Vereinsmitteilungen

Stadtwerke Lohmar

Gabriele Willscheid, BürgerStiftungLohmar, bei der Abiturfeier am Lohmarer Gymnasium
Gabriele Willscheid, BürgerStiftungLohmar, bei der Abiturfeier am Lohmarer Gymnasium

Auf der Gewinnerseite sind alle 81 jungen Leute, die am Lohmarer Gymnasium ihr Abitur bestanden haben und auf großer Bühne in der Jabachhalle ihre Reifezeugnisse entgegennahmen. Unter den vielen Gratulantinnen und Gratulanten war auch die Geschäftsführerin der BürgerStiftungLohmar. Gabriele Willscheid sah im bestandenen Abitur einen „wichtigen Meilenstein für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn.“ Auf dem Weg zum nächsten Meilenstein, nämlich dem Abschluss eines Studiums, wolle die Bürgerstiftung die jungen Leute gerne ein wenig begleiten, versicherte die Geschäftsführerin und empfahl den Abiturientinnen und Abiturienten, sich um das Studienstipendium der Stiftung zu bewerben. Das biete der bzw. dem auserkorenen Studierenden eine finanzielle Unterstützung von insgesamt 2000 Euro. Doch sei das Stipendium, so Gabriele Willscheid, weitaus mehr als nur eine Finanzspritze. Es sei vielmehr die Auszeichnung einer jungen Persönlichkeit, die nicht nur außerordentliche schulische Leistungen erbracht, sondern auch eine hohe soziale Kompetenz bewiesen habe.

Denn Vorsetzung für das Stipendium ist neben einem Abiturschnitt von mindestens 1,9 oder einer ganz besonderen Einzelleistung vor allem das soziales Engagement.

Dass solche Stipendien sich später auch bei der Jobsuche oft als Türöffner erweisen, darüber seien sich viele der mittlerweile 57 Stifterinnen und Stifter bewusst. Auch deshalb haben sie schon kurz nach der Gründung der BürgerStiftungLohmar als erstes Projekt das Studienstipendium ins Leben gerufen, erläuterte Gabriele Willscheid, die zudem das ganze Spektrum an Unterstützungen aufzeigte, die von der Stiftung gewährt werden. Ob Jugend oder Senioren, Kultur, Sport oder Brauchtum: Da ist kaum ein Verein oder eine Gruppierung, die sich nicht über eine Zuwendung der Bürgerstiftung freuen könnte. „Wir haben nichts anderes im Sinn“, so die Geschäftsführerin, „als Sie und die vielen Aktivitäten hier in Lohmar zu fördern.“ Bewerbungen für das Studienstipendium sind bis spätestens 15. Oktober möglich. Weitere Informationen unter www.buergerstiftunglohmar.de .



Repair Café Lohmar kümmert sich um IhreRasenmäher-Messer

Aufgrund der großen Nachfrage bietet am Samstag, dem 21. Juli das Repair Café wieder einen Service für Rasenmäher-Messer an, damit auch im Sommer ihr Rasen einen guten Schnitt hat. Aber bitte bringen sie nur das ausgebaute Messer mit, nicht den kompletten Rasenmäher.

Wie gewohnt helfen ihnen auch an diesem Samstag die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne bei der Reparatur von defekten Elektro-Kleingeräten, sowie bei geplatzten Nähten und machen auch Ihr Fahrrad wieder verkehrstüchtig. Auch können sie Uhren überprüfen lassen (ohne Batteriewechsel) und ihre Messerschärfen lassen.
Daneben steht auch wieder eine Tauschbörse zur Verfügung für Kleingeräte, die noch funktionieren und einen neuen Besitzer suchen.

Darüber hinaus können Sie Ihre alten Handys und alten Brillen im Repair Café abgeben. Die Handys werden recycelt und die Brillen werden an Hilfsorganisationen weitergegeben.

Wartezeiten können bei Kaffee, Tee und Kuchen überbrückt werden und interessante Gespräche ergeben sich dabei wie von selbst.

Termin: Samstag, 21. Juli 2018, von 10-14 Uhr im katholischen Pfarrzentrum Lohmar, Kirchstraße 26.

Kontakt:
Michael Sahner: Tel.: 02246-8225
OrgaTeam@repaircafé-lohmar.de



Siebzehn Kinder (11 Mädchen, 6 Jungen) erhielten in diesem Jahr für ihren Schulanfang nach den Sommerferien von der Lohmarer Tafel einen neuen Schulranzen von guter Qualität, den dazugehörenden Inhalt sowie eine gefüllte Schultüte.

Die Kinder, aber auch deren Eltern, freuten sich über diese hochwertigen Geschenke, die wie im Vorjahr auch von einem in Köln ansässigen Sponsor finanziert wurden. Damit konnte die Tafel, nun schon zum 11. Mal hintereinander, die schon zur Tradition gewordene Schulranzenaktion fortsetzten.

Die Mitarbeitenden der Lohmarer Tafel wünschten den Kindern einen guten Schulanfang und eine erfolgreiche Schulzeit und bedankten sich bei der zur Übergabe der Ranzen anwesenden Geschäftsführung der Spenderfirma ganz herzlich für ihre großzügige Spende.

Die Lohmarer Tafel unterstützt die Tafelnutzer, insbesondere deren Kinder, in vielfältiger Weise. Sie fördert zum Beispiel Bildungsmaßnahmen und unterstützt beim Übergang von der Schule zum Beruf. Die finanziellen Mittel hierzu stammen alle aus Spenden. Der Tafelvorstand wünscht sich, dass die Idee "Spende für soziale Zwecke" als Ersatz für Präsente zu Weihnachten von noch mehr Firmen so gehandhabt wird.

Der Tafelvorstand



Vom 6.-8. Juli fand die Birker Kirmes nun schon zum 2. Mal am neuen Ort vor dem Bürgerhaus statt. Die Organisatoren vom Heimatverein zeigten sich hoch zufrieden mit dem Verlauf.

Bereits am Freitag beim Fassanstich durch den Bürgermeister Horst Krybus war der Platz gut besucht, weshalb das vom Heimatverein gespendete 20 Liter Fass auch schnell geleert war, zumal auch das sommerliche Wetter dazu einlud. Anschließend begeisterte wieder die Siegburger Bigband "Knapp daneben" das Publikum mit schwungvollen Klängen. Am Samstag war die Karibikbar Anlaufpunkt, ist sie doch für ihre Cocktails bekannt und beliebt.

Am Sonntag fand nach dem traditionellen gemeinsamen Kirchgang die Kranzniederlegung statt,  begleitet vom Tambourcorps Pohlhausen-Birk.

Ein Dutzend Aussteller präsentierten auf einem Kunstgewerbemarkt im Bürgerhaus selbstgefertigte, hochwertige Waren, während nebenan die katholische und evangelische Gemeinde im ökumenischen Café zu Kaffee und Kuchen einluden.

Abends tagte das Kirmesgericht, erstmals nach dem erfolgreichen Generationswechsel nun in der Besetzung aus den jungen Organisatoren der Karibikbar und verhandelten fünf zum Teil haarsträubende Fälle, die beim Publikum für gute Unterhaltung sorgten. Auch der in der Nacht zuvor gestohlene Kirmeskerl konnte mit Bier ausgelöst werden und wurde rechtzeitig wieder an seinen Platz gebracht.

Anschließend setzte die Coverband „The Natives“ Maßstäbe durch ihre professionelle Darbietung und lud mit einer gelungenen Mischung aus alten und neuen Songs zum Tanzen und Mitsingen ein.

Der Heimatvereinsvorsitzende Andreas Schmidt, sowie der Geschäftsführer und Kirmesorganisator Gerd Albus zeigten sich sehr zufrieden mit der diesjährigen Kirmes. Autoscooter, Kinderkarussell, Spielbuden und Standbetreiber, die sich um das leibliche Wohl kümmern, würden immer wieder gerne nach Birk kommen, alleine schon wegen der tollen Atmosphäre.
"Die Kirmes bindet jedes Jahr alle Kräfte des Heimatvereins", so Albus. "Aber der Erfolg zeigt, dass sich alle Mühen lohnen. Wir freuen uns immer wieder darauf, weil die Kirmes ein Highlight des Jahres ist."
 
Foto 1: Gewohnt souverän und geübt zeigte sich Bürgermeister Horst Krybus beim Fassanstich.
Foto 2: Das Kirmesgericht aus den jungen Mitgliedern der Karibikbar sorgte mit den fünf verhandelten haarsträubenden Fällen beim Publikum für gute Unterhaltung.
Foto 3: Dank des schönen Sommerwetters mit Rekordbesuch: die Birker Kirmes
Foto 4: "The Natives" setzten mit ihrer professionellen Darbietung Maßstäbe


(Fotos: Andreas Schmidt)



Team Unteroberdörster/Waldow dominiert die Klasse mit zwei Minuten Vorsprung, Team Derscheid durch Defekt ausgebremst

VON GÜNTHER WOLFF

Nürburgring/Much – Bei Lauf vier der diesjährigen Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, VLN, waren auch wieder die erfolgreichen Teams des MSC Wahlscheid am Start. Nach den zwei Klassensiegen des Teams Finn Unteroberdörster und Janis Waldow sollte auch beim vierten Lauf wieder ein Klassensieg eingefahren werden. Das Team Derscheid wollte nach Rang drei beim letzten Lauf wieder punkten und einen weiteren Platz auf dem Siegerpodest einfahren.

Foto: privat
Foto: privat

Bei bestem Wetter begann um 8,30 Uhr das Qualifying. Finn Unteroberdörster, fuhr die ersten Runden, hatte aber Pech durch viel Verkehr und Code 60 Phasen. Somit war eine gute Rundenzeit nicht möglich. Bei der Übergabe des schnellen Renault Megane RS von Waldow Performance an Janis Waldow wurde eine defekte Antriebswelle entdeckt welche dann innerhalb von 20 Minuten getauscht wurde. Eine bessere Startposition als Rang zwei war auch Ihm nicht mehr möglich.

Noch mehr Einsatz hatten die Mechaniker vom Team Derscheid zu zeigen. Nachdem der BMW 325i zunächst problemlos fuhr, meldete Michael Flehmer in Trainingsrunde 2 Probleme mit dem Getriebe. Dadurch war nur Startpostion 11 in der Klasse möglich. Ein Start war mit diesem Getriebe nicht möglich. Die Mechaniker des Teams Derscheid wechselten in der Rekordzeit von 75 Minuten das Getriebe. Pünktlich zum Rennbeginn stand der BMW in der Startaufstellung.

Michael Flehmer, wie immer der Startfahrer, übergab nach acht Runden das Fahrzeug auf Position drei liegend an „Schorle“ Radulovic. Er konnte zunächst diese Position halten. Nach drei Runden beklagte er jedoch einen Leistungsverlust am Motor. Die Verfolger auf Rang 4 und 5 führen jeweils 20 Sekunden schnellere Rundenzeiten. Bei einem vorgezogenen Boxenstop konnte der Fehler jedoch nicht gefunden werden. Rolf Derscheid entschied sich zur Schadensbegrenzung wieder auf die Strecke zu gehen. Bei 20 Fahrzeugen in der Klasse gelang es ihm noch das Rennen auf Rang sechs zu beenden.

Beim Team Waldow Performance fuhr der 20-jährige ADAC-Nordrhein Förderpilot Finn Unteroberdörster den Start. All sein Können wurde Ihm abverlangt um während der turbulenten Startphase nicht in eine der vielen Karambolagen verwickelt zu werden.In Runde 3, der erste Schreckmoment. Ein Kontrahent verbremste sich und fuhr in das Heck des Renault Megane RS. Trotzdem konnte Finn Unteroberdörster das Auto ohne Einschlag abfangen, verlor jedoch die Führung in der Klasse. Somit ging es für Janis Waldow auf Position 2 in seinen Stint. Durch guten Speed und schonenden Umgang mit den Reifen konnte er das Auto in seinen acht Runden wieder auf Platz eins der Klasse vorfahren. Den Schlussstint fuhr Finn Unteroberdörster, der Youngster des MSC-Wahlscheid baute durch gutes Reifenmanagement und konstant schnellen Zeiten bis zum Schwenken der Zielflagge nach 23 Runden den Vorsprung auf zwei Minuten aus. Somit gewannen Finn Unteroberdörster und Janis Waldow das dritte Mal in vier Rennen der VLN Saison 2018 die Klasse. Dieser Sieg ist um so höher einzustufen als die Klassensiege zuvor. Durch eine neue fragwürdige Einstufung des Fahrzeuges wurde der Renault Megane mit 50 kg Zusatzgewicht versehen welches bei den hohen Temperaturen ein perfektes Reifenmanagement nötig macht um die Reifen nicht zu überfahren.



Kolping-Jugendheim Donrath erhält Zuschuss von 1550 Euro

Immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr … Ernst Harth, Vorsitzender des Vereins Kolping-Jugendheim Donrath, war schon der Verzweiflung nahe.

Für die Seniorenarbeit des Vereins hatte er sich ehrgeizige Projekte vorgenommen, die aber an der klammen Vereinskasse zu scheitern drohten. Doch: Immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt zum Glück die BürgerStiftungLohmar daher.

Deren Geschäftsführerin Gabriele Willscheid und Stifter Dr. Johannes Bolten brachten einen großen Spendenscheck mit zum Sommerfest im Garten des Kolping-Jugendheims.
Mit stolzen 1550 Euro beteiligt sich die Bürgerstiftung an den Kosten der Projekte, mit denen der Verein die Inklusion bei seiner Arbeit und seine Seniorenarbeit optimieren will.

Brigitte und Ernst Hardt, Gabriele Willscheid, Dr. Johannes Bolten
Brigitte und Ernst Hardt, Gabriele Willscheid, Dr. Johannes Bolten

Die Seniorinnen und Senioren kommen alle 14 Tage im Jugendheim zusammen. Ihnen bietet Helga Kreuzer stets ein abwechslungsreiches Programm vom Erste-Hilfe-Kurs bis zu Vorträgen zum Beispiel über Patientenverfügung. Aber auch die Geselligkeit und der Gedankenaustausch werden großgeschrieben.

Das Angebot des Vereins soll nun erweitert werden. Der Zuschuss der Bürgerstiftung dient dazu, eine Rampe aus Metall vor der Haustüre zu installieren, damit Menschen mit Rollstühlen oder Rollatoren an den Veranstaltungen teilnehmen können. Eine neue Wegebeleuchtung soll für mehr Sicherheit sorgen.

Zudem denkt Ernst Harth an einen Projektor, damit sich die Gäste auch schon mal einen Film auf Großleinwand ansehen können.

"Unsere Seniorinnen und Senioren liegen uns ganz besonders am Herzen", begründete Gabriele Willscheid die großzügige Spende. Außerdem, so die Geschäftsführerin der Bürgerstiftung, passten die geplanten Projekte hervorragend zum gesamtstädtischen Inklusionsprozess, der von der Bürgerstiftung ebenfalls unterstützt werde. Ernst Hardt zeigte sich jedenfalls hoch erfreut über die Rettung aus der Finanznot: Ohne die Bürgerstiftung hätte der Verein seine Vorhaben auf mehrere Jahre strecken müssen. "Doch jetzt", so Hardt, "können wir loslegen."



Nach den guten Erfahrungen im letzten Jahr findet die Birker Kirmes wieder auf dem Platz vor dem Bürgerhaus statt. Der Kirmesbetrieb startet am Freitag, dem 06. Juli um 16:00 Uhr. Um 18:00 Uhr findet die offizielle Eröffnung mit Fassanstich durch den Bürgermeister Horst Krybus statt. Die Bigband "Knapp daneben" um Gernot Strässer ist natürlich wieder dabei.

Am Samstag, dem 07.07. lädt der Karibikclub um 20:00 Uhr zu kühlen Coktails in die Karibikbar ein.

Am Kirmessonntag, 08.07.  dürfen wir uns um 18:30 Uhr auf das Kirmesgericht freuen. Wie jetzt schon aus sicherer Quelle zu erfahren ist, liegt eine Reihe amüsanter Fälle vor.

Das Highlight am Sonntag ist der Auftritt der Coverband "The Natives" um 20:00 Uhr. Vielen wird die Band von "Mittwochs Live in Siegburg" bekannt sein, wo sie im letzten Jahr eine herausragende Darbietung abgeliefert hat.

Wer Ruhe vom Kirmestreiben sucht, dem sei der Kunsthandwerkermarkt im Bürgerhaus empfohlen. Hier kann man den ganzen Sonntag über an den Ständen der zahlreichen Aussteller schöne Dinge bestaunen und nebenbei im Café ein leckeres Stück Kuchen essen.



Die wC spielt traditionell in Bonn das Kleinfeldrasenturnier.  An diesem Wochenende mussten wir neben den Gegnerinnen auch unbedingt unseren Wasserhaushalt im Griff behalten.

Es kam in der Hauptrunde zu drei Spielen. Gegen die HSG Euskirchen konnten zwei Punkte eingesammelt werden. Das Spiel gegen Bonn rrh. führten unsere Wölfinnen an, bis der Trainer mal wieder zu experimentieren angefangen hat. Das Spiel wurde dann knapp verschenkt. Es konnten aber gute Erkenntnisse gewonnen werden, welche Spielerin sich unter Druck sicher bewegen kann.

Die HSG Siebengebirge war dann der nächste Gegner und für das Programm eine Nummer zu groß, nur unsere Torfrau Vika schnappte sich noch mal eben 5 freie Würfe.

Im Entscheidungsspiel gegen Bonn PSV holten sich die Wölfe den Sieg. Von den 12 Minuten Spielzeit standen die Aggertaler Mädchen über 10 Minuten in der Abwehr und haben keinen Torwurf zugelassen!! Wir spielten nur 6 Tempogegenstöße in der gesamten Spielzeit, 2 Treffer, 3x frei vor dem Tor vorbei geworfen und einen direkten Pass zum Gegner.

Der fünfte Platz brachte ein große Tüte Gummibärchen ein.
Vielen Dank an die treuen Eltern, die die Mannschaft angefeuert und auch versorgt haben.

Michael Schmidt, Lea, Nele, Ina, Alina,Vika, Indi, Emilia, Alex, Sarah. Nina



Unterkategorien

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok