des Festes ihren Familien zeigen, was sie in der vorigen Projektwoche alles erlebt und geschafft haben. Mit ihren Laufkarten wurden die olympischen Disziplinen durchgeführt. Einige Elternteile fuhren mit ihren Kindern ein Bobbycar-Rennen, bei dem die Kinder natürlich Haus hoch gewannen. Mit Einlösen der Laufkarte gab es für die Kinder eine Mitmach- Medaille, Obst und Wasser, was für richtige Sportler natürlich sehr wichtig ist.

Der Förderverein hatte zudem einen Flohmarkt organisiert auf dem so manches Schnäppchen zu erstehen war.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Jugend und Familie, Martin Siems, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 02246 15-302



Die Singgruppe FRICHOLO in Begleitung von Regina Oelke mit dem Auftaktlied: „Lebensfreude“, getextet von Elfriede Guttmann. (Foto: Norbert Muskatewitz)
Die Singgruppe FRICHOLO in Begleitung von Regina Oelke mit dem Auftaktlied: „Lebensfreude“, getextet von Elfriede Guttmann. (Foto: Norbert Muskatewitz)
Die vielen Ehrenamtlichen genossen einen Festakt mit ausgesuchten Programmpunkten in gemütlicher Atmosphäre im Lohmarer Rathaus. (Foto: Jürgen Morich)
Die vielen Ehrenamtlichen genossen einen Festakt mit ausgesuchten Programmpunkten in gemütlicher Atmosphäre im Lohmarer Rathaus. (Foto: Jürgen Morich)

Die Lohmarer „Villa Friedlinde“, das Begegnungs- und Bildungszentrum in städtischer Trägerschaft, blickte am 29. März auf ein ereignisreiches Jahr mit tatkräftigem Engagement aus ehrenamtlichen Reihen zurück.

Der Erste Beigeordnete der Stadt, Peter Madel, begrüßte im Namen der Stadt Lohmar die rund hundert Ehrenamtlichen zur festlichen Ehrung im Ratssaal. Er verwies auf einen Artikel der Süddeutschen Zeitung, in dem der „Glücksforscher“ Karlheinz Ruckriegel auf den Zusammenhang zwischen „glücklich“ und „ehrenamtlich tätig“ aufmerksam macht.
Auch der Ehrenbürger der Stadt, Herr Dr. Hans Günther van Allen, – nicht zuletzt in seinem Amt als Vorsitzender der Seniorenvertretung Lohmar sowie des Fördervereins für Seniorenarbeit in Lohmar (FöS) – sandte Grußworte an die Ehrenamtlichen.

Susan Dietz, Leiterin der Villa Friedlinde, hatte die Feier organisiert und erwähnte in einer Ansprache jeden einzelnen der engagierten Helferinnen und Helfer persönlich. Viele seien der Villa Friedlinde schon seit Jahren treu und sorgten für Stabilität und Zuverlässigkeit. Die „Neuen“, die sich im letzten Jahr eingefunden haben, konnten mit „frischen“ Ideen das Programm erweitern. Mittlerweile beleben verschiedene Altersklassen die interessanten Angebote in dem Lohmarer Begegnungszentrum.

Susan Dietz bereitete für den Ehrentag einen festlichen Programmablauf vor. Gisela Steimel, Ilse Schneider, Angelika Orlowski und Helmut Sommerhäuser trugen ihre Werke aus dem Schreibclub vor. Im Wechsel dazu präsentierte die hauseigene Singgruppe FRICHOLO, begleitet von Regina Oelke auf dem Keyboard und Wilfried Thuir auf der Gitarre, ein abwechslungsreiches Repertoire. Einige der Liedtexte hatte Elfriede Guttmann auf Lohmar umgeschrieben.

Nils Heinen, Schüler der Musik- und Kunstschule der Stadt Lohmar, erntete mit seinen gekonnt dargebotenen Fingerstyle-Gitarreneinlagen großen Beifall.
Als „Dankeschön zum Mitnehmen“ erhielten alle ein Lohmar-Memory, um den wachen Geist weiter fit zu halten und dabei die vielen schönen Seiten Lohmars immer wiederzuentdecken.

Kontakt: Stadt Lohmar, Amt für Bildung, Soziales, Kultur und Sport, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anm. d. Red.: weitere Fotos gibt es in dem Bericht von in-lohmar.de vom 29.03.2019: https://www.in-lohmar.de/59-veranstaltungen-im-lohmarer-stadtgebiet/6566-ehrung-der-ehrenamtler-der-villa-friedlinde-lohmar (nm) 



Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeigen

Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum



Tickets bei eventim.de




Check24

bofrost* - Frische & Genuss tiefgekühlt ins Haus

Campdavid.de

DocMorris

reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop

buttinette Faschingsshop

mydays Deutschland

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok