Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

Finn Unteroberdörster beim ersten Sprung am Pflanzgarten (Foto: privat)
Finn Unteroberdörster beim ersten Sprung am Pflanzgarten (Foto: privat)
Alex Brauer in seinem Clio in rasanter Fahrt (Foto: T.R Fotografie/Racingpics)
Alex Brauer in seinem Clio in rasanter Fahrt (Foto: T.R Fotografie/Racingpics)

Alex Brauer / Rolf Derscheid

Wahlscheid / Nürburg: Der zweite Lauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring, die übrigens die älteste Breitensportrennserie am „Ring“ ist, wurde im Rahmenprogramm des ADAC 24h Qualifikationsrennen ausgetragen. Gleich 171 Autos nahmen die Streckenvariante, welche auch beim legendären 24h Rennen gefahren wird unter die Räder.
Mit dabei waren auch 4 Piloten vom MSC Wahlscheid. Der amtierende Meister Alexander Fielenbach startete auf einem Toyota 86 GT mit der Ambition den Klassensieg aus dem ersten Lauf zu wiederholen. Dies galt auch für Finn Unteroberdörster, der auf dem schnellen Golf 3 GTI von Keeevin Racing & Sports zusammen mit Janis Waldow in der Klasse F2 an den Start ging. Das erste Mal in diesem Jahr fuhr Jochen Theis zusammen mit Marco Mölm auf einem Honda S2000 in der Klasse RS4, ebenso wie Alexander Brauer mit Jörg Chmiela auf einem Renault Clio in der Klasse H3.

Aufgrund von Schneeregen kurz vor dem Rennbeginn, fuhren die meisten Rennwagen nicht mit den profillosen Slicks sondern mit Regenreifen in die Startaufstellung.
Dies entpuppte sich aber schnell als Fehlentscheidung, da die Strecke sehr schnell abtrocknete. Alex Fielenbach entschloss sich direkt nach der ersten Runde die Reifen zu wechseln, was jedoch auch sehr viel Zeit kostete.
Die anderen Wahlscheider Piloten machten das vermutlich einzig richtige in dieser Situation und fuhren auf den Regenreifen die erste Rennhälfte, bis zum Pflichtboxenstopp zu Ende. Alex Fielenbach gab in den verbleibenden Runden alles und versuchte alles um wieder nach vorne zu fahren. Doch aus eigener Kraft war dies fast unmöglich. Das der Konkurrent aber auch zum Gewinn erst die Zielflagge sehen muss ist eine alte Rennweisheit. So profitierte er am Ende von einem Ausfall des Kontrahenten und konnte so den zweiten Klassensieg verbuchen.
Einer der jüngsten Piloten im Feld ist Fin Unteroberdörster. Der Lohmarer, versehen mit den Renngenen seines Vaters Uwe, der im Jahr 2000 die VLN Meisterschaft gewinnen konnte, ging er mit Janis Waldow an den Start. Mit konstant guter Fahrweise konnten die beiden Youngstern auf Platz eins von 7 Teilnehmern ebenfalls in Ihrer Klasse den zweiten Klassensieg in Folge mit nach Hause nehmen.

Den dritten Klassensieg für den MSC Wahlscheid fuhr an diesem Wochenende Alexander Brauer ein, der sich zusammen mit Stammpartner Jörg Chmiela gegen 18 Gegner in ihrer hartumkämpften Klasse durchsetzen konnte. Darüber hinaus konnte sich das Duo noch über den Gruppensieg in der Gruppe H freuen.

Einen sehr guten zweiten Platz bei 7 Konkurrenten in Ihrer Klasse belegten auf Ihrem Honda S2000 Jochen Theis und Marco Mölm.

Der nächste Aufschlag zu der Rundstreckenchallenge findet im Rahmenprogramm zum legendären 24h Rennen im Mai, am Fronleichnamswochenende, statt. Auch hier werden alle Piloten des MSC Wahlscheid wieder mit Ihren schweren Gasfüßen am Start sein.

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok