Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

„Auf Wunsch unseres ehemaligen Bürgermeisters Wolfgang Röger überreichen wir heute Schecks in Höhe von jeweils 500 Euro an die vier Organisationen, die ihm neben der BürgerStiftungLohmar besonders am Herzen liegen“, teilte Renate Krämer, Vorsitzende der BürgerStiftungLohmar, im Elisabeth-Hospiz, Lohmar-Deesem, mit. Gemeint waren der Förderverein der Naturschule Aggerbogen e. V., die Lohmarer Tafel, das Elisabeth-Hospiz und der Verein Saach hür ens Lohmar e.V.

Anlässlich seiner Verabschiedung als Bürgermeister hatte Wolfgang Röger auf Geschenke verzichtet und um Spenden für die BürgerStiftungLohmar gebeten. „Wir sind dem Wunsch von Herrn Röger gerne gefolgt“, erklärt Gabriele Willscheid, Geschäftsführerin der BürgerStiftungLohmar, „denn Sie alle leisten eine tolle Arbeit und bereichern unser Leben in Lohmar.“

v.l.n.r. Wilhelm Thommes, Lohmarer Tafel; Edgar Drückes, Elisabeth-Hospiz; Petra Hammes, Naturschule Aggerbogen; Wolfgang Röger, Bürgermeister a.D.; Erwin Ruß-kowski, Saach hür ens Lohmar e.V.; Gabriele Willscheid und Renate Krämer, BürgerStif-tungLohmar; Gerhard Hübner, Förderverein Naturschule Aggerbogen e.V.; Gerd Moos, Saach hür ens Lohmar
v.l.n.r. Wilhelm Thommes, Lohmarer Tafel; Edgar Drückes, Elisabeth-Hospiz; Petra Hammes, Naturschule Aggerbogen; Wolfgang Röger, Bürgermeister a.D.; Erwin Ruß-kowski, Saach hür ens Lohmar e.V.; Gabriele Willscheid und Renate Krämer, BürgerStif-tungLohmar; Gerhard Hübner, Förderverein Naturschule Aggerbogen e.V.; Gerd Moos, Saach hür ens Lohmar

In gemütlicher Runde nutzten die Vereine und Organisationen die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen. Das Elisabeth-Hospiz kann auf 24 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Rund 50 Haupt- und Ehrenamtliche begleiten und unterstützen die jeweils ca. 15 Gäste. Das schöne atmosphärische Ambiente im Haus und Garten rundet das Angebot ab. „Bei uns wird viel gelacht“, teilt Edgar Drückes, Leiter des Elisabeth-Hospizes, mit und hofft auf einen Auftritt von Saach hür ens Lohmar e.V.

„Das machen wir sehr gerne“, bestätigten Erwin Rußkowski und Gerd Moos, Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender. In den zwei Jahren seit der Gründung des Vereins zur Pflege der Mundart hätten die Kinder- und Jugendlichen bereits 68 Auftritte und die Begeisterung der Kinder sei schon ein Erlebnis für sich. Saach hür ens möchte erreichen, dass die Lohmarer Mundart erhalten bleibt. „Dabei könnten auch wir helfen und dem Verein eine Plattform für weitere Bühnenerlebnisse bieten“, meint der Vorsitzende der Lohmarer Tafel, Wilhelm Thommes. „Immer wieder gerne“, freut sich Erwin Rußkowski über das Interesse.

Die Lohmarer Tafel, 2008 gegründet, versorgt rd. 150 – 160 Haushalte, mit ca. 450 Personen mit Lebensmitteln. 40 % sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre. „Es war uns von Anfang an wichtig, nicht nur Lebensmittel auszuteilen, sondern die Familien und insbesondere die Kinder und Jugendlichen auch in den sonstigen Lebensbereichen zu begleiten und zu fördern“, erklärt Wilhelm Thommes. Zwischenzeitlich hat die Lohmarer Tafel ein Netzwerk zwischen Familien, Ehrenamtlichen, Handel und sonstigen Unterstützenden aufgebaut.

Wichtiger Bestandteil der Bildungslandschaft in Lohmar ist auch die Naturschule Aggerbogen, die der Förderverein mit dem Vorsitzenden Gerhard Hübner und die Umweltpädagogin Petra Hammes seit 2004 intensiv und produktiv unterstützt. Rund 5.000 Kinder und Jugendliche nutzen jährlich die abwechslungsreichen Angebote der Naturschule. Besonders hoch im Kurs stehen die Abenteuerausflüge, Klettererlebnisse und Entdeckungsreisen der Forschergruppen.

„Mir war es wichtig, dass nachhaltige Projekte gefördert werden“, erklärt Wolfgang Röger. Er habe sich gefreut, dass anlässlich seiner Verabschiedung rd. 10.000 Euro für die BürgerStiftungLohmar zusammengekommen sind. Dazu haben alle beigetragen – Unternehmen, Bürgermeisterkollegen, Vereine, Organisatoren, Freunde und Bekannte. Das Geld sei bei der BürgerStiftungLohmar gut aufgehoben, denn dadurch bleibe es in Lohmar und werde für wichtige Projekte eingesetzt und an Vereine und Organisationen vor Ort verteilt.

„Sie alle machen das Leben hier in Lohmar aus“, ergänzt Wolfgang Röger. „Sie vermitteln Werte und gestalten das Leben in Lohmar für alle Lebensphasen lebens- und liebenswert. Hierfür ein herzliches Dankeschön und – weiter so.“

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok