Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

zwei verletzte Menschen - Feuerwehr rettete Katze aus dem Rauch

(ag) Einen Wohnhausbrand bekämpften rund 80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lohmar am Pfingstmontagabend im Ortsteil Algert.

Mit dem Stichwort "Gebäudebrand, vermutlich noch eine Person im Gebäude" alarmierte die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises die Einheiten aus Birk, Breidt und Lohmar-Ort sowie die Wehrführung gegen halb sieben zu eine m Mehrfamilienhaus in Lohmar-Algert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Klaus Boddenberg drang dichter Rauch aus dem Gebäude. Die Bewohner hatten das Haus zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen, ein Bewohner wurde von Nachbarn über eine Leiter aus dem Haus gerettet. Zwei Menschen hatten bei der Flucht aus den Wohnungen Rauchgase eingeatmet, die Feuerwehr übergab sie dem Rettungsdienst zu Behandlung.

Einsatzleiter Boddenberg schickte umgehend mehrere Trupps unter Atemschutz in das Gebäude. Aufgrund der starken Verrauchung und der großen Hitze im Gebäude konnten diese jedoch zunächst nicht bis zum eigentlichen Brand vordringen.

Aus diesem Grund begannen die Einsatzkräfte, das Erdgeschoss mit Schaum zu fluten. Durch die Schaffung einer Abluftöffnung im Dach über die Drehleiter gelang es jedoch, den Qualm mit Lüftern soweit zu verringen, dass ein Atemschutztrupp das Feuer löschen konnte.

Während den Löscharbeiten retteten die Feuerwehrleute eine Katze aus dem Gebäude. Nachdem der Rettungsdienst diese mit Sauerstoff versorgt hatte, brachte die Feuerwehr sie zu einem Tierarzt.

Die Brandursache ist unklar und wird durch die Polizei ermittelt.

Das Haus ist aufgrund der starken Rauchentwicklung vorerst unbewohnbar.