Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

Auch in diesem Jahr haben viele Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Lohmar auf die Cent-Beträge in ihrer Nettolohnabrechnung verzichtet und den so zusammen kommenden Betrag in Höhe von € 399,48 an die Lohmarer Tafel gespendet.

Wilhelm Thommes, Vorsitzender der Tafel, bedankte sich bei allen an dieser Aktion teilnehmenden Mitarbeitenden der Stadt. Mit dem Hinweis auf die vielen Krisenherde in der Welt, die auch zu vielen Asylbewerbern in der Stadt führten, verwies er in seiner Dankesrede auf die direkte Auswirkung daraus auch auf die Tafelnutzer. Während die Mitarbeitenden der Stadt selbst entscheiden können, ob sie sich an der Rest-Cent-Spende beteiligen oder nicht, haben die Tafelnutzer keine Wahl. Die Menge der regelmäßig von den Geschäften aus Lohmar an die Tafel abgegebenen Waren werde nicht mehr, nur weil es mehr Asylbewerber gibt. Die Ware muss auf mehr Personen aufgeteilt werden, was in der Folge dazu führt, dass jeder Einzelne weniger erhält. Somit leisten alle Tafelnutzer einen großen Beitrag und werden dazu nicht gefragt. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, sind vermehrt Spenden an die Tafel, insbesondere Warenspenden, von großer Bedeutung.

Bürgermeister Krybus erhöhte daraufhin spontan den Spendenbetrag auf volle € 500,00

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok