Vereinsmitteilungen

Jugend, Sport, Kultur und Städtepartnerschaft: Gleich vier Fliegen mit einer Klappe schlägt die BürgerStiftungLohmar. Wobei: Die Klappe ist in diesem Fall ein großer Spendenscheck in Höhe von 1400 Euro, den die Stiftungsgeschäftsführerin Gabriele Willscheid zusammen mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Johannes Bolten an Andrea Kaseler-Fegert, die Vorsitzende des Jazz&Modern Dance Club Lohmar, überreichte.

Im Fokus der Spende, betonte die Geschäftsführerin, stehe natürlich vor allem die Förderung des Tanznachwuchses, der sich jetzt in neuen Trikots präsentiert. Dass zugleich auch andere Bereiche unterstützt werden, ist ein schöner Nebeneffekt.

Dr. Johannes Bolten und Gabriele Willscheid, beide BürgerStiftungLohmar überreichen den Tänzerinnen einen stattlichen Scheck. Andrea Kaseler-Fegert, Jazz&Modern Dance Club dankt mit einem üppigen Blumenstrauß.
Dr. Johannes Bolten und Gabriele Willscheid, beide BürgerStiftungLohmar überreichen den Tänzerinnen einen stattlichen Scheck. Andrea Kaseler-Fegert, Jazz&Modern Dance Club dankt mit einem üppigen Blumenstrauß.

Zum einen zählt der Tanz zum Hochleistungssport, zum anderen ist er selbstredend auch eine kulturelle, eine künstlerische Leistung und die Förderung der Lohmarer Städtepartnerschaft ergibt sich aus der Tatsache, dass die Weltmeisterschaft in Ballett diesmal im portugiesischen Braga ausgetragen wird, zum dem auch die Lohmarer Partnerstadt Vila Verde gehört.

"Besser geht’s nicht", meinte Gabriele Willscheid, und auch Dr. Johannes Bolten versicherte: "Über die Bewilligung der Spende und auch über die Höhe der Finanzspritze, mussten wir im Vorstand nicht lange diskutieren."

Ohnehin setzt die Bürgerstiftung auf ein Aushängeschild der Stadt Lohmar. Der Jazz&Modern Dance Club tanzt sozusagen in der 1. Liga, er gehört zum Leistungskader von Nordrhein-Westfalen.

Mit Alina Hartmann hat der Verein schon eine Ballettweltmeisterin in seinen Reihen, bei der Europameisterschaft erreichten die Tänzerinnen unter 3000 Starterinnen und Startern immerhin den stolzen 12. Platz.

Im Modern Dance kann der Lohmarer Club unter anderem auf eine Deutsche Meisterin und eine Vizemeisterin verweisen, erzählt die Vorsitzende Andrea Kaseler-Fegert stolz. Und jetzt wollen Lavinia und Amelie, beide zehn Jahre, bei der Weltmeisterschaft die Konkurrenz aus 60 Nationen herausfordern. Dafür trainieren die beiden mit ihrer Trainerin Doris Schuster-Weber, Leiterin der Ballettschule Im Hofgarten, sechs Mal pro Woche bis zu jeweils vier Stunden. Trotzdem, so versichert jedenfalls die kleine Lavinia, habe sie noch genug Zeit für die Hausaufgaben.

"Einen solchen Fleiß und einen solchen Ehrgeiz unterstützen wir natürlich immer wieder gerne", meint Gabriele Willscheid, zumal der Tanz in der Gruppe auch den Teamgeist stärke.

Was klassisches Ballett allerdings mit Modern Dance gemein hat, war ihr zunächst ein Rätsel. Doch sei, so erklärte Doris Schuster-Weber, Ballett unabdingbare Voraussetzung für Modern Dance und dafür, dass die Kleinen eines Tages bei den Mikados, der Paradetruppe des Vereins, mittanzen können. Mit ihrer Finanzspritze trägt die BürgerStiftungLohmar zum Erfolg bei. Und dafür bedankte sich Andrea Kaseler-Fegert denn auch herzlich mit einem üppigen Blumenstrauß.



Dritte "Strôôßesänger Sunndaachstour": mit Philipp Oebel durch das Friesenviertel

Bereits zum dritten Mal lud "Saach hür ens" Lohmar e.V. zu einer interessanten Tour mit dem Kölner Krätzjessänger Philipp Oebel durch ein Kölner "Veedel" ein, und fast 40 Personen folgten diesem Aufruf.

Diesmal ging es durch das Friesenviertel. Gestartet wurde in der Friesenstraße vor "Klein Köln", der Mutter der Kölner Milieukneipen, in der das ganze Jahr über Karneval sein soll, mit dem "Zausleed" in der Version der Pudelbande. Danach zog die muntere Schar durch die Römergasse, wo einige Kölner Originale an Hauswänden in Form eines Reliefs zu bestaunen waren.
So bot sich an, diesen aus Köln nicht wegzudenkenden Größen wie "Fleute Arnöldche, Orgels Palm oder Maler Bock" durch ein paar Lieder von Karl Berbuer zu huldigen: "unn ett Arnöldche fleut" sowie "ett quietsche demm Palm sing Orgelstön" schallte es durch die Gasse.

Über die Ehrenstraße erreichte die Gruppe die Kleine Brinkgasse, die in früheren Zeiten in Köln ein "ganz spezieller Anziehungspunkt" war.

Nicht weit war es nun bis zum Willi Millowitsch Platz, wo der "Kölsche Jung" seit ein paar Jahren seinen eigenen Platz und eine neue Heimat gefunden hat. Hier musste natürlich die kölsche Hymne gesungen werden, mit der Willi Millowitsch so manche Herzen erweichte - vor allem, wenn er sie im Karneval in den großen Hallen von Köln sang. Ein Anziehungspunkt war der Platz und die Bank, auf der der gute Willi hier sitzt, und die früher vor dem Kölner "Hänneschen-Theater" stand, auf jeden Fall für die Lohmarer Gruppe. Unzählige Fotos wurden hier geschossen Arm in Arm mit dem unvergesslichen kölschen Schauspieler.
In der Zeughausstraße ging es zum Römerturm, und von hier in eine Galerie, wo sich durch die hervorragende Akustik ein längerer Gesangsstopp anbot. Hier kamen nun auch Lieder von Willi Ostermann mit "Heimweh nôh Kölle" und die der Bläck Fööss zum Tragen wie "Ett sinn die kleene Saache" und das Lied vom "Veedel".

Philipp Oebel hatte einen Chor um sich, an dem er sichtlich Freude hatte. Keiner hatte gemerkt, dass in der Zwischenzeit schon fast zwei Stunden vergangen waren, was für die hervorragende Performance der "Strôôßesänger-Sunndaachstour" des Kölner Krätzjessängers spricht.

Als weiterer Höhepunkt der Tour darf die Kirche St. Gereon mit dem sie umgebenden Park Gereonsdriesch bezeichnet werden: eine schattige, grüne Oase mitten in der Großstadt.

Am Klapperhof vorbei erreichte man schließlich wieder den Ausgangspunkt der Tour in der Friesenstraße, wo erneut vor "Klein Köln" der Rundgang sein Ende fand – passend zum bevorstehenden Mittagessen - mit der "Ode an e' Hämmche", das alle Teilnehmer/innen dank vorher ausgeteilten "Mitsingzeddeln" lautstark in die Friesenstraße schmetterten.

Erwin Rußkowski bedankte sich in seiner Funktion als 1. Vorsitzender von "Saach hür ens" Lohmar e.V. bei Philipp Oebel für seine kurzweilige, lebhafte und interessante Führung und versprach, dass dies nicht die letzte dieser Art gewesen sein soll.
Zum Abschluss genoss die Lohmarer Gruppe das leckere Kölsch und gute Essen in einem benachbarten Kölner Brauhaus, wo man das Erlebte dieses sonnigen Vormittags noch für längere Zeit Revue passieren ließ.

Übrigens: bis zum nächsten Termin von "Saach hür ens" dauert es nicht mehr lange.
Am Mittwoch, den 10. Juli (Beginn:19.30 Uhr / Einlass: 18.30 Uhr) heißt es wieder "Antweiler, Graf & Co", eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem "Dilettantenverein Neuhonrath" in deren wunderschönem Saal "Op d' Baach". Der Vorverkauf hat begonnen.

Ihr /euer "Saach hür ens Lohmar e.V.

Info: www.saachhuerens.de



Am kommenden Wochenende ist es so weit. Auf dem Festplatz des HKV-Breidt beginnt am Samstag ab 19.00 Uhr das Heimatfest mit dem Fassanstich von unserem Schirmherren Karl-Wilhelm Schafhaus.

Ab 20.30 Uhr werden euch die Jungs von Jot Drop mächtig einheizen.

Und der Knaller!

Kurzfristig haben sich die Veedelsjunge für ca. 22.30 Uhr angekündigt und geben nochmal Vollgas! Großen Dank an Dirk Sauer und Stefan Schumacher!

Was will man mehr, (stand heute) Kaiserwetter und perfekte musikalische Unterhaltung!

Also, am Samstag auf nach Breidt! Wir freuen uns auf Euch!!!

Anschrift Festplatz: Breidter Str. 11, 53797 Lohmar



Die Mädchen-C Jugend des TV Wahlscheid nahm am Beachhandballturnier des TV Flittard teil und belegte den vierten Platz. Die durch die zwei D – Jugendlichen Aurelia und Juliana ergänzte Mannschaft hat in allen vier Spielen überwiegend gute Leistungen gezeigt und musste sich nur dem Turniersieger HSG Velbert in beiden Sätzen geschlagen geben. Gegen den TV Flittard und TuS Königsdorf musste man sich jeweils knapp im Shoot-Out geschlagen geben. Gegen die HSG Marienheide-Müllenbach konnte das Team beide Sätze gewinnen. Platz zwei wäre also durchaus möglich gewesen. Ein Pfostentreffer letzten Shoot-Out verhinderte die bessere Platzierung.

13 gleichmäßig eingesetzte Spielerinnen, wovon die allermeisten auch Torerfolge feiern konnten, bei strahlendem Sonnenschein hatten einen schönen Tag auf der tollen Beachanlage in Flittard.

Trainingszeiten der Wahlscheider Handballer:
www.tvwahlscheid.de



Bereits zum fünften Mal präsentiert "Saach hür ens" Lohmar e.V. die beliebte Hennefer Kultband " Antweiler , Graf & Co" in Zusammenarbeit mit dem "Dilettantenverein Neuhonrath" in deren Saal "Op d'r Baach" am Mittwoch, den 10. Juli um 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) ein Mundartkonzert der besonderen Art mit "janz vill rheinischem Heimatjeföhl".
Eintrittskarten zum Preis von 11 Euro gibt es ab Montag, den 24. Juni in den Friseurläden von Bernhard Königs in der Kirchstraße 6 in Lohmar (Tel.: 02246/2825) sowie in der Schachenaueler Straße 11 in Lohmar-Neuhonrath (Tel.: 02206/5231).

Ihr/euer "Saach hür ens" Lohmar e.V.

Info: www.saachhuerens.de



Schachbrettfalter auf Wiesenflockenblume (Foto: Werner Funken)
Schachbrettfalter auf Wiesenflockenblume (Foto: Werner Funken)

BUND NRW Naturschutzstiftung und Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen haben den Schachbrettfalter zum Schmetterling des Jahres 2019 gekürt. Bei der Wanderung durch Tongrube und Altenrather Wiesen soll der Lebensraum - und wenn das Wetter passt - natürlich auch der Schmetterling selbst vorgestellt werden.
Mit Klaus Hanisch und Karl-Heinz Jelinek

Samstag, 29. Juni 2019, 10:00 Uhr
Ort: INFOzentrum Wahner Heide, Flughafenstraße 33 in Troisdorf-Altenrath
Veranstalter: Bündnis Heideterrasse, AG Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen, BUND
Gebühr: Es werden Spenden gesammelt



HGV Lohmar
Foto: Archiv
Foto: Archiv

Einer einzelnen Bitte, kurzfristig eine geführte Begehung des Kulturpfades im Stadtzentrum mit Kirchenführung durchzuführen, haben wir gerne entsprochen. Weitere Interessenten sind herzlich willkommen.

Termin: Mo. den 24. Juni 2019 um 11:00 Uhr

Treffpunkt: Kriegerehrenmal Kirchstr. Lohmar.

Die Führung ist Kostenfrei und ohne Anmeldung, Dauer ca. 2 Std.



Singgemeinschaft Birk

Nachruf

Peter Sommerhäuser
Gründungs- und Ehrenmitglied der Singgemeinschaft Birk e.V.

 

Heute, am 14. Juni 2019, ist es für uns eine sehr schwere und traurige Aufgabe, bei der Beerdigung unseres Mit-Sängers Peter Sommerhäuser ihm zum Dank und ihm zur Ehre zum Abschied zu singen.

Heute vor zwei Wochen erhielten wir die Nachricht, dass unser Peter nach kurzer Krankheit verstorben sei. Wir sind tief betroffen, denn mit ihm haben wir einen wertvollen Menschen, einen sehr guten Sänger und einen sehr engagierten Helfer unserer Singgemeinschaft verloren, dem wir sehr viel zu verdanken haben.

Mit seiner wohlklingenden Bass-Stimme, seiner immer sicheren Art, auch komplizierteste Musikstücke zu meistern, war er seit Anbeginn eine tragende Säule unseres Chores. Wesentlich trug er dazu bei, das hohe Niveau unseres Laienchores über alle Jahrzehnte zu halten. So war er ein Garant des Erfolges bei allen unseren 8 Meisterchor-Prüfungen.

Peter war Gründungsmitglied unserer 1964 gegründeten Singgemeinschaft. Von Anbeginn bis vor zwei Jahren war er im Vorstand tätig. Wir erinnern uns an seine Aktivitäten auch rund um das Singen. Als Organisator für Feste und Veranstaltungen, als Bauarbeiter bei den Karnevalswagen der Singgemeinschaft, den Bühnenvorbereitungen und „Lohmar fegt los“ war Peter immer aktiv. Sagenhaft waren seine Entwürfe für die vielen Karnevalswagen, zu bewundern in den Vereins-Chronikbänden.

Am meisten fehlt Peter uns aber als Mensch: In seiner ruhigen, einfühlsamen, auf Ausgleich bedachten Art war er uns ans Herz gewachsen. Sein Wort galt, seine Erinnerrungen an frühere Zeiten hörten wir immer gerne, wie er aus der Anfangszeit des Chores mit den Karnevalsauftritten in Köln berichtete. Wir freuten uns, wenn er aus seiner Brieftasche die Zettelchen rausholte und vorlas, welche Stücke der Chor beim Meisterchorsingen 1981 in Iserlohn gesungen hatte und wie die benotet wurden. Sein Zettel-Archiv hatte er immer bei sich!

In Würdigung seiner Verdienste wurde er 2017 zum Ehrenmitglied unserer Singgemeinschaft erklärt. Heute nehmen wir voller Dankbarkeit von ihm Abschied.

Der Vorstand, der Chorleiter und die Sängerinnen und Sänger der Singgemeinschaft Birk
Dr. Jörn Hansen /Chronist



Unterkategorien

Anzeige

Gerd Streichardt: Die Geschichte von Wahlscheid   Erwin Rußkowski: Uss dem Levve   Lohmarer Sagen und Geschichten   Naturerlebnisse in der Wahner Heide und Umgebung: Fotografiert von Georg Blum    Hans Heinz Eimermacher: Reber ermittelt ...: Kleinstadtkrimis   Der Lohmarer Erbenwald: Zur Geschichte des im Jahr 1144 erwähnten Forstes   Baudenkmäler der Stadt Lohmar: Erläuterungen, Besonderheiten

DWD Wetterwarnungen

Amtliche WARNUNG vor HITZE
 
für Stadt Lohmar 
gültig von25.06 2019 11:00
gültig bis26.06 2019 19:00
 
Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung erwartet. Am Mittwoch wird eine starke Wärmebelastung erwartet.

Warnstufen:
          

Werbung

Hier könnte Ihre Werbung stehen

in-lohmar App

Ab sofort ist die in-lohmar App für Android-Smartphones im Google Play Store vorhanden

Wenn's Euch gefällt

in-lohmar.de auf facebook
in-lohmar.de auf Twitter

Willkommenskultur Lohmar

Freifunk Lohmar

unser Hoster

Wetter in Lohmar

Nächste Termine

Anzeige

amazon Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok