Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

Rallyeteams des MSC Wahlscheid sind bei der Rallye Bad Emstal und Rallye Siegerland-Westerwald erfolgreich und werden ihr Können auch auf der Rallye Köln-Ahrweiler zeigen

Von Günther Wolff

Wahlscheid - Wenn die Teams des kleinen Motorsportvereins aus dem Aggertal, dem „MSC Wahlscheid“ an den Start gehen, ist eins gewiss: Am Ende befinden sie sich vorne in der Wertung. So auch geschehen bei der Rallye Bad Emstal und der Rallye Siegerland-Westerwald. Nicht nur in ihren Klassen zeigten sie ihre Stärke, auch in der Gesamtwertung. Bei beiden Veranstaltungen mit jeweils bis zu 130 Startern konnten je 5 Teams in die Top 25 der Wertung fahren. Das Besondere an den Teams aus dem Aggertal ist jedoch, jedes Team kann siegen. Mal befindet sich das Vater-Sohn-Team Jansen/Jansen vorne, mal das Team Strauch/Paulussen, mal das Team D.Tillmanns/Vohl. Somit wird die Klasse immer von den gleichen Teams dominiert. In den BMW 318i-Cup-Wertungen sind die Teams Werner/Schmitz und Wiedenhöfer/Schneider das Maß aller Dinge. Eigentlich können die „Wahlscheider“ nur durch technische Defekte eingebremst werden. Die Youngster der Quertreiber, Markus Schulz mit Co-Pilot Sebastian Schulz konnten nach einer kurzen Reparaturpause bei der Rallye Siegerland-Westerwald noch Rang vier in Ihrer Klasse erreichen. Diese Platzierung reichte dann aus um Gau-Pokal-Sieger 2013, Sparte Rallye, ADAC Nordrhein zu werden. Über Rang drei in dieser Wertung konnten sich Dirk Strauch mit Beifahrerin Iris Paulussen freuen. Ein Team was mittlerweile den lange existierenden Teams das Leben schwer macht ist das Team Christian Kopiniok mit seiner Freundin Dorothea Eßer als Beifahrerin. Befand man sich im letzten Jahr noch immer weiter hinten in der Platzierung, so schaffen sie es den Mannschaftskollegen in diesem Jahr immer wieder Sekunden abzunehmen und sich somit weiter vor ihnen zu platzieren.
Bei all diesen tollen Ergebnissen ist es dann nicht erstaunlich dass die Mannschaftswertung der Teams in der Regel mit ins heimische Aggertal geht.

Bei der letzten Rallye in diesem Jahr, der Rallye „Köln-Ahrweiler“, 8.-9. November 2013, werden die Teams mit Sicherheit wieder die Augen der zahlreichen Zuschauer auf den Wertungsprüfungen in der Ahr- und Eifelregion zwischen Bad Neuenahr/Mayschoß und rund um den Nürburgring auf sich ziehen und mit schönen Drifts die Fans erfreuen. Der Start dieser Traditionsveranstaltung ist wie immer Freitagnachmittag in Mayschoß. Hier können die Fahrzeuge aller Teilnehmer begutachtet werden und es ist bestimmt auch Zeit genug um mit dem Einen oder Anderen Piloten ein wenig zu plaudern. Auf der in Dunkelheit stattfindenden Abendprüfung wird dann die Startreihenfolge für den zweiten Veranstaltungstag, den Samstag ab 9.00 Uhr ermittelt.
Die Rallye hat eine Gesamtstrecke von ca. 430 km mit 14 Wertungsprüfungen über insgesamt ca. 146 km. Sie ist aufgeteilt in 2 Tage (Freitagabend und Samstag) und 3 Sektionen. Der Schotteranteil, der für die Zuschauer besonders interessant ist, beträgt ca. 3 km. Es werden auch in diesem Jahr über 100 Teams die Rallye in Angriff nehmen.

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok